Musik : UFO reichte monatlich eine Kokainrechnung in Höhe von 28.000 US-Dollar als Krankheitskosten ein

Das Leben, die Musik und das Erbe des verstorbenen UFO-Bassisten Pete Way werden von Familie und Freunden in der neuen Ausgabe von Classic Rock gefeiert. Way starb am 14. August an den Folgen eines häuslichen Unfalls im Alter von 69 Jahren.

« Ich dachte, Pete würde uns alle überleben », gibt UFO-Schlagzeuger Andy Parker zu. « Ich kann mir keine Welt ohne Weg vorstellen. »

Parker und UFO-Frontmann Phil Mogg teilen ihre Erinnerungen an ihren verstorbenen Bandkollegen in einer 8-seitigen Hommage an Way in der aktuellen Ausgabe von Classic Rock und überprüfen einige der apokryphen Geschichten, an denen der hart lebende Bassist beteiligt ist.

Bekanntlich erzählte Way seiner Frau einmal, dass er für eine Zeitung auftauchte und sechs Wochen später nach Hause zurückkehrte. Er behauptete, er sei zufällig auf seine Bandkollegen am Ende seiner Straße gestoßen und auf eine Europatour entführt worden .

« Es ist wahr », bestätigt Mogg Dave Ling von Classic Rock. „Sie wollte eigentlich, dass er es tut [leave the band and] Postbote werden. Deshalb ist er Schiff gesprungen. « 

Bei einer anderen denkwürdigen Gelegenheit rollte Way zu einer UFO-Probe und trug ein Paar Wüstenstiefel, die drei Größen zu groß waren.

« Seine Frau hatte alle seine Schuhe versteckt, also ging Pete anderthalb Meilen barfuß zu John Fiddlers Haus und lieh sich diese Stiefel aus », sagt Andy Parker. « Nichts würde diesen Mann davon abhalten zu schaukeln. »

Lings Hommage an Way enthält auch Archivinterviewmaterial des verstorbenen Bassisten, einschließlich einer denkwürdigen Geschichte über den Kokainkonsum der Band auf dem Höhepunkt ihres Erfolgs in den 1970er Jahren.

« Auf Tour haben wir Medikamente als Krankheitskosten abgeschrieben », wird Way zitiert. „Niemand hat es in Frage gestellt, bis wir einen Monat lang versuchten, 28.000 Dollar an medizinischen Ausgaben zu fordern. Dann sagte jemand: « Moment mal, was ist das alles? »

„Ich erinnere mich, dass eines Nachts ein Typ mit einem Koffer voller Cola aufgetaucht ist“, sagte Way 2013 zu Lee Marlow von Classic Rock. „Wir haben nicht gedacht:‚ Richtig, wir werden jetzt ein bisschen davon haben, außer etwas für morgen und den Rest der Woche hatten wir einfach alles. Aber wir haben es getan, weil wir das Gefühl hatten, es verdient zu haben. Wir haben Platten gemacht, auf die ich stolz war, aber auf die ich am meisten stolz bin, sind die Shows, die wir gemacht haben.  »

„Was Sie bei den Drogen und dem Alkohol beachten müssen, ist, dass alles sehr allmählich und sehr unschuldig begann. Ich habe nicht als Heroinsüchtiger angefangen. Ich habe Shandy getrunken, als ich zum ersten Mal im UFO war. “

Classic Rock-Abonnenten erhalten eine limitierte Version des Magazins mit Way auf dem Cover.

Classic Rock 280 ist jetzt im Verkauf.

(Bildnachweis: Zukunft)