Wirtschaft : Warum hat sich América Móvil in den USA von TracFone verabschiedet?

« Die Transaktion allein schafft Wert für die Aktionäre », sagten Analysten der Grupo Financiero Banorte, nachdem sie Marktbewegungen beobachtet hatten. Darüber hinaus fügten sie hinzu, dass dies eine natürliche Reaktion sei, da die Veräußerung von TracFone die konsolidierte Rentabilität von América Móvil steigern könnte.

Aber war der Abschied vom US-Markt die beste Entscheidung für das mexikanische Telekommunikationsunternehmen? Valentín Mendoza, Analyst beim Finanzinstitut, sagt, dass sich diese Art von Geschäftsmöglichkeiten nicht immer bieten. Daher ist es wichtig, sie zu nutzen, wenn sie dies tun.

„Wenn sie bei Ihnen kaufen, verkaufen und wenn sie Sie verkaufen, kaufen Sie, weil die Chancen nicht immer da sind, wenn Sie wollen, und noch mehr, wenn die Bewertung sinnvoll ist. In diesem Fall ist der Haupttreiber, dass es Wert für die Aktionäre von América Móvil schafft “, sagt der Analyst.

Laut Mendozas Analyse impliziert der Verkauf von TracFone für 6,250 Millionen Dollar, als dieses Geschäft in den letzten 12 Monaten ein Ebitda von rund 750 Millionen erwirtschaftete, eine 8,1-fache Bewertung des Unternehmens hinsichtlich des operativen Cashflows.

In Anbetracht der Tatsache, dass der Kaufvertrag eine Geschäftsklausel enthält, die Verizon verpflichtet, dem mexikanischen Unternehmen bis zu 650 Millionen Dollar zu zahlen, ist die Bewertung dann, wenn der virtuelle Mobilfunkbetreiber in den nächsten 24 Monaten weiterhin bestimmte Betriebsziele erreicht 8,9-facher Ebitda-Wert des Unternehmens.

„Der Markt bewertete América Móvil bis vor der Ankündigung mit dem 5,4-fachen. Wenn Sie ein Unternehmen verkaufen, das teurer ist als Sie als Unternehmen wert sind, schafft es zweifellos Wert für den Aktionär “, erläutert der Analyst der Grupo Financiero Banorte.