Sport : Wie hat die NBA einen der besten Schützen im Basketball übersehen?

Das Leben eines NBA-Scouts kann eine kurvenreiche, gefrorene Straße in der litauischen Kleinstadt hinunter führen, durch das klaustrophobische Fitnessstudio eines Rust Belt Mid-Major oder bei dieser besonderen Gelegenheit zu einem Workout vor dem Entwurf, nur wenige Kilometer entfernt Zuhause. Chet Kammerer – ein langjähriger Talentbewerter der Heat in Südkalifornien – musste kaum seinen eigenen Garten verlassen, um seine Neugier auf Duncan Robinson zu befriedigen. Über drei Jahre hatte er bei seiner Einschätzung des Stürmers aus Michigan zwischen heiß und kalt gewechselt, dessen Spiel sich als ähnlich unbeständig erwiesen hatte. Es gab Spiele, bei denen Robinsons 3-Punkt-Schießen aus den Ecken die Verteidigung genau wie beabsichtigt belastete. Und dann gab es noch andere, bei denen der älteste und erfahrenste Spieler in Michigans Aufstellung untätig am Rande stand und wenig beitrug. Die Möglichkeit, Robinson in einer Trainingsumgebung zu beobachten, würde vielleicht Klarheit schaffen.

Im Frühjahr 2018 sah Kammerer zu, wie Robinson, von hölzernen Tribünen zurückgeworfen, Pullover für Pullover aufstellte. Es gab die Spot-Up-3s, die den größten Teil von Robinsons College-Diät ausmachten, aber auch Schüsse von Handoffs und Pin-Downs, vom Dribbeln und bei einem Sprint auf dem offenen Platz. « Es war nicht nur Country-Club-Shooting », sagt Kammerer. Die 3er kamen von überall her. Ab einem bestimmten Punkt hörte Kammerer auf, Robinsons Marken zu verfolgen, und bemerkte dies nur, wenn er zwei Schüsse hintereinander verpasste. Für den Rest des Trainings tat er es selten.

« Ich bin jetzt seit 24 Jahren bei der Hitze », sagt Kammerer. « Ich habe noch nie einen Mann gesehen, der so lange auf so unterschiedliche Weise auf den Ball geschossen hat. »

Vierundsechzig College-Senioren hatten wenige Wochen zuvor am Portsmouth Invitational teilgenommen, um ihre Talente zahlreichen Profi-Scouts vorzustellen. Robinson hat nicht teilgenommen. Neunundsechzig Interessenten versammelten sich später in Chicago zum jährlichen Kombinationsentwurf – einer Parade von Interviews, Filmvorführungen und Ausstellungen, die NBA-Teams mit den neuesten Informationen versorgen. Robinson wurde nicht eingeladen. Kammerer hatte Robinsons erstes Training für ein NBA-Team gesehen und war der einzige Scout in einem ansonsten leeren Fitnessstudio gewesen. Er konnte es nicht einmal die paar Meilen nach Hause schaffen, bevor er Heat-Trainer Erik Spoelstra anrief, dessen Neugierde der Begeisterung Platz machte.

« Zu diesem Zeitpunkt », sagt Kammerer, « hatte ich nur gehofft, dass er nicht eingezogen wird. »

Das Universum spielte mit. Robinson schlüpfte durch die Risse des Drafts und unterzeichnete einen Sommerliga-Vertrag mit der Heat, basierend auf ihrer Geschichte, das Talent in unbekannten Spielern zu finden. Nach zwei Jahren im Entwicklungsprogramm von Miami ist der Schütze, den kein Team zeichnen wollte, nun ein Starter im Finale der Eastern Conference. Noch bemerkenswerter: Robinson verdiente sich seinen Platz in dieser Serie aufgrund der Fähigkeiten, die die Teams, die ihn übersehen hatten, Priorität eingeräumt haben.

Die Fehleinschätzung aufstrebender Spieler ist ein unvermeidlicher Teil des Entwurfsprozesses – das natürliche Nebenprodukt der Soft Science des Basketballs. Als 29 andere Teams Robinson weitergaben, übergaben sie einen Spieler, der bald zu einem der produktivsten Langstreckenschützen der Liga werden würde. Es gab noch nie eine fremde Zeit für NBA-Teams, in ihrer räumlichen Besessenheit den Deadeye-Schützen direkt vor ihnen gemeinsam zu verpassen. Aber vermisse sie; Nur fünf Spieler haben jemals mehr 3-Punkte in einer Saison gemacht als Robinson in diesem Jahr, in seiner ersten Kampagne als Vollzeitmitglied der Hitze. Von diesen fünf schoss nur Stephen Curry einen höheren Prozentsatz. Es sollte niemandem verloren gehen – am allerwenigsten denjenigen, die im Spielerpersonal arbeiten -, dass Robinson durch einen blinden Fleck in die Liga kam, nur um in einem zweifachen MVP ein statistisches Unternehmen zu finden.

Wie ist es passiert? Wie konnte die breitere Basketball-Scouting-Community mit all ihren Ressourcen und ihrem Erfahrungsschatz glauben, dass ein Schütze, der Geschichte schreiben kann, überhaupt kein sicherer NBA-Spieler war? Robinson kennt die Antwort zum großen Teil, weil er sie einmal selbst geglaubt hat.

Robinson macht einen 3-Zeiger während des Matchups in der zweiten Runde von Michigan gegen Florida State im Turnier 2018

Foto von Harry How / .

Die Hitze hätte Robinson vielleicht nie gefunden, wenn Charlie Villanueva und Josh Smith nicht gewesen wären. Im Jahr 2014 war Robinson ein herausragender Neuling, der am Williams College spielte, einer rigorosen Schule für freie Künste, eingebettet in die Wälder Neuenglands, nur wenige Autostunden von seiner Kindheit entfernt. Er wurde von seinem akademischen Ruf zu Williams hingezogen. Es war auch eines der besten Programme der Division III des Landes – eines, das Robinson mit einer weiteren Reise zum nationalen Meisterschaftsspiel, dem vierten Auftritt der Schule in 12 Jahren, vorangetrieben hat. Doch als Robinson sich auf seine zweite Saison vorbereitete, wurde Mike Maker, dem Trainer, der ihn für Williams rekrutiert hatte, der Job als Cheftrainer am Marist College angeboten. Diese Stelle wurde geschaffen, als die Detroit Pistons Jeff Bower, Marists früheren Trainer, als neuen General Manager engagierten. Eine schmerzhafte und teure Strecke hatte schließlich Pistons Teampräsident Joe Dumars eingeholt, der mit einem Fünfjahreslauf, in dem Detroit nie mehr als 30 Spiele in einer Saison gewann, sechs aufeinanderfolgende Reisen zum Konferenzfinale verfolgte. Villanueva und Smith erhielten verschwenderische Verträge, die Detroits Untererfüllung und letztendlich Dumars ‘Untergang erleichterten.

Maker nahm den Job bei Marist an und Robinson – der Rookie des Jahres der Division III – begann, seine Möglichkeiten zu erkunden. Nachdem er herumgereist war, hat er seine Transferliste auf drei Schulen eingegrenzt: Davidson, die Alma Mater von Stephen Curry; Creighton, das College-Zuhause von Kyle Korver; und Michigan, ein großes Programm, das gerade fünf Spieler zur NBA geschickt hatte. Dies war ein enormer Sprung für Robinson, der so leicht von der High School rekrutiert worden war, dass er ein Aufbaustudium an der Phillips Exeter Academy in New Hampshire brauchte, um überhaupt seinen Weg nach Williams zu finden. Es schwang seine Entscheidung, als John Beilein, selbst ein ehemaliger Trainer der Division III, ihm ein Stipendium für Ann Arbor anbot.

« Zu wissen, dass ein Kind als Neuling durchschnittlich 19 Punkte erzielt und sein Team zum nationalen Meisterschaftsspiel führt », sagt Beilein, « muss man nicht so verrückt sein, um zu glauben, dass dieses Kind für uns spielen kann. »

In seinen ersten Tagen auf dem Campus versengte Robinson die Netze mit Schießübungen und forderte die Rekorde von Nik Stauskas heraus, den die Könige gerade mit der achten Wahl im Entwurf von 2014 ausgewählt hatten. Es war ein vielversprechender Start für einen Transfer, und nachdem Robinson eine Saison lang Redshirt gespielt hatte, um die NCAA-Anforderungen zu erfüllen, wurde er aufgrund seiner Schießerei schnell zum Starter für die Wolverines. Von da an wurde seine Karriere kompliziert. Das Spielen in Michigan bot Robinson die Möglichkeit, auf der größten Bühne des College-Basketballs anzutreten und gleichzeitig die Idee zu widerlegen, dass er jemals in der NBA spielen könnte. Robinson verlor seinen Startjob nicht nur einmal, sondern zweimal – das zweite Mal an einen vier Jahre jüngeren Spieler. « Ich bin sicher, er war enttäuscht », sagt Beilein. „Aber er ist von der Bank gefallen und wir waren deshalb ein besseres Team. Das ist er. « 

Nach einem Lauf zu den Sweet 16 in Robinsons Juniorensaison bat Beilein das Undergraduate Advisory Committee der NBA – eine Gruppe von Teamleitern, die Spielern, die über den Entwurf nachdenken, anonymes Feedback geben -, Robinson als potenziellen Kunden zu bewerten. Die meisten Spieler erhalten eine prozentuale Aufschlüsselung, wo die Diskussionsteilnehmer glauben, dass sie ausgewählt werden: in der Lotterie, später in der ersten Runde, in der zweiten Runde (in Hälften geteilt) oder sogar, wenn erwartet wird, dass sie nicht besetzt werden. Robinson war ein Ausnahmefall. « Sie hatten keine Bewertung für ihn », sagt Beilein. « Was bedeutet, dass niemand ihn jemals als Profi angesehen hat. »

« Ich bin jetzt seit 24 Jahren bei der Hitze. Ich habe noch nie einen Mann gesehen, der so lange auf so unterschiedliche Weise auf den Ball geschossen hat. “ —Chet Kammerer, Talentbewerter für die Hitze

Und warum sollten sie? Zu dieser Zeit war Robinson ein 23-jähriger Stretch 4, der nur 7,7 Punkte und 1,7 Rebounds pro Spiel geschafft hatte. College-Straftaten können übermäßig kompliziert und selbst erstickend sein, aber Michigan führte einen modernen Vier-aus-Angriff durch, der vom hohen Pick-and-Roll angetrieben wurde. Mehr als 45 Prozent der Schussversuche der Wolverines kamen von außerhalb des Bogens, ein Anteil, der – unter Berücksichtigung einer kürzeren 3-Punkte-Linie – die Mehrheit der NBA-Teams übertreffen würde. Robinson war jedoch kein Treiber dieser Straftat; er war ein Accessoire dazu.

« Ich wurde gebeten, ein Bodenabstandshalter zu sein und im Grunde genommen die Aufmerksamkeit eines Verteidigers – größtenteils in der Ecke – auf sich zu ziehen und alle anderen vier gegen vier spielen zu lassen », sagt Robinson. « Ich war nicht an vielen Aktionen beteiligt, und das war eine strategische Entscheidung von Coach Beilein. Er war nicht falsch. Wir waren wirklich gut und haben viele Spiele gewonnen. “

Das ist das Wichtigste. Doch für die Pfadfinder, die Robinson überhaupt in Betracht zogen, könnte der Ruf von Michigan, professionelles Talent zu zeigen, gegen ihn gewirkt haben. In den letzten sieben Jahren wurden in der ersten Runde des NBA-Entwurfs acht Spieler aus Michigan ausgewählt. Nur fünf Schulen haben insgesamt mehr Picks für die erste Runde produziert. Dies war kein Fall, in dem ein Spieler im Dunkeln strebte. Robinson war Teil eines großen Programms in einer großen Konferenz, die lange, gefeierte Turnierläufe durchführte. Der Reichtum an Talenten an einer Schule wie Kentucky hat manchmal die Fähigkeiten zukünftiger NBA-Stars maskiert. Michigan unter Beilein war dafür bekannt, sie aufzudecken.

« Wir haben viele nationale TV-Spiele gespielt », sagt Robinson. « Ich habe das Gefühl, dass viele Leute verstanden haben, wer ich als Spieler bin – oder dass sie verstanden haben, wer ich als Spieler bin. »

Das gleiche System, das Stauskas ins Rampenlicht stellte und das Potenzial von Caris LeVert neckte, brachte Robinson an den Rand der Relevanz. Wenn ein Profi-Scout für ein großes Spiel im Crisler Center vorbeischaut, versucht Robinson möglicherweise, innerhalb von 24 Minuten nur drei Schüsse zu erzielen, ohne dabei zu helfen, zu stehlen oder zu blocken. Sogar einige, die an sein Schießen glaubten, fanden es schwierig zu sehen, wie der dünne Stürmer, der an der Seite einer College-Straftat hängt, einen bedeutenden Beitrag für ein NBA-Team leisten würde. Robinson war sich auch nicht ganz sicher. Alles, was er wusste, war, dass er die Grenzen seiner Rolle spüren konnte, wenn er nach dem Besitz in Michigan zum Ballbesitz auffiel.

« Es gibt immer den Wettbewerbsdrang eines Spielers », sagt er, « zu glauben, dass ich mehr hätte tun können, wenn ich gefragt worden wäre. »

„Sie hatten keine Bewertung für ihn. Was bedeutet, dass niemand ihn jemals als Profi angesehen hat. “ – John Beilein, Robinsons Trainer in Michigan

Nach einer Niederlage im nationalen Meisterschaftsspiel 2018 zum Ende seiner Senioren-Saison, in der er durchschnittlich nur 9,2 Punkte pro Spiel erzielte, machte sich Robinson an die Arbeit, um dies zu beweisen. Acht Wochen lang trainierte er bei AJ Diggs, jetzt ein Entwicklungstrainer für die Pelikane, damit er den Teams einen anderen Spieler zeigen konnte als den, den sie auf Band sahen. Robinson arbeitete sich durch jede anspruchsvolle Sitzung mit hoher Intensität unter der Erwartung, dass er nicht eingezogen werden würde; Das Ziel war es, sich dem richtigen Team durch die Seitentür anzuschließen und einen Platz in der Sommerliga in eine Einladung zum Trainingslager zu stecken und eine echte Gelegenheit zu bieten, einen NBA-Kader zu erstellen. « Ich konnte 10 oder 12 Trainingseinheiten absolvieren, von denen ich zu diesem Zeitpunkt begeistert war », sagt Robinson. Wie sich herausstellte, brauchte er nur einen.

In der Nacht vor dem Entwurf klingelte Robinsons Telefon. Es war Spoelstra. « Er war der einzige Trainer, der mich anrief », sagt Robinson. Spoelstra erzählte ihm von Kammerer und der anderen Seite des Trainings, die Robinson durch einen Trancezustand von geschwungenen Springern erlebt hatte. Er bemerkte, dass Miami im Entwurf keine Wahl hatte, erweiterte aber genau die Gelegenheit, nach der Robinson gesucht hatte. « Wir würden uns freuen, Sie für die Sommerliga zu haben », sagte Spoelstra.

In Robinson sahen einige Pfadfinder den nächsten Steve Novak – eine Art begrenzter Stillstandsschütze, der durch natürliche Selektion aus der Liga herausgefiltert wurde. Einige sahen einen Spieler, der am Tag des Drafts bereits 24 Jahre alt war und nicht so produziert hatte wie jüngere Interessenten. Einige sahen eine defensive Haftung oder einen begrenzten Athleten. Einige sahen einen Spezialisten, der in seiner Seniorensaison nur 38,4 Prozent seiner 3-Punkte-Punkte erzielte – eine Marke, die unter den College-Spielern den 287. Platz belegte. Einige sahen eine Aussicht, die so weit außerhalb des Konsenses lag, dass der Entwurf eines General Managers entlassen werden könnte.

« Ich denke », sagt Beilein, « die Leute haben nicht gesehen, was Miami in ihm gesehen hat. »

Miami Heat gegen Indiana Pacers - Spiel zwei

Robinson trifft in der ersten Runde im August auf die Pacers

Foto von Ashley Landis-Pool / .

Bevor Robinson ein einziges Spiel für das Heat Summer League Team gespielt hatte, machte er das Trainerteam bereits verrückt. Miamis herausragende Spieler für die Ausstellungstafel waren Bam Adebayo, der auf seiner Rookie-Saison aufbaute, indem er den Ball handhabte und während des Trainings umgekehrte Pick-and-Rolls ausführte, und Derrick Jones Jr., ein Sportler, der sich um die Abrundung bemühte sein Spiel. Es war Robinsons Aufgabe, zu schießen, als der Ball seinen Weg fand, und dennoch suchte der ungezogene, unbewiesene Rookie nach Gründen, dies nicht zu tun.

« Zu diesem Zeitpunkt war er erschossen », sagt Eric Glass, der die Hitze in der Sommerliga trainierte. Nachdem er Robinson gebeten hatte, zu schießen und nirgendwohin zu gelangen, ging Glass zu einer alten Tradition für die fitnessbesessene Hitze über: das Zögern eines Schützen mit Calisthenics zu bestrafen. Spoelstra ließ Wayne Ellington, den von 2016 bis 2019 als Schütze der Hitze bezeichneten Schützen, Sprints nach jeder gefälschten Pumpe laufen, bis er ihn von der Gewohnheit abbrach. Wenn Robinson nur auf den Haken blinzelte, hörten die Trainer der Sommerhitze mit dem Training auf und ließen ihn Liegestütze machen. Irgendwann stoppte Adebayo selbst eine Übung, um den Tribut von seinem neuen Teamkollegen zu fordern.

Dies alles war Teil von Miamis Design. Der erste Schritt für Robinson bestand nicht darin, seinen Verteidiger zu verlieren, den Ball auf den Boden zu legen und The Right Play ™ zu machen. « Nein », sagt Glass. « Du kommst da rein und wenn du offen bist, schießt du es jedes Mal. Das war eine Entwicklung, die er lernen musste. “

Robinson hatte die Möglichkeit, in der Sommerliga für die Lakers zu spielen, bevorzugte jedoch die Gelegenheit, die er bei der Hitze sah. « Ich wollte an einen Ort gehen, an dem es nicht viele junge Leute oder viele junge Draft-Picks gab », sagt Robinson. « Die Hitze hat irgendwie gepasst. » Er hätte große Chancen gehabt, den Kader eines Teams zu bilden, das bereits Brandon Ingram, Lonzo Ball, Kyle Kuzma, Josh Hart, Alex Caruso und Svi Mykhailiuk unter Vertrag hatte – zusammen mit Ivica Zubac und Robinsons Michigan-Teamkollegen Mo Wagner. Die relative Knappheit junger Perimeter-Talente in Miami verlieh Robinson ein anderes Maß an Aufmerksamkeit.

Die meisten Teams, mit denen Robinson während des Vorentwurfs zusammentraf, diskutierten eine Version desselben Vorschlags. « Schauen Sie, Sie schießen auf einem wirklich hohen Niveau », erzählt Robinson. „Du hast diese Fähigkeit. Wie können wir Ihr Spiel in anderen Bereichen erweitern, um das zu umgeben? “Spoelstra hingegen hatte die Absicht, das zu verbessern, was Robinson bereits am besten konnte. Der Weg, ihn zum gefährlichsten Schützen auf dem Boden zu machen, bestand darin, die Leitplanken zu entfernen, die Robinson in den Ecken hielten – um seinen Instinkt zur Selbstbeherrschung auszulöschen.

« Es gibt einige Leute, Sie setzen sie einfach auf ein beliebiges Gericht und sie können einfach reifen », sagt Robinson. „Sie können einfach so sein, wie sie sind. Ich bin nicht wirklich so. Ein großer Teil meiner Karriere hat wirklich den tiefen, inneren Glauben geweckt, dass ich gut genug bin.  » Ein schlaksiger Teenager musste sich davon überzeugen, dass er am Williams College spielen konnte; Ein Transfer der Division III musste glauben, dass er einen Platz in einem der größten College-Basketball-Programme des Landes verdient hatte. und ein 24-jähriger Senior, der wusste, dass er nicht eingezogen werden würde, musste sich überreden, einen Platz in der NBA zu finden.

So begann das, was Glass das « umfangreichste » Spielerentwicklungsprogramm nennt, das er während seiner 10 Jahre bei der Hitze erlebt hat. Miami hat Robinson im Sommer 2018 als Zwei-Wege-Spieler in seine Liste aufgenommen und ihn in den Kampf geworfen – angefangen mit dem Training außerhalb der Saison bis hin zu einer Geschäftsreise nach South Dakota.

« Ein großer Teil meiner Karriere hat wirklich den tiefen, inneren Glauben geweckt, dass ich gut genug bin. » – Duncan Robinson

Die Sioux Falls Skyforce befindet sich mehr als tausend Meilen von Miami entfernt, der weitesten geografischen Entfernung zwischen einem NBA-Team und seinem direkten G League-Partner. Wenn man bedenkt, wie viele dieser G League-Operationen in den letzten Jahren von ihren Mutterunternehmen verlagert wurden, kann man davon ausgehen, dass die Skyforce absichtlich ferngehalten wird. Es ist lehrreich, junge Spieler von Miami International zum Joe Foss Field zu bringen, dem Flughafen mit sieben Flugsteigen und gemischter Nutzung, der ein halbes Land entfernt liegt. Es ist Teil des Heat-Erlebnisses für diejenigen am Rande des Kaders geworden, zwischen dem Glanz des Lebens am South Beach und Winden zu springen, die so kalt und intensiv sind, dass sie es manchmal unmöglich machen, die Tür zum Übungsstudio überhaupt zu öffnen.

Robinsons Rookie-Saison spielte sich in dieser Balance ab. Den größten Teil seiner Zeit verbrachte er in der G League, wo der damalige Cheftrainer Nevada Smith, der zuvor die Rio Grande Valley Vipers zur Avantgarde der 3-Punkte-Revolution gebracht hatte, Robinson ermutigte, nach seinem Schuss zu suchen. Die Entwicklung begann in den Augen der Hitze mit dem Volumen. « Jedes Mal, wenn er den Rand sehen konnte », sagt Smith, « wollten sie, dass er nach oben geht. » Wenn Robinson in einem Spiel acht 3-Punkte-Punkte erzielte, drängte Smith ihn im nächsten Spiel auf 10. Wenn er 10 nahm, könnte Smith ihn für 15 drücken. « Er machte es im Grunde nicht verhandelbar, dass ich jede Nacht rausgehen und aggressiv sein musste », sagt Robinson. Bis zum Ende der Saison würde Robinson durchschnittlich mehr 3-Punkte-Versuche pro Spiel (9,8) als jeder andere reguläre G League-Spieler machen und gleichzeitig den neuen Franchise-Rekord für 3-Punkte-Prozentsätze in einer Saison (48,3) aufstellen.

In der Verteidigung erhielt er die härtesten Aufgaben in einem anderen Stück für Volumen. Die einzige Möglichkeit, Robinson auf NBA-Geschwindigkeit zu bringen, bestand darin, ihn Schützen jagen zu lassen, sich isoliert zu mauern und sich durch so viele Ballschirme zu kämpfen, wie der Zeitplan bieten konnte. Nach Skyforce-Spielen würde Spoelstra Smith eine SMS schicken, um Informationen über Robinsons Fortschritte zu erhalten. Er wollte immer etwas über seine Verteidigung wissen.

The Heat erinnerte sich von Zeit zu Zeit an Robinson, und Spoelstra brachte ihn zusammen mit NBA-Veteranen in Live-Action. Dies ist auch ein Übergangsritus geworden; Als Jones in der vergangenen Saison auf einem Zwei-Wege-Vertrag spielte, rief ihn Miami von Sioux Falls an, um ihn am selben Tag zum Hauptverteidiger gegen James Harden zu machen. Wenn Robinson auf dem aktiven Dienstplan stand, konnte er – ohne Vorwarnung – 10 oder 20 Minuten lang den Weg auf den Platz finden. Selten schien Spoelstra so stolz zu sein, als Robinson in der vergangenen Saison in einem High-Stakes-Spiel von jenseits des Bogens 1: 7 ging, dass die Hitze ihre Playoff-Hoffnungen am Leben erhalten musste.

« Er ist ein Elite-Schütze – einer der besten Schützen, die ich je gesehen habe », sagte Spoelstra anschließend gegenüber Reportern. « Aber du musst den Mut zeigen, weiter zu schießen. »

Um an diesen Punkt zu gelangen, musste ein ganzes Personal arbeiten. Smith half Robinson, seinen inneren Schützen zu finden; Die Trainer der Heat-Assistenten Chris Quinn und Rob Fodor verwandelten jedes Training in ein Schlachtfeld. Eric Foran, Miamis Krafttrainer, gab Robinson die Werkzeuge, um in der Verteidigung zu überleben, indem er an seiner seitlichen Schnelligkeit arbeitete. und Spoelstra investierte in den Fortschritt eines ungedeckten Spielers mit einem Zwei-Wege-Vertrag, als wäre er ein aufgehender Stern.

« Wir glauben an solche Geschichten », sagt Spoelstra. « Wir hatten viele Leute, die hier auf einem ähnlichen Weg durchgekommen sind. Und das begann mit Pat [Riley]. Er hat immer an das Spielerentwicklungsprogramm geglaubt und den Jungs eine Chance gegeben, zurück zu seinen Knicks-Tagen mit [John] Starks und [Anthony] Mason. Leute, die einen anderen Weg gehen mussten. “ Hassan Whiteside spielte in Chengdu und Tripolis Profiball, bevor er einen Platz bei der Hitze fand – und schließlich einen Vierjahresvertrag über 98 Millionen Dollar. Josh Richardson knackte nicht einmal die Top 100 seiner Highschool-Klasse, flog vier Jahre lang in Tennessee unter dem Radar und rutschte dann im Entwurf von 2015 auf den 40. Platz ab. Er baute eine Karriere in Miami als einer der besten Außenverteidiger der Liga auf und wurde für Jimmy Butler zum Mittelpunkt des Handels in Miami. Udonis Haslem hatte nicht die Proportionen eines NBA-Spielers, als er die Universität von Florida verließ. Jetzt, nach 17 Jahren und drei Meisterschaften mit der Hitze, führt er die Gruppe in kritischen Playoff-Spielen an.

« Einige Leute suchen nach Jugend und Erfahrung », sagt Butler und begreift eine Erklärung dafür, wie ein Spieler wie Robinson unbesetzt bleiben könnte. « Es ist nicht meine Aufgabe, das alles zu tun. Aber ich weiß, dass die Miami Heat nach diesen Rohdiamanten sucht: Jungs mit dieser Körnung, diesem Hund, dieser Außenseitermentalität, all das. Wir haben eine Liste voller Leute. « 

The Heat sind die Art von Franchise, die sich ein Rim-Running-Center ansieht und einen bahnbrechenden Spielmacher sieht. Sie sahen Tyler Herro live auf Catch-and-Shoot-Jumpern in Lexington und leiteten sein Spiel so um, dass er jetzt als Rookie seine eigenen Pick-and-Rolls ausführt, um Miamis Straftat im vierten Quartal aufrechtzuerhalten.

(Wenn Herro mit Leuten in der Liga über Robinson spricht, taucht er auf die eine oder andere Weise auf – schon allein wegen seines Kontrasts in der Spielpersönlichkeit. Ein Mitarbeiter von Heat beschrieb Herros Selbstvertrauen als „Aura“. Es ist selten, ein erstes Jahr zu sehen Spieler, die Playoff-Spiele schließen – geschweige denn, dass Spiele ausgeführt werden, um Schüsse in der Crunch-Zeit niederzuschlagen.)

„Ich weiß, dass die Miami Heat nach diesen Rohdiamanten sucht: Jungs mit dieser Körnung, diesem Hund, dieser Außenseitermentalität, all das. Wir haben eine Liste voller Leute.  » – Jimmy Butler

Spielerentwicklung ist wie Scouting ein Akt der Fantasie. Jeder konnte sehen, dass Robinson ein guter – wenn auch begrenzter – Schütze war. Um zu verstehen, wie dieses Schießen mit Bewegung freigeschaltet werden kann, ist jedoch Kreativität erforderlich. Es brauchte Visionen. Spoelstra verstand, dass der Weg, einen Schützen zu maximieren, darin besteht, ihn zugänglich zu machen. « Ich werde so viel mehr Action zeigen », sagt Robinson. « Oft ist es ein Köder, aber die Realität ist, wie wir spielen, es ist nie wirklich ein Köder. Alles ist immer lebendig. Infolgedessen entstehen nur viele Überreaktionen. Wenn Sie sehen, wie die NBA läuft, liegt der Schwerpunkt offensichtlich auf dem Schießen von 3s. Infolgedessen liegt ein solcher Schwerpunkt darauf, zu verhindern, dass gute 3er genommen werden. « 

Während andere Spieler Gewicht verlieren, um die strengen Fitnessstandards von Miami zu erfüllen, forderte Spoelstra Robinson in der Nebensaison auf, 10 Pfund hinzuzufügen. Sie können den Unterschied sehen, wenn ein Verteidiger Kontakt aufnimmt. Der leichtere Robinson – der G League Robinson – konnte eine perfekte Locke laufen lassen, um sich auf einen Schuss vorzubereiten, nur damit ein Gegner seine Beinarbeit mit einer einzigen Beule abwerfen konnte. Zehn Pfund später ist Robinson für NBA-Verhältnisse immer noch leicht, aber auf seinen Routen widerstandsfähiger. Die Verteidigung ist gezwungen, in seine Richtung zu springen, während sie den beiden All-Stars der Hitze weit geöffnete Dunks übergibt.

Miami hat eine Reihe hervorragender Schützen geschickt eingesetzt – darunter Ellington, Ray Allen und Mike Miller. Robinson arbeitet in einem völlig anderen Maßstab. Das Kernmissverständnis von Robinsons NBA-Potenzial bestand darin, alles zu übersehen, was seine Größe ermöglichen würde. Es ist schwer, den Schuss eines 6-Fuß-8-Schützen herauszufordern, nachdem man sich durch versetzte Bildschirme gekämpft hat. Es ist nicht so einfach, wie es scheint, so lange bei einem Spieler zu spielen und zu punkten, besonders wenn er zwei Jahre lang an seinem Körper gearbeitet und seine Disposition geschärft hat. Diese Eigenschaften haben es Robinson ermöglicht, dem Heat in den ersten beiden Serien 26 Minuten pro Nacht zu geben, ein Playoff-Gut im Wert von acht Ziffern auf dem freien Markt. In nur zwei Jahren hat sich Robinson zu einem Schützen entwickelt, den sich die Hitze aufgrund eines eigenen Gehaltsstaus im Jahr 2018 niemals hätte leisten können. Sein Aufstieg dient gleichzeitig als kreative Problemlösung.

Trotzdem muss Robinson mit seinen eigenen nagenden Zweifeln kämpfen, ob er wirklich dazu gehört, um einen Platz im NBA-Finale zu kämpfen. Die jahrelangen Kämpfe (und die ständige Arbeit mit einem Mentaltrainer) haben zumindest deutlich gemacht, wo er Erleichterung finden kann. « Für mich », sagt Robinson, « kommt es wirklich von zwei Orten: meiner Arbeitsmoral und meinen Gewohnheiten und dem Wissen, dass ich auf Chancen vorbereitet bin – zu wissen, dass ich sie verdiene und dass ich die Zeit investiert habe; dann erlebt der andere tatsächlich Erfolg und sieht, wie er zum Tragen kommt. Dafür gibt es keinen Ersatz. « 

Miami kann also sein eigener Seelenfrieden sein. Es ist kaum vorstellbar, dass Robinsons Karriere erfolgreicher beginnt als das historische 3-Punkte-Schießen im Dienste eines langen Playoff-Laufs. Jeder streifende Springer erinnert daran, dass sein Spiel zu einem Gemeinschaftsprojekt geworden ist. Robinson verwandelte sich als Spieler, um die Abstraktion eines Trainers zum Leben zu erwecken. Die Hitze in Form von Sachleistungen gab ihm die Macht zu beweisen, dass er dazu gehört.