Sport : Le Mans 2020: Wo man die Action sehen kann

Die diesjährige Le Mans – Runde 7 der FIA WEC-Saison 8 – wird ab Juni verschoben und findet zum ersten Mal hinter verschlossenen Türen statt. Sie wird ohne ihre treuen Fans etwas anders sein, aber es besteht kaum ein Zweifel daran, dass die Rennen und Wettkämpfe auf der Strecke stattfinden werden sei so berauschend wie immer.

Darüber hinaus haben Fans zahlreiche Möglichkeiten, sich von zu Hause aus über das Fernsehen und über verschiedene digitale und OTT-Plattformen einzuschalten.

Der 88. Lauf des 24-Stunden-Rennens beginnt am Samstag, den 19. September, um 14.30 Uhr Ortszeit (MESZ). Die Zielflagge soll 24 Stunden später am Sonntag, den 20. September fallen gelassen werden.

In Frankreich wird der frei empfangbare Sender France 3 mehr als die Hälfte des Rennens live auf seinem Fernsehkanal übertragen, einschließlich Start, Ziel und die ganze Nacht bis 11.45 Uhr MESZ am Sonntagmorgen. Es wird eine einstündige Pause für France 3 geben, bevor die Live-Übertragung für die letzten zwei Stunden des Rennens fortgesetzt wird, die am Sonntag um 14.30 Uhr MESZ endet.

Eurosport wird das gesamte Rennen auch live in Frankreich sowie in ganz Europa (Reichweite von 147 Millionen Haushalten) einschließlich Deutschland und Großbritannien zeigen.

Eurosport überträgt das freie Training am Donnerstag, das brandneue Hyperpole-Qualifying und das Aufwärmen am Samstagmorgen. Die vollständigen Zeiten für die Sendung von Eurosport finden Sie HIER. OTT-Plattform Eurosport Player wird auch das Rennen in seiner Gesamtheit.

Die erste Stunde des Rennens wird live auf RTBF in Belgien übertragen. TV2 in Dänemark überträgt 18 Stunden des Rennens ab 21.00 Uhr MESZ Ortszeit. In Schweden werden die gesamten 24 Stunden auf TV10 gezeigt, während Viasat Sport das gesamte Rennen live in Norwegen auf Viasport + und auf Viafree in Finnland zeigt.

MotorTrend – das einzige lineare Netzwerk für Autoenthusiasten – überträgt das gesamte WEC-Rennen live in den USA und Kanada. In der Zwischenzeit wird SuperSport das gesamte Rennen im Rahmen eines überregionalen Deals in Afrika ausstrahlen.

Einwohner in Mittel- und Südamerika können den größten Teil des Geschehens von Le Mans aus live über Fox Sports 3 verfolgen. Eurosport überträgt auf seinem Eurosport 2-Kanal auch das freie Training, Hyperpole und das 24-Stunden-Rennen im asiatisch-pazifischen Raum mit dem gesamten Rennen gezeigt auf Eurosport in Australien.

In Asien überträgt J Sports in Japan – und Heimat des LMP1-Teams Toyota Gazoo Racing – am Abend 2,5 Stunden des Rennens. Zwei Tage später wird das gesamte Event den japanischen Fans gezeigt. In Neuseeland können Fans ihren Heimfahrer Brendon Hartley während des gesamten Rennens beobachten, da die 24 Stunden live über Sky übertragen werden.

Wie immer wird die vollständige Abdeckung der FIA WEC-App weltweit verfügbar sein. Die offizielle WEC-App enthält englische Kommentare zu ihren Live-Übertragungen und offiziellen WEC-Highlights-Shows, wobei Allan McNish seine Experteneinblicke gibt.

Der Langstrecken-Weltmeister 2013 wird in dieser Runde von den Experten Martin Haven, Graham Goodwin, Jamie Campbell-Walter, Peter Dumbreck und Ben Constanduros begleitet, während Hayley Duncan und Alexandra Legouix das Team mit ihren wertvollen Erkenntnissen direkt aus der Boxengasse unterstützen.

Weitere Informationen zur WEC-App finden Sie HIER.

Für den Rest der Welt wird es verschiedene TV-Kanäle und Online-Plattformen geben, die das Qualifying, das Rennen und / oder die Highlights übertragen.

(function(d, s, id) {var js, fjs = d.getElementsByTagName(s)[0]; if (d.getElementById(id)) return; js = d.createElement(s); js.id = id; js.src = “https://connect.facebook.net/en_US/sdk.js#xfbml=1&version=v2.0”; fjs.parentNode.insertBefore(js, fjs); }(document, “script”, “facebook-jssdk”));

L’article Le Mans 2020: Wo man die Action sehen kann est apparu en premier sur Agence SEO.