Start News Prinz William und Prinz Harrys „festes“ Kindermädchen verbot Kuscheldecken und Schuhe |...

Prinz William und Prinz Harrys „festes“ Kindermädchen verbot Kuscheldecken und Schuhe | Königlich | Nachrichten

In den 80er Jahren durften die königlichen Kleinkinder William und Harry weder eine Kuscheldecke in der Hand haben noch Turnschuhe tragen, heißt es in einem neuen Buch. Laut der aktualisierten Version von „Battle of Brothers“ des Historikers Robert Lacey hatte das erste Kindermädchen, das Prinz Charles und Lady Diana ernannten, viele strenge Regeln, die sie sicherstellte, dass die beiden Jungen befolgten.

Nanny Barbara Barnes war von Prinzessin Margarets Hofdame empfohlen worden und trug keine Nanny-Mütze oder Uniform.

Heute beschäftigt Prinz William Maria Teresa Turrion Borrallo, eine ausgebildete Nanny des renommierten 125 Jahre alten Norland College in Bath.

Sie ist manchmal bei königlichen Verlobungen in der traditionellen braunen Uniform und dem Hut zu sehen.

Als Studentin wurde die spanische Nanny in Kindererziehung sowie Kochen, Nähtechniken und sogar Selbstverteidigungs- und Erste-Hilfe-Ausbildung unterrichtet.

„Barnes ging genauso hart mit den Kindern um, erlaubte ihnen keine Kuscheldecken und verweigerte ihnen Schuhe, bis sie richtig laufen konnten“, schreibt Lacey.

Der Autor sagt, dass Frau Barnes sowohl mit den Mitarbeitern des Kensington Palace als auch mit den jungen Prinzen streng war.

„Als sie ihre ersten Schuhe bekamen, bestand Nanny auf klassischen Start-Riten mit Knopfriemen, die an die Füße der Jungen angepasst waren“, fügt er hinzu.

„Trainer wurden verboten.“

LESEN SIE MEHR: Queen zeigt Prinz William die Seile, während sie ihre Kräfte bündeln

Die königliche Autorin Ingrid Seward wurde Berichten zufolge von einem Mitarbeiter des Kensington Palace erzählt, dass Barbara Barnes den Kindergarten „wie der Vatikan“ leitete.

Trotz ihrer strengen Regeln mochte das Kindermädchen die beiden Jungen sehr und brachte ihnen bei, wie man geht, spricht, liest und ihre Kleidung und Schuhe auswählt.

Insofern, als sie vor allem für William „so etwas wie eine Leihmutter“ wurde, sagt Lacey.

Als die Prinzen im Morgengrauen aufwachten, brachte Frau Barnes sie „die meisten Morgen in ihr Bett, um zusammen zu toben und zu spielen, bevor sie ihnen ihr Frühstück gab und sie nach dem Aufwachen an ihre Eltern weiterreichte“.

NICHT VERPASSEN:
Queen plant trotz Gehstock nicht, sich zu verlangsamen [ANALYSIS]
Meghan und Harry „stechen Royals in den Rücken“, sagt Burrell [OPINION]
Sophie Wessex wird von der Queen unterstützt [REPORT]

In Roberts Biografie wurde die Haushälterin von Highgrove, Wendy Berry, mit den Worten zitiert, dass „eines Wochenendes sie [Barbara Barnes] war nicht mehr da.“

Der Historiker schlägt weiter vor, dass Prinzessin Diana begann, das Kindermädchen „kalt zu schultern“, was ihr Verschwinden erklären würde.

Sie wurde später von 1993 bis 1999 durch Alexandra ‚Tiggy‘ Pettifer ersetzt.

Frau Pettifer war mit Prinz Harry auf Schloss Balmoral, als er herausfand, dass seine Mutter 1997 bei einem Autounfall ums Leben kam.

Die Prinzen stehen Berichten zufolge immer noch in Kontakt mit Tiggy, da Harry der Pate ihres Sohnes Fred ist.

Er stellte sie auch Meghan während einer Reise nach Cardiff im Jahr 2018 vor.

„Sie ist eine sehr bedeutende Person in Harrys Leben, fast wie eine Mutterfigur, da sie sich um Harry gekümmert hat, als Prinzessin Diana starb“, sagte eine nahe Quelle gegenüber The Sun.

Vorheriger ArtikelDie Skulptur auf dem Tiananmen-Platz ist Hongkongs jüngster Demokratiekampf
Nächster ArtikelBrexit: EU-Botschafter kritisiert Brexit inmitten des Chaos des NI-Protokolls – „Kein Binnenmarkt ohne EuGH“ | Politik | Nachrichten