Wirtschaft : Europäische Aktien fallen, Dow-Futures fallen um 300 Punkte, da Händler auf die Entscheidung der Fed reagieren

Frauen, die Gesichtsmasken tragen, verlassen ein Einkaufszentrum, in dem an einem Eingang ein Schild angebracht ist, das die Menschen an die Maskenanforderung erinnert. Westfield Santa Anita Einkaufszentrum am 12. Juni 2020 in Arcadia, Kalifornien. Die Aktien von Unibail-Rodamco-Westfield fielen am Donnerstag.

frederic j. braun / Agence France-Presse / .

Europäische Aktien brachen ein und die US-Aktien-Futures schwächten sich am Donnerstag ab. Händler in Europa erhielten ihre erste Chance, auf die Entscheidung der Federal Reserve und ihre vorsichtigen Aussichten auf die weltbeste Wirtschaft zu reagieren.

Der Stoxx Europe 600
SXXP,
-0,75%
verlor 1% und die wichtigsten regionalen Indizes, der deutsche DAX
DAX,
-0,72%,
das französische CAC 40
PX1,
-0,74%
und UK FTSE 100
UKX,
-0,66%,
registrierte ähnliche Rückgänge.

Futures auf den Dow Jones Industrial Average
YM00,
-0,93%
fiel um 359 Punkte nach einem leichten Anstieg für die Blue Chips
DJIA,
+ 0,13%
Am Mittwoch. Futures auf den techlastigen Nasdaq 100
NQ00,
-1,35%
auch geschwächt.

Die Federal Reserve erklärte am Mittwoch nach der Schließung der europäischen Märkte, sie plane, die Zinssätze bis mindestens 2024 bei nahezu Null zu halten, da auch Anleihekäufe getätigt würden, um die akkommodierenden Marktbedingungen und nicht nur das Funktionieren des Marktes zu fördern. Der Vorsitzende Jerome Powell gab einen vorsichtigen Ausblick.

„Alles in allem deuten die schrittweisen Änderungen in der Mitteilung der Fed darauf hin, dass der Ausschuss mit den aktuellen Marktbedingungen und dem wahrscheinlichen Weg der Erholung zufrieden ist. Sollten sich die Bedingungen verschlechtern, hat sich die Fed etwas Raum gelassen, um die bestehenden Leitlinien zu stärken “, sagte Bill Diviney, Senior Economist bei der niederländischen Bank ABN Amro.

« Die Märkte brauchen etwas mehr Zeit, um die Nachrichten zu verarbeiten, da die Botschaft der Fed in Wirklichkeit nicht einmal nah genug war, um hawkisch zu sein », fügte Naeem Aslam, Chef-Marktanalyst bei Ava Trade, hinzu. „Wenn wir jedoch etwas aus früheren gelernt haben [quantitative easing programs]Die Marktteilnehmer werden nervös, wenn die Fed beginnt, ihr Programm zum Kauf von Vermögenswerten zu reduzieren. In dieser Hinsicht haben wir keinen klaren und definierten Zeitplan. “

Die Bank of England entscheidet ebenfalls über die Zinssätze und wird voraussichtlich keine dramatischen Maßnahmen ergreifen.

Europäische Autohersteller einschließlich Renault
RNO,
-0,25%
und Volkswagen
VOW3,
-0,88%
sank, nachdem die Daten zeigten, dass die Neuwagenzulassungen im August um 18,9% und im Juli um 5,7% zurückgingen. Die deutschen Zulassungen gingen um 20% und die französischen um 19,8% zurück, teilte der Europäische Verband der Automobilhersteller mit.

UK Bekleidungshändler Next
NXT,
+ 2,72%
stieg um 2%. Nach positiven Berichten von Inditex
ITX,
-1,74%
und H & M.
HM.B,
-0,37%,
Next hob die Gewinnprognose für das Geschäftsjahr bis Januar auf und erzielte nun einen Vorsteuergewinn von 300 Mio. GBP gegenüber der vorherigen Prognose von 195 Mio. GBP. Next sagte, der Umsatz habe sich viel besser gehalten als erwartet, und verwies auf das Online-Geschäft, das bereits vor der Sperrung mehr als die Hälfte des Umsatzes erzielt hatte, die Stärke seines Geschäfts mit Heim-, Kinder-, Loungewear- und Sportbekleidung sowie auf Geschäfte außerhalb der Stadt .

Unibail-Rodamco-Westfield
URW,
-8,75%,
Der Betreiber des Einkaufszentrums brach um 6% ein, nachdem er eine Kapitalerhöhung in Höhe von 3,5 Milliarden Euro sowie einen Plan zur Begrenzung der Dividenden und zur Veräußerung von Vermögenswerten in Höhe von 4 Milliarden Euro bis Ende 2021 angekündigt hatte.

Grenke
GLJ,
+ 12,13%,
Die deutsche Leasinggesellschaft stieg nach einem Rückgang von 40% am Mittwoch um 6%. Grenke weist die Vorwürfe eines Leerverkäufers, Viceroy Research, nachdrücklich zurück und sagte, die deutsche Bundesbank habe am Dienstag ein Guthaben von 761 Millionen Euro.