Wissenschaft : SpaceX plant den Start von Falcon 9 am Donnerstag vom Kennedy Space Center

Auf diesem Dateifoto rollt eine SpaceX Falcon 9-Rakete aus dem Hangar auf Pad 39A. Bildnachweis: SpaceX

Prognostiker prognostizieren eine 60-prozentige Chance auf günstiges Wetter für den Start einer SpaceX Falcon 9-Rakete am Donnerstag vom Kennedy Space Center der NASA in Florida, um mehr Starlink-Breitband-Satelliten in die Umlaufbahn zu bringen.

Der Start – eingestellt auf 14.19 Uhr EDT (1819 GMT) Donnerstag – wird das stetig wachsende Breitbandnetz von SpaceX um 60 weitere Starlink-Satelliten erweitern. SpaceX hat bis heute mehr als 700 Starlink-Satelliten gestartet und ist damit Eigentümer der größten Flotte von Raumfahrzeugen im Orbit.

Wie bei den vorherigen Starlink-Starts hat eine 70 Meter hohe Falcon 9-Rakete nordöstlich von Floridas Space Coast mit 1,7 Millionen Pfund Schub von neun Merlin-Haupttriebwerken ihren Booster für die erste Stufe gegen zwei und zwei abgeworfen -halbe Minuten in den Flug.

Es wird erwartet, dass ein einzelner Merlin-Motor auf der zweiten Stufe des Falcon 9 zweimal feuert, bevor der Stapel von Starlink-Satelliten in einer nahezu kreisförmigen Umlaufbahn zwischen 278 km und 261 km mit einer Neigung von 53 freigesetzt wird Grad nach Schätzungen vor dem Start.

Die Trennung der 60 Starlink-Satelliten von der Rakete ist etwa 61 Minuten nach dem Start geplant.

SpaceX plant, die erste Stufe der Falcon 9 an Bord des Drohnenschiffs « Just Read the Instructions » nordöstlich von Cape Canaveral im Atlantik, ungefähr östlich von Charleston, South Carolina, wiederherzustellen. Die treibende Landung der ersten Stufe wird etwa acht Minuten nach dem Start erwartet.

Die erste Phase des Starts am Donnerstag wurde bereits zweimal geflogen, darunter der Start von zwei NASA-Astronauten auf der SpaceX-Crew Dragon-Kapsel am 30. Mai und der Start des südkoreanischen Militärkommunikationssatelliten Anasis 2 am 20. Juli. Eine Hälfte des Clamshell-ähnlichen Nutzlasttuchs auf der Mission am Donnerstag ist laut SpaceX auch ein Veteran von zwei früheren Starts von Falcon 9 / Starlink.

SpaceX plant außerdem, die Nutzlastverkleidung nach dem Start am Donnerstag abzurufen. Die beiden Hälften des Leichentuchs sind so konstruiert, dass sie unter Fallschirmen absteigen.

Die Mission am Donnerstag markiert den 13. Start von Starlink-Satelliten seit dem Start des Netzwerks durch SpaceX im Mai 2019. Der jüngste Start von SpaceX am 3. September umfasste die vorherigen 60 Starlink-Satelliten.

Die offizielle Startwettervorhersage, die am Mittwoch vom 45. Wettergeschwader in Cape Canaveral veröffentlicht wurde, sieht eine 60-prozentige Chance auf gute Bedingungen für den Start des Falcon 9 am Donnerstag vor. Die Hauptwetterbedenken am Donnerstag sind Cumulus- und Ambosswolken, die mit Gewittern am Nachmittag verbunden sind.

Wenn sich der Start auf Freitag verzögert, besteht in der Vorhersage eine Wahrscheinlichkeit von 40 Prozent für akzeptable Wetterbedingungen.

SpaceX plant schließlich den Start von Tausenden von Starlink-Satelliten, aber die erste Tranche von Starlinks wird laut Jonathan Hofeller, SpaceX-Vizepräsident für Starlink und kommerziellen Vertrieb, 1.440 Raumschiffe umfassen.

« Die gesamte globale Konstellation, auf die wir abzielen, umfasst 1.440 Satelliten, von denen sich eine gute Anzahl bereits im Orbit befindet », sagte Hofeller.

Einige der Satelliten, einschließlich der Satelliten beim ersten Starlink-Start im vergangenen Mai, werden in niedrigere Höhen gebracht und desorbiert.

Jeder Flachbild-Starlink-Satellit wiegt etwa eine Vierteltonne und wird in einer SpaceX-Anlage in Redmond, Washington, in der Nähe von Seattle gebaut. Das Luft- und Raumfahrtunternehmen baut auf SpaceX ‘Vorliebe für den Eigenbau von Hardware auf und stellt eigene Starlink-Satelliten, Benutzerterminals und Bodenstationen her.

Die Starlink-Megakonstellation von SpaceX ist bereits die größte Satellitenflotte der Welt, aber in den kommenden Monaten werden Hunderte weitere gestartet.

Hofeller sagte letzten Monat, dass SpaceX sechs Starlink-Raumschiffe pro Tag baut und plant, alle zwei bis drei Wochen Starlink-Missionen zu starten, bis das erste Starlink-Netzwerk mit rund 1.440 Satelliten fertiggestellt ist.

Ein Stapel von 60 Starlink-Satelliten vor einer vorherigen Mission. Bildnachweis: SpaceX

SpaceX hat die behördliche Genehmigung der Federal Communications Commission, fast 12.000 Starlink-Satelliten zu betreiben, um den Planeten mit Hochgeschwindigkeits-Internetsignalen mit geringer Latenz zu bedecken. SpaceX hat außerdem Pläne für den Start von bis zu 30.000 zusätzlichen Starlink-Satelliten – über die bereits genehmigten 12.000 hinaus – bei der International Telecommunication Union angemeldet.

Das Starlink-Netzwerk ist neben der Superschwer-Rakete Starship der nächsten Generation eines der beiden großen Entwicklungsprojekte, die SpaceX verfolgt.

In einer Diskussion auf dem ASCEND Space Science and Technology Summit im vergangenen Monat sagte Hofeller, dass die privaten Betatests im pazifischen Nordwesten eingeführt werden. Mit rund 700 Satelliten verfügt das Starlink-Netzwerk über eine ausreichende Abdeckung, um Benutzern in hohen Breiten Konnektivität zu bieten. Es sind jedoch weitere Starts erforderlich, um die Abdeckung auf andere Regionen auszudehnen.

SpaceX hat Interessenten, die an der öffentlichen Beta-Testphase teilnehmen möchten, gebeten, sich auf der Starlink-Website anzumelden.

Mit dem laufenden Beta-Testprogramm sammelt SpaceX Latenzstatistiken und führt Geschwindigkeitstests durch. Das Unternehmen ist mit den ersten Ergebnissen zufrieden.

SpaceX sagte Anfang dieses Monats, dass die bisherigen Tests zeigen, dass das Netzwerk eine „super niedrige Latenz“ mit Download-Geschwindigkeiten von mehr als 100 Megabit pro Sekunde aufweist. Das ist schnell genug, um mehrere HD-Filme gleichzeitig zu streamen und laut SpaceX noch Bandbreite zu sparen.

SpaceX hat auch damit begonnen, Raumfahrzeuge mit Inter-Satelliten-Laserverbindungen zu testen, die möglicherweise den Datenverkehr durch das Netzwerk fließen lassen könnten, ohne Bodenrelaisstationen zu durchlaufen. Die erste Gruppe von Starlink-Satelliten hatte keine Inter-Satelliten-Verbindungen

Hofeller hat in seiner virtuellen Präsentation auf dem ASCEND Space Science and Technology Summit im vergangenen Monat auf verbesserte Starlink-Satelliten hingewiesen

« Mit 1.440 Satelliten erhalten wir eine weltweite Abdeckung rund um die Uhr, und es ist geplant, dort nicht anzuhalten », sagte Hofeller. „Wir werden weiterhin starten und mit jedem Start können wir mehr und mehr Kapazität bereitstellen. Es ist nie genug Kapazität vorhanden. Sie können nicht einschränken, was Ihre Kinder sehen möchten und was Ihre Familie konsumieren möchte. Wir werden das Netzwerk also weiter verdichten. « 

Laut Hofeller wird SpaceX ältere Starlink-Satelliten deorbieren, wenn aktualisierte Raumschiffe online gehen.

Nach dem Start am Donnerstag startet die nächste Mission von SpaceX am 30. September von Pad 40 in der Cape Canaveral Air Force Station, wenn eine Falcon 9-Rakete den nächsten GPS-Navigationssatelliten der US-Space Force einsetzen wird.

E-Mail an den Autor.

Folgen Sie Stephen Clark auf Twitter: @ StephenClark1.