Unterhaltung : â– · Sie präsentieren ein neues Aktionshandbuch für den Fall eines positiven Falls bei der Arbeit

Guillermo Duarte Cacavelo, Anwalt des ehemaligen Landwirtschaftsministers Rodolfo Friedmann, verteidigte seinen Mandanten vor den Mitgliedern des Kongressausschusses für konstitutionelle Fragen, der eine Stellungnahme (Empfehlung) abgeben musste, damit das Plenum morgen in einer außerordentlichen Sitzung studieren konnte der Verlust der Investitur des Gesetzgebers.

In Bezug auf die Essa-Schecks, mit denen bestimmte Ausgaben bezahlt wurden, argumentierte Cacavelos, dass Alexander Torales derjenige war, der in der Essa-Verwaltung strafbare Handlungen begangen hatte, um persönliche Konten, Akquisitionen und private Dienstleistungen abzudecken.

â € žEr musste das Geld zurückgeben, und das erklärt, warum Schecks von Essa SA Waren und Dienstleistungen kauften, die heute dem Senator gehören, weil Torales ihm private Schulden schuldete und das Geld des Unternehmens dazu verwendete Schulden mit ihm stornieren «, sagte er.

In Bezug auf die vom Büro des Comptroller General der Republik festgestellten Unregelmäßigkeiten in Bezug auf das Schulessen, den Kauf von Treibstoff und verschiedene andere in der anklagenden Verleumdung beschriebene Unklarheiten stellte er klar, dass sich alles aus einem vorläufigen Bericht ergibt, den Friedmanns „politische Gegner“ an das öffentliche Ministerium geschickt hatten .

Er argumentierte, dass diese Daten tatsächlich für die Regierung bestimmt waren, um die Möglichkeit der Entlastung zu geben und die Unstimmigkeiten zu rechtfertigen oder nicht, aber dass einige Politiker eine Beschwerde bei der Staatsanwaltschaft einreichten, die schließlich keinen Vertrauensbruch unterstellte, indem sie keinen Sachschaden feststellten.

â € žWir hoffen, all dies im Rahmen der Gesetzlosigkeit zu rechtfertigen, der Vorwurf verursacht keine Verletzungâ € œ, stellte Cacavelo klar.

In Bezug auf den Missbrauch von Einfluss gab der Anwalt an, dass es keinerlei Beschreibung eines Verhaltens darüber gibt, wie, wann und wo Friedmann seinen Einfluss ausübte, und dass die an die Essa-Kanzlei vergebenen Angebote einfach beschrieben werden, aber keines detailliert. Anruf, kein Management von Friedmann und keine Verbindung zwischen den Auszeichnungen und dem Gesetzgeber.

Senatorin Lilian Samaniego forderte die Kommission auf, keine Stellungnahme abzugeben und zuzulassen, dass die Plenarsitzung morgen für oder gegen den Verlust von Investitionen entscheidet. Sein Vorschlag war erfolgreich und wird daher in der zusätzlichen Sitzung an diesem Donnerstag fortgesetzt.