Start News Nachrichten aus Cornwall: Empörung, als Außenstehende „großes Geld“ dem Landwirt sagen, er...

Nachrichten aus Cornwall: Empörung, als Außenstehende „großes Geld“ dem Landwirt sagen, er solle keinen Dünger versprühen | Großbritannien | Nachrichten

Die Bewohner des „Up Country“ hefteten einen Brief, in dem sie ihre Verachtung über die Düngung der umliegenden Felder zum Ausdruck brachten, insbesondere die Auswirkungen, die dies auf eine bevorstehende Gartengeburtstagsfeier haben würde. Bilder des Briefes – vermutlich in der Gegend von Marazion in Cornwall – wurden in den sozialen Medien veröffentlicht, wo sie schnell zahlreiche Kommentare anzogen.

Viele schlugen den Bewohnern zu, dass sie dem Bauern, der sein ganzes Leben in der Grafschaft gelebt hat, Vorträge über die Bewirtschaftung seines Landes gegeben hatten.

Die kornische nationalistische Kampagnengruppe Kernow Matters to Us teilte das Bild auf ihrer Facebook-Seite mit: „Als wir das sahen, tat uns der Bauer natürlich leid.

„Er hat sein ganzes Leben in Cornwall gelebt, genau wie seine Vorfahren, und sie haben das Land bearbeitet und die Nahrungskette trotz Wind oder Wetter, Trockenheit oder Regen, Hitze oder Kälte am Laufen gehalten.

„Dann ziehen die neuen Bewohner ein.

LESEN SIE MEHR: Macron wird von Franzosen in Brexit-Reihe brüskiert: “Gib England keine Schuld”

„Außerdem habe ich an diesem Wochenende eine 60. Geburtstagsfeier und wünsche meinen Gästen, dass sie in meinem Garten feiern können.

„Bitte besprühen Sie dieses Feld bei dieser Hitzewelle nicht, sonst muss ich die Umweltbehörde bitten, sich um die Angelegenheit zu kümmern.“

Der Beitrag von Kernow Matters to Us fuhr fort: „Seitdem wir dies in unserer Gruppe diskutiert haben, haben wir andere ähnliche Berichte erhalten.

„Eine Person, die 40 Jahre lang Hühner gehalten hatte, war Gegenstand von Lärmbeschwerden der Zuwanderer.

„(Und) ein Mann, der Bienenstöcke hielt, der sich schließlich mit einer Bugwelle von Beschwerden der neuen Nachbarn im ‚Up Country‘ auseinandersetzte und so weiter.“

Es wurde weiterhin gefragt, wann „Außenseiter“ erkennen werden, dass Cornwall in einem „leidern Zustand“ ohne Landwirte, Fischer und Lebensmittelproduzenten sein würde.

Mehr als 600 Menschen haben sich seitdem auf der Seite um die Bauernfamilie versammelt, die vermutlich in West Cornwall ansässig ist.

Kommentare enthalten „Das muss doch ein Witz sein?“ und „vielleicht hätte ein Gespräch mit dem betreffenden Landwirt bessere Ergebnisse gebracht“.

Jan Holmes sagte: „Wenn es nicht so ernst wäre, wäre es lächerlich. Dachten sie wirklich, dass es in der Nähe einer bewirtschafteten Farm keine Gerüche geben würde?

„Die Ignoranz einiger dieser Leute ist mehr als dumm. Oh, und an den Bauer, danke für all deine harte Arbeit, uns zu ernähren.“

Karen Tanner fügte hinzu: „Lassen Sie mich wissen, wann Sie das nächste Mal eine Verbreitung planen. Ich werde eine große Gruppe zusammenstellen und für Sie klatschen, während Sie es tun.

„Unsere Bauern sind unsere unbesungenen Helden. Diese Idioten würden sich bald beschweren, wenn es in den Läden nichts zu essen gäbe, oder denken sie vielleicht, dass Harry Potter seinen Zauberstab schwenkt und es erscheint?

„Die Arroganz mancher Leute.“

Clare Bliss sagte: „Warum ein Haus neben Feldern und Bauernhöfen kaufen, sie sind sicherlich intelligent genug, um zu wissen, dass es Gerüche und Nachtarbeit geben wird.“

Vorheriger ArtikelHispanics sind aus Bronze zum Abschied von Raúl Entrerríos
Nächster ArtikelHafthor Bjornsson sagt Eddie Hall, er solle aufhören, schwere Gewichte zu heben, nachdem der Boxkampf durch eine Verletzung verschoben wurde, und besteht darauf, dass es zu riskant ist.