Smartphone : Die staatlichen Medien in China sprechen sich gegen den Kauf von Arm durch Nvidia aus und nennen dies “störend”.

Arm bei TechCon

Eine staatliche chinesische Veröffentlichung hat sich gegen den Nvidia / Arm-Deal ausgesprochen. Die Verkaufsstelle verweist auf US-amerikanische Maßnahmen gegen chinesische Unternehmen als Grund, sich der Übernahme zu widersetzen.

Nvidia machte am Wochenende technische Schlagzeilen, als es einen 40-Milliarden-Dollar-Deal zur Übernahme des Silizium- und Computerpioniers Arm ankündigte. Der Deal würde bedeuten, dass Nvidia die Technologie in der überwiegenden Mehrheit der Smartphones sowie einer wachsenden Anzahl von Computern direkt oder indirekt steuert.

Jetzt hat sich Chinas staatlich angeschlossene Global Times (h / t: .) gegen die Übernahme ausgesprochen und sie als « störend » bezeichnet. Insbesondere verweist die Verkaufsstelle auf die Beziehungen zwischen den USA und China sowie auf Maßnahmen gegen chinesische Technologiefirmen als Grund, sich dem Deal zu widersetzen.

« Angesichts der Spannungen zwischen den USA und China und der Unterdrückung einer Reihe chinesischer Technologieunternehmen durch die USA würden chinesische Technologieunternehmen, wenn Arm in die Hände der USA fällt, sicherlich einen großen Nachteil auf dem Markt haben », erklärte die staatlich unterstützte Veröffentlichung.

„Nicht nur Huawei, sondern auch alle chinesischen Technologieunternehmen, die auf die US-Unternehmensliste gesetzt werden, könnten von Chips auf Arm-Basis abgeschnitten werden. Europäische Unternehmen, die Arm-Technologie einsetzen, könnten ebenfalls Schwierigkeiten haben, Produkte auf den chinesischen Markt zu bringen, was zu einer erheblichen Störung führen würde die Lieferkette “, erläuterte sie und fügte hinzu, dass betroffene Unternehmen möglicherweise nach Alternativen zu Arm suchen müssen.

Der in Großbritannien ansässige, aber in japanischem Besitz befindliche Arm stellte Berichten zufolge nach dem US-Verbot im Mai 2019 einige Geschäftsbeziehungen mit Huawei ein, nahm jedoch kurz darauf einige Verbindungen zur chinesischen Marke wieder auf. Dennoch würde der Besitz eines US-Unternehmens wie Nvidia die Angelegenheit für Unternehmen wie Huawei und andere chinesische Unternehmen, die US-amerikanischen Maßnahmen unterliegen, wahrscheinlich weiter erschweren.

Siehe auch: Das Huawei-Verbot erklärt

Arm gilt auch als neutraler Akteur in der Computer- und Mobilbranche und bietet seine Technologie Kunden wie Apple, Huawei, MediaTek, Qualcomm, Samsung und anderen an. Aber die Aussicht, einem dieser Spieler zu gehören, hat diese Neutralität in Frage gestellt. Trotzdem bestehen die beiden Unternehmen darauf, dass das Geschäft wie gewohnt läuft und die Neutralität des Computerpioniers gewahrt bleibt.

Die Kombination aus Bedenken hinsichtlich der Neutralität von Arm unter Nvidia und möglichen Auswirkungen auf chinesische Unternehmen könnte dazu führen, dass das Abkommen von den Aufsichtsbehörden auf der ganzen Welt noch genauer unter die Lupe genommen wird.