Sport : 14 Waschbären konfrontieren Vater und Sohn “wie aus einem Film”

Während Marc Estoque und sein Sohn mit ihrem Hund im Golden Gate Park in San Francisco spazieren gingen, wurden sie in einer Begegnung, die er als „surreal“ und „wie aus einem Film“ bezeichnete, mit einem Rudel Waschbären konfrontiert.

Sie befanden sich letzte Woche auf einem Pfad neben dem North Lake in der Nähe der 43rd Ave. und Fulton, als die Tiere, wie von SFGate berichtet, aus den Büschen neben dem Pfad kamen.

Auf einem Foto, das Estoque gemacht hat, starren 10 Waschbären seinen Sohn an, während vier andere im Gebüsch herumhängen.

« Wir waren beide ein wenig schockiert », sagte Estoque gegenüber NBC Bay Area.

« Es war so surreal … eine Gruppe von Banditen … wie aus einem Film », sagte Estoque gegenüber SFGate. „Und dann, zwei Minuten später, gab es einen Kojoten. Ich habe darauf gewartet, dass das Einhorn herausspringt. “

Matthew Schweitzer, Professor am San Francisco City College, der sich auf städtische Wildtiere spezialisiert hat, sagte NBC, dass sich Waschbären wahrscheinlich an Menschen gewöhnen und dass es nicht ungewöhnlich ist, dass die Tiere in Rudeln reisen und um Nahrung betteln.

Die Menschen wurden davor gewarnt, die Tiere zu füttern, aber der Wildtierökologe Jonathan Young weiß, dass die Menschen dies immer noch tun.

« Ich habe es in dieser Gegend aus erster Hand gesehen und die Leute haben sie am helllichten Tag gefüttert », sagte Young gegenüber SFGate. „Und es waren mindestens so viele Leute um diese Person zusammengekauert. Es ist nicht gut. Es ist sehr schlecht. »

Auch bei FTW Outdoors: Eine Fledermaus in Menschengröße? Es ist groß und das Foto ist echt, aber …

Die Waschbären können aggressiv sein. Es gab Berichte über Angriffe und Youngs Kollegin wurde kürzlich von einer auf ihrer Terrasse gebissen.

« Leider ist es in San Francisco ein großes Problem », sagte Amy Corso von S.F.’s Animal Care and Control gegenüber SFGate. „Das Füttern von Wildtieren verändert ihr Verhalten und kann viele Probleme verursachen. Tiere, die von Menschen gefüttert werden, werden von menschlicher Nahrung abhängig und verlieren möglicherweise ihre natürliche Angst vor Menschen und ihre Fähigkeit, nach natürlichen Nahrungsmitteln zu suchen.

« Es gibt ein Sprichwort: » Gefütterte Wildtiere sind tote Wildtiere. « 

In Bezug auf Estoque sagte er zu NBC: « Ich denke, wir werden ein wenig vorsichtig sein, wenn wir wieder dort hinunter gehen. »

Foto mit freundlicher Genehmigung von Marc Estoque.