Wissenschaft : Die Venus ist laut Russlands Weltraumchef . ein „russischer Planet“

Vor kurzem wurde festgestellt, dass die Venus eine Biosignatur in ihrer Atmosphäre enthält, die möglicherweise auf das Vorhandensein von Leben in irgendeiner Form hinweist.
Russland, das zuvor Sonden auf der Venus landete, hat die Venus zum „russischen Planeten“ erklärt.
Sowohl die NASA als auch Russlands Roscosmos widmen sich der Erforschung der Venus in naher Zukunft.

Als die Vereinigten Staaten Ende der 1960er Jahre Menschen auf dem Mond landeten, pflanzten sie dort eine amerikanische Flagge. Das Land befand sich mitten im Weltraumrennen mit der UdSSR, und es machte Sinn, dass die USA ein großes Ausrufezeichen für ihre Leistung setzen würden, indem sie eine Flagge auf die Mondoberfläche schlagen. Die USA haben natürlich nicht versucht, Anspruch auf den gesamten Mond zu erheben, aber es war ein sehr symbolischer Schritt.

Jetzt macht Russland etwas Ähnliches … nur diesmal mit Venus. Die NASA hat nicht viel getan, um die Venus zu erforschen, aber Russland hat erst 1984 mehrere Sonden auf dem Planeten gelandet. Nach der Nachricht, dass Biosignaturen darauf hindeuten könnten, dass Leben in irgendeiner Form auf dem Planeten existiert, existiert Russlands Weltraum Chef hat erklärt, dass Venus ein « russischer Planet » ist, was auch immer das bedeutet.

Russland plant seit einiger Zeit eine Mission zur Rückkehr zur Venus. Die Mission, die sich noch in der Planungsphase befindet, wird wahrscheinlich mit Hilfe der NASA durchgeführt. Im Gespräch mit Reportern in dieser Woche sagte Roscosmos-Chef Dmitry Rogozin jedoch, dass eine weitere Mission wahrscheinlich sei und ohne Hilfe anderer Länder durchgeführt werde.

« Die Wiederaufnahme der Venus-Erkundung steht auf unserer Tagesordnung », sagte Rogosin. „Erstens haben wir das‚ Venera-D’-Projekt in Zusammenarbeit mit den Amerikanern. Wir denken auch über unsere eigene Mission zur Venus nach. Wir denken, dass Venus ein russischer Planet ist, also sollten wir nicht zurückbleiben. Projekte von Venus-Missionen sind im Programm der Vereinigten Regierung zur Erforschung des russischen Weltraums für den Zeitraum 2021-2030 enthalten. “

Russlands staatliche Nachrichtenagentur TASS berichtete über die Nachricht und erklärte, dass Lev Zeleny vom russischen Weltraumforschungsinstitut im Mai sagte, das Land plane bereits, „mindestens drei Forschungsfahrzeuge“ an die Venus zu senden, obwohl die Art der Forschung diese sei Fahrzeuge durchgeführt würden, wurde nicht angegeben.

Die Oberfläche der Venus ist ein unglaublich feindlicher Ort, zumindest wenn es um Leben und Maschinen geht. Die Sonden, die Russland an die Oberfläche schickte, hielten nicht lange und waren in einigen Fällen innerhalb einer halben Stunde tot. Keine der Maschinen hielt länger als ein paar Stunden unter dem starken Druck und der Hitze der Oberfläche.

Offensichtlich hat sich die Technologie seit dem Start dieser Sonden verbessert, und es ist möglich, dass ein Lander erheblich länger überlebt und wertvolle Daten zurückgibt. Trotzdem wird es interessant sein zu sehen, ob wir ein neues « Weltraumrennen » in der Hand haben, wenn es darum geht, die Venus zu erkunden.

Mike Wehner hat in den letzten zehn Jahren über Technologie und Videospiele berichtet und aktuelle Nachrichten und Trends in den Bereichen VR, Wearables, Smartphones und Zukunftstechnologie behandelt.

Zuletzt war Mike als Tech Editor bei The Daily Dot tätig und wurde in USA Today, Time.com und unzähligen anderen Web- und Druckereien vorgestellt. Seine Liebe zu
Berichterstattung ist nach seiner Spielsucht an zweiter Stelle.