Apple hat die Vermieter seiner Einzelhandelsgeschäfte in Großbritannien um eine 50-prozentige Mietkürzung gebeten, berichtet die Sunday Times.

Wenn die Vermieter zustimmen, die Miete um bis zu 50 Prozent zu senken und eine « mietfreie Zeit » von nicht genannter Dauer anzubieten, bietet Apple im Gegenzug angeblich eine erhebliche Verlängerung des Mietvertrags an. Der Vorschlag bezieht sich auf Geschäfte, deren Mietdauer noch mehrere Jahre beträgt, was bedeutet, dass die Vermieter nicht vor einer sofortigen Entscheidung stehen.

Die Taktik hat Berichten zufolge « Bestürzung » unter den Eigentümern verursacht. Obwohl alle Apple-Einzelhandelsstandorte aufgrund der globalen Situation geschlossen werden mussten, verzeichnete Apple im zweiten Quartal 2020 einen Rekordumsatzanstieg von 59,7 Milliarden US-Dollar und sagte, dass die Online-Nachfrage nach seinen Produkten « phänomenal » sei, obwohl die Geschäfte geschlossen waren.

Die Logik hinter der Anfrage basiert auf dem Wunsch, die Apple-Mietpreise mit anderen britischen Einzelhändlern in Einklang zu bringen, von denen viele von niedrigeren Mieten profitiert haben, da die Vermieter Schwierigkeiten hatten, die Einkaufszentren zu besetzen. Apple betreibt 38 Einzelhandelsstandorte in Großbritannien, die alle in den letzten Monaten geschlossen wurden. Alle britischen Geschäfte haben jetzt wieder geöffnet.

„Apfel-Einzelhandelsgeschäfte“ gehören zu den profitabelsten in der Branche und aufgrund ihrer Beliebtheit sind Vermieter in der Regel verzweifelt, sie als Mieter zu behalten. Apple lehnte es ab, sich zur Sunday Times zu äußern.