Netzwelt : Selbst zufriedene Kunden zahlen ihre Energiekosten zu viel

Die jüngste Umfrage zum Ofgem-Kundenservice hat ergeben, dass 74% der Kunden entweder „zufrieden“ oder „sehr zufrieden“ mit ihrem Energieversorger sind – das sind 71% im ersten Quartal 2020. Im gleichen Zeitraum sind auch die Beschwerden um fast zwei gesunken 30%.

Die Umfrage zeigt, dass die Gesamtzufriedenheit nicht nur für die besten Energieversorger, sondern für alle Lieferantengruppen gestiegen ist. Mittelgroße Lieferanten wurden jedoch am höchsten bewertet (79% Zufriedenheit), gefolgt von kleinen Lieferanten (77%) und großen Lieferanten (72%).

Die Tatsache, dass große Lieferanten die niedrigste Zufriedenheit aufweisen, unterstützt Untersuchungen von Energy UK, die darauf hindeuten, dass sich viele Kunden aufgrund von Problemen wie höheren Rechnungen und schlechtem Kundenservice von großen Energieversorgern entfernen. Die Daten von Energy UK zeigten, dass 40% aller Wechsel zwischen Juni und Juli von einem der großen Big Six-Energieversorger zu einer Herausforderermarke wie Bulb Energy oder Octopus Energy erfolgten.

Aus den Daten von Ofgem geht hervor, dass auch die Zahl der Kunden, die es einfach finden, Energieversorger zu vergleichen und zu wechseln, weiter zunimmt (87% bzw. 83%).

Dies ist unglaublich nützlich, denn selbst wenn Sie mit Ihrem aktuellen Lieferanten zufrieden sind, können Sie durch einen Energievergleich und einen Wechsel Geld sparen. Energiekunden werden in der Regel nicht für Treue belohnt.

Wenn Ihr befristeter Vertrag endet und Sie keinen neuen Tarif angeben, werden Sie von den meisten Lieferanten automatisch auf einen teureren variablen Standard-Standardtarif umgestellt. Aus diesem Grund zahlen Kunden, die mehrere Jahre bei demselben Anbieter bleiben, häufig zu viel für ihre Energie. Daher ist es wichtig, sich umzusehen.

Speichern Sie durch Umschalten

Selbst wenn Sie mit Ihrem aktuellen Lieferanten zufrieden sind, zeigen Daten von MoneySuperMarket, dass Sie durch einen Anbieterwechsel eine erhebliche Geldsumme sparen können. Eine Umfrage des Dienstes zeigt, dass 11 Millionen Haushalte (ungefähr 50% des Landes) immer noch auf die Preisobergrenze angewiesen sind, um die Kosten ihrer Energiekosten zu senken.

Obwohl die neue Obergrenze, die im Oktober in Kraft tritt, für viele die Energiekosten senken wird, sind über 80 Tarife auf dem Markt billiger als die neue Preisobergrenze. Dies bedeutet, dass 99,88% der Kunden mit standardmäßigen variablen Standardtarifen durch einen Wechsel sparen können. Insgesamt könnten durch einen Wechsel der Geschäfte Haushalte über 189 GBP gespart werden.

Das liegt daran, dass die Preisobergrenze zwar begrenzt, wie viel Sie für Ihre Energie bezahlen, aber nicht, was Sie sparen können. Sie sollten sich niemals auf die Preisobergrenze verlassen, um Ihre Energiekosten zu senken.

Wenn Sie seit über einem Jahr nicht mehr den Lieferanten gewechselt haben, zahlen Sie wahrscheinlich zu viel für Ihre Energie. Zum Glück ist es einfach, einen Online-Energievergleich durchzuführen, um die besten Energieangebote in Ihrer Nähe zu finden. Sie können den Vorgang in wenigen Minuten abschließen und müssen nur einige grundlegende Details zu Ihrem Haus und Ihrem Energieverbrauch angeben. Sie erhalten eine detaillierte Aufschlüsselung der besten verfügbaren Tarife und können sehen, wie viel Sie sparen können, wenn Sie zu den einzelnen Anbietern wechseln.

Finden Sie das beste Energie-Angebot für Ihr Zuhause
TechRadar hat sich mit MoneySupermarket zusammengetan, um Ihnen zu helfen, die besten Energieangebote in Ihrer Nähe zu finden. Die Verwendung unseres Energievergleichstools dauert weniger als fünf Minuten und kann Ihnen Hunderte Ihrer Energiekosten ersparen. Sparen Sie jetzt Geld