Wirtschaft : Valencia, Sitz des Unternehmens aus der Fusion von CaixaBank und Bankia

Valencia wird der Sitz der Bank sein, der sich aus der Fusion von CaixaBank und Bankia ergibt.

Beide Banken haben ihren Hauptsitz in der Hauptstadt Turia, die die Geschäftsadresse für steuerliche Zwecke (mit Ausnahme der vom Staat erhobenen Körperschaftsteuer), für rechtliche Zwecke und für Beteiligungen kennzeichnet und dies auch nach der Operation bleiben wird. Während der operative Hauptsitz nach wie vor in Madrid und Barcelona verteilt bleibt, abhängig von den Abteilungen und Arbeitsplätzen, die neu zugewiesen werden könnten.

Ximo Puig, der Präsident der Generalitat, hat in einem Interview in À Punt darauf hingewiesen, dass „in all den Gesprächen, die ich mit Leitern beider Einheiten geführt habe, mit denen die Generalitat und ich persönlich eine sehr gute Beziehung haben, denke ich dieses Kapital wird gesichert sein “.

Darüber hinaus betonte er, dass die « Situation der Stabilität und Sicherheit in der Gemeinschaft » dazu beigetragen habe, diesem Kapital den Status zu verleihen, den er als « sehr wichtig » für das Ansehen der Gemeinschaft bezeichnete.

Für Puig wird die Aufrechterhaltung des Hauptsitzes der neuen Bank in Valencia zu einem « günstigeren Dialog beitragen, damit die Gemeinschaft mehr Echo und einen präsenteren Redner hat ».

Vor einer Woche, als die Verhandlungen über den Zusammenschluss angekündigt wurden, haben die Handelskammern der Gemeinschaft die Operation « sehr positiv » hervorgehoben und ihr Vertrauen zum Ausdruck gebracht, dass das resultierende Unternehmen das valencianische Produktionsgefüge unterstützen wird.

CaixaBank und Bankia haben ihren jeweiligen Hauptsitz in der Calle Pintor Sorolla, nur wenige Meter entfernt. Das katalanische Unternehmen verlegte seinen Sitz im Oktober 2017 nach Valencia, Tage nach dem Unabhängigkeitsreferendum von 1-O. Im Fall von Bankia ist der Hauptsitz nach der kalten Fusion mit Caja Madrid seit Juli 2011 in Kraft.