Unterhaltung : â– · Der Dienstleistungssektor hat seinen Überschuss im zweiten Quartal aufgrund der Gesundheitskrise um 30% gesenkt

Er Der Überschuss im Dienstleistungssektor ging im zweiten Quartal um 30% zurück im Verhältnis zum gleichen Zeitraum von 2019 sollen es 3.582,4 Millionen Euro sein, was auf die geringere Aktivität der Unternehmen während des Alarmzustands zurückzuführen ist, so die am Donnerstag vom National Institute of Statistics veröffentlichte Umfrage zum internationalen Handel mit Dienstleistungen (INE).

Dieses Ergebnis ist die Folge von a Rückgang der Exporte um 18% gegenüber dem Vorjahrauf 14.602,1 Millionen Euro gegenüber einem Rückgang der Einfuhren um 13,1% auf insgesamt 11.019,7 Millionen Euro.

Die Dienstleistungen, die am negativsten zum Rückgang der Exporte beitrugen, waren Telekommunikation, Computer sowie Information und Verkehr.

Insbesondere der Umsatz des Telekommunikationssektors im Ausland erreichte 1.873,1 Mio. (12,8% des Gesamtumsatzes). mit einem Rückgang von 39,1% im Vergleich zum zweiten Quartal 2019; Die Transportkosten beliefen sich auf 3.701,7 Millionen Euro, 28,5% weniger.

Im Gegenteil, die einzigen positiven Beiträge waren die von Unternehmensdienstleistungen mit Exporten von 5.669,7 Millionen Euro und einem Anstieg von 4,2% gegenüber dem Vorjahr sowie Finanzdienstleistungen mit Exporten von 513,5 Millionen Euro. 7,6% mehr im Zwischenjahreszins.

Importe

Auf der anderen Seite Dienstleistungen mit dem größten positiven Beitrag zur Entwicklung der Importe gegenüber dem Vorjahr im zweiten Quartal es war Versicherung und Renten, mit 1.299 Millionen Euro und einer jährlichen Steigerung von 24,1% und Telekommunikation mit Importen im Wert von 1.720 Millionen Euro und einer Rate von 3%.

Unter den Sektoren, die im zweiten Quartal einen negativen Beitrag zur Entwicklung der Importe gegenüber dem Vorjahr geleistet haben, sind die Unternehmenssektoren hervorzuheben: die ihre Importe um 21,2% auf 3.793,7 Millionen Euro senkten;; geistiges Eigentum mit Importen im Wert von 874,3 Mio. (-39,1%) und Transport, dessen Einkäufe im Ausland um 9,3% auf 2.604 Mio. Euro zurückgingen.

In Bezug auf das geografische Ziel der Ausfuhr von Dienstleistungen nach Europa erreichte im zweiten Quartal 9.754,8 Millionen Euro, Die für die EU bestimmten beliefen sich auf 6.635,7 Millionen. In ihnen lagen die für die Eurozone bestimmten Werte bei 6.148,8 Millionen Euro.

Bei den Einfuhren beliefen sich die Einfuhren aus Europa auf 8.180 Millionen Euro, wobei die Werte für die EU und die Eurozone 6.084 bzw. 5.466 Millionen Euro betrugen.

Mit freundlicher Genehmigung von OkDiario