Sport : “Ich hatte Pech” · .

Sergio Perez verteidigte seine Entscheidung, zwischen dem ungarischen und dem britischen Grand Prix nach Mexiko zurückzukehren, obwohl er nach dem Vertrag mit Covid-19 in dieser Zeit zwei Rennen verpassen musste.

Der Racing Point-Fahrer sagte, er sei auf seiner Heimreise kein unnötiges Risiko eingegangen und habe keine Schuld für seine Diagnose übernommen.

« Ich habe alles in einem Video veröffentlicht », sagte Perez. „Wohin ich gegangen bin, an jeden Ort, den ich besucht habe, alles, was ich nach Ungarn getan habe.

„Alles wurde mit extremen Vorsichtsmaßnahmen mit sehr extremen Linien gemacht. Mir war klar, was los war.

„Ich glaube, ich hatte einfach Pech. Ich habe nichts anderes gemacht als der Rest des Fahrerlagers. Also war ich nur der Pechvogel, der es bekam. Das ist eine Sache. Aber ich bin nicht bereit, dafür die Schuld zu tragen, weil jeder es bekommen kann, ich war nur der Unglückliche. « 

Perez wird an diesem Wochenende ins Cockpit zurückkehren, nachdem er vor dem Großen Preis von Spanien auf Covid-19 negativ getestet hat. Er sagte, er habe die Vorsichtsmaßnahmen zur Vermeidung des Virus in Spanien für das Rennen dieses Wochenendes nicht geändert.

„Um ehrlich zu sein, waren wir vorher schon so konservativ und haben so viele Vorsichtsmaßnahmen getroffen, dass sich nichts wirklich ändert, egal ob Sie positiv oder negativ sind. Die Verfahren sind sehr, sehr ähnlich.

„Die Anzahl der Vorsichtsmaßnahmen, die wir treffen, ist also bereits vorhanden. [There’s] nichts wirklich mehr oder anders zu tun als das, was ich getan habe und was wir bereits tun. « 

Anzeige | Werden Sie ein .-Unterstützer und werden Sie werbefrei

F1-Saison 2020Durchsuchen Sie alle Artikel der F1-Saison 2020

Teilen Sie diesen .-Artikel mit Ihrem Netzwerk: