Musik : US-Zoll sagt, beschlagnahmte “gefälschte AirPods” verstoßen gegen Apples Marke

Fotokredit: OnePlus

Der US-Zoll- und Grenzschutz (CBP) hat im vergangenen Monat 2.000 OnePlus Buds beschlagnahmt. Sie sagen, dass die « gefälschten AirPods » die Konfigurationsmarke von Apple verletzen.

Am 13. September hat CBP getwittert, dass kürzlich 2.000 gefälschte Apple AirPods aus Hongkong beschlagnahmt wurden. Der Tweet besagte, dass die Beschlagnahme einen Wert von 398.000 US-Dollar hatte, aber mit Fotos der Beweise schnell viral wurde. In der CBP-Pressemitteilung, in der die Aktion angekündigt wird, erscheinen deutlich gekennzeichnete OnePlus Buds – ein Produkt des chinesischen Smartphone-Herstellers OnePlus.

« Die Einheiten stammten aus Hongkong und wurden am 31. August bei JFK beschlagnahmt », heißt es in der Pressemitteilung. Und ja, OnePlus Buds sind ein echtes Produkt – wenn auch etwas zu inspiriert von AirPods. Sie verkaufen für 79 US-Dollar und machen eine Beschlagnahme von 2.000 Einheiten nur im Wert von geschätzten 158.000 US-Dollar. Nachdem CBP in den sozialen Medien viel Flak für die Beschlagnahme eines legitimen Produkts erhalten hat, steht CBP zu seiner Einschätzung.

„Bei der Prüfung der fraglichen Sendung stellte ein CBP-Importspezialist fest, dass die betreffenden Ohrhörer offenbar gegen die Konfigurationsmarke von Apple verstoßen. Apple hat Konfigurationsmarken auf seiner Marke von Ohrhörern und hat diese Marken beim CBP registriert “, heißt es in einer Erklärung gegenüber The Verge. Eine Konfigurationsmarke ist die allgemeine Ästhetik eines Produkts.

Bisher hat OnePlus es abgelehnt, sich zu der Beschlagnahme zu äußern, auch nach der jüngsten CBP-Erklärung. Ein CBP-Sprecher sagt, wer auch immer die Knospen importiert hat, muss nachweisen, dass das Produkt nicht gegen eingetragene Marken verstößt.

Die Beschlagnahme am JFK-Flughafen hat OnePlus Buds nicht daran gehindert, in den USA weiter zum Verkauf zu stehen. Sie können sie online bei vielen Einzelhändlern kaufen, es ist jedoch unklar, ob zukünftige Sendungen beschlagnahmt werden. Apple selbst hat auch keine rechtlichen Schritte gegen OnePlus wegen des Designs seiner OnePlus Buds eingeleitet.

OnePlus wurde online vielfach kritisiert, als die OnePlus Buds am 21. Juli debütierten. Fast jeder Rezensent, der diese Dinge in die Hände bekam, nannte sie AirPods-Nachahmer. Es ist nicht schwer zu verstehen, warum, da die OnePlus Buds eine ähnliche Eiform mit einem langen, dünnen Stick-Design aufweisen. Unter den unzähligen verfügbaren drahtlosen Ohrhörern hat OnePlus ein Produkt gefunden, das AirPods am ähnlichsten ist.

Ob Apple diesen Fall weiterverfolgt oder nicht, bleibt abzuwarten. OnePlus hat eine lange und erfolgreiche Geschichte im Kopieren von iPhone-Designs für seine Handys. Dementsprechend liegt es nahe, dass OnePlus den Trend mit seinem Zubehör fortsetzen würde. OnePlus kopierte sogar den silbernen Rand am Ende des Vorbaus, um die Ladekontakte zu verbergen.