Der Champion regiert wieder. René Rast gewann das zweite DTM-Rennen in Spa-Francorchamps nach dem Sieg von Nico Müller in einem geschlossenen Duell. Robin Frijns seinerseits hat das Podium eines Rennens abgeschlossen, bei dem Audi erneut seine Überlegenheit unter Beweis gestellt hat. Jedoch, Der Audi RS 5 DTM war konkurrenzlos und belegte die ersten fünf Plätze klar, ohne dass Sheldon Van der Linde seinen BMW in die Top 5 bringen kann, obwohl er der BMW-Fahrer mit einer solideren Leistung ist.

René Rast behauptete, die am Sonntagmorgen geerntete Stange habe die erste Eckführung der Gruppe überquert. Der Deutsche nutzte den guten Start von Nico Müller, jedes Mal, wenn der Schweizer Robin Frijns um den zweiten Platz schlug. Dahinter belegte Mike Rockenfeller den vierten Platz, nachdem er den BMW von Sheldon Van der Linde in einem sehr sauberen Start überholt hatte, aber das hinterließ auch einen kleinen Zwischenfall. Jedoch, Harrison Newey spielte in den ersten Runden gegen Jonathan Aberdein, Manöver, das eine Durchfahrt für den Neuling voraussetzte. Alles in allem führte der Schaden an seinem Audi RS 5 DTM dazu, dass er ging.

Dies war die Feier des Podiums in dieser besonderen Jahreszeit.

Die ersten Runden des Rennens Sie erlaubten Jamie Green auch, auf Kosten des Überholens von Lucas Auer an Boden zu gewinnen. Der britische Fahrer belegte damit den sechsten Platz, obwohl er nur wenige Runden später keine größeren Probleme hatte, Sheldon Van der Linde zu überholen, um den 1-2-3-4-5 von Audi zu beenden. Eine ‘Top 5’ für die Ingolstädter Firma, die jedoch einen neuen Fahrer an der Spitze des Rennens hatte. Jedoch, Nico Müller überholte René Rast leicht und belegte den ersten PlatzGenau wie er es am Samstag geschafft hat, den ersten Sieg des Jahres zu erreichen.

Als wäre der Führungswechsel ein Wendepunkt im Rennen, setzte die Führung von Nico Müller die Aktivität an der Box frei. Mike Rockenfeller war der erste, der aufhörte, aber sein vierter Platz im Rennen diente als Dominoeffekt, so dass auch die Podiumsfahrer in die Boxengasse einfuhren, um die « Unterschneidung » der anderen zu vermeiden. René Rast hielt in Runde 14 an, um Robin Frijns nicht zu überholenWährend Nico Müller das Gleiche tat, um seine Führung aufrechtzuerhalten. Für den Schweizer Piloten endete das Stück jedoch angesichts der Ereignisse nicht gut.

René Rast erreicht am Sonntag beim DTM-Event in den SpaRead-Nachrichten die Pole Position

Jedoch, Nico Müller kam kurz vor René Rast auf die Strecke. Der amtierende DTM-Champion nutzte diese Situation und ging an die Spitze. Mit einem tollen Manöver, René Rast holte sich in den letzten Minuten des Rennens den ersten Platz zurück. Trotz seiner Überwindung verlor Nico Müller im Rennen nicht das Gesicht und blieb nur im Gefolge seines Markenpartners. Hinter, Jamie Green schaffte es auf den vierten Platz auf Kosten von Mike Rockenfeller, obwohl dieses Manöver in keinem Fall die ‘Top 5’ der Audi-Fahrer gefährdete.

Tatsächlich blieb trotz der jüngsten Versuche von Nico Müller, die Führung zurückzugewinnen, keine Zeit für weitere Positionsänderungen. Damit erzielte René Rast vor dem Schweizer seinen ersten Saisonsieg. Robin Frijns komplettierte das zweite Podium des Wochenendes mit einem komfortablen Vorsprung vor Jamie Green, während Mike Rockenfeller die bereits erwähnten Top 5 von Audi komplettierte. Sheldon Van der Linde wurde mit dem sechsten Platz der beste BMW Fahrervor Loïc Duval und Lucas Auer. Vervollständigte seinerseits die ‘Top 10’ Jonathan Aberdein und Marco Wittmann.

Ergebnisse Rennen 1 der DTM 2020 in Spa-Francorchamps

P.
PilotVehicleTeamTime
1. René RastAudi RS 5 DTMAudi Team Rosberg 2 ..
Nico Müller
Audi RS 5 DTM
Audi Team Abt
+0,483
3ºRibun FrijnsAudi RS 5 DTMAudi Team Abt + 5.3934º
Jamie Green
Audi RS 5 DTM
Audi Team Rosberg
+11.080
5. Mike RockenfellerAudi RS 5 DTMAudi Team Phoenix + 23.4356 .Sheldon Van der LindeBMW M4 DTMBMW Team RBM + 24.1187
Löic Duval
Audi RS 5 DTM
Audi Team Phoenix
+27,128
8ºLucas AuerBMW M4 DTMBMW Team RMR + 43.0989ºJonathan AberdeinBMW M4 DTMBMW Team RMR + 43.77310ºMarco WittmannBMW M4 DTMBMW Team RMG + 46.802