Start News Loch Ness-Fan teilt bildliche „Beweise“ von Monstern bei der „neunten Sichtung“ des...

Loch Ness-Fan teilt bildliche „Beweise“ von Monstern bei der „neunten Sichtung“ des Jahres | Seltsam | Nachrichten

Der Tourist, nur bekannt als Mr. Veacock, behauptet, er habe das Fabelwesen gesehen, als er am 30. Juli den legendären schottischen See besuchte. Er dokumentierte seinen Besuch im offiziellen Loch Ness Monster Sightings Register und fügte sogar eine Skizze dessen bei, was er auf dem Wasser entdeckte .

Herr Veacock, der im Nordwesten Englands lebt, sagte, die Kreatur, die er im See sah, sei etwa 18 Zoll hoch und 3 bis 12 Fuß lang.

In einem schriftlichen Bericht auf der Website heißt es: „Herr Veacock, der aus dem Nordwesten Englands zu Besuch war, war in der letzten Lage nördlich des Schlosses geparkt und scannte den See mit seinem Fernglas, als er etwas zwei Drittel auf der anderen Seite des Sees bemerkte.

„Er dachte ursprünglich, dass es einen Fuß hoch und etwa 1,5 Meter lang sei, konnte es aber später mit dem Jakobitenkrieger vergleichen, als er an der Gegend vorbeikam.

„Als solcher erklärte er, dass das, was er beobachtete, leicht die Länge des Handlaufs am Heck dieses Bootes war, was ihn dazu veranlasste, das, was er als fast zwei Fuß hoch und drei bis zwölf Fuß lang sah, neu zu bewerten.

LESEN SIE MEHR: Die Devon-Farm bietet Besuchern die Möglichkeit, Minischweine mit Prosecco zu kuscheln

Die letzte Sichtung erfolgt nur 11 Tage nach der achten „offiziellen“ Aufnahme am 19. Juli.

Ein Vater und eine Tochter aus Chester behaupteten, während eines Wanderurlaubs auf der Oberfläche des Sees etwas Ungewöhnliches entdeckt zu haben, heißt es auf der Website.

Es kommt, als ein anderer englischer Tourist Loch Ness in einer bizarren Ein-Stern-Bewertung auf TripAdvisor ansprach, nachdem er sich beschwert hatte, dass das „Monster nicht aufgetaucht“ sei.

Er sagte, er sei „bitter enttäuscht“, nachdem er „stundenlang“ darauf gewartet hatte, dass Schottlands Folklore-Kreatur während ihres Urlaubs auftauchte.

Trotz zahlreicher Sichtungen im Laufe der Jahrhunderte gibt es noch keine konkreten Beweise für das Monster – allgemein als Nessie bekannt.

Die Wissenschaft hat jahrzehntelang versucht, eine rationale Erklärung für die Legende zu geben.

Eine Methode, die während der Dokumentation von Channel 5, „Drain the Oceans“, erforscht wurde, könnte das Rätsel lösen.

Forscher vergleichen Russlands großen Baikalsee seit langem mit Loch Ness, das mehrere mysteriöse Naturschauspiele beherbergt, wie riesige Ringe auf seiner Oberfläche, die aus dem Weltraum sichtbar sind.

Unter dem Eis des Baikals fanden Wissenschaftler eine Umgebung vor, die sie als „in Aufruhr“ bezeichneten: Eine riesige Wassermasse in der Tiefe dreht sich ständig, verursacht durch heiße Luftwolken aus alten Vulkanen auf dem Seeboden.

Kalte Winde, die über den See wehen, kühlen die oberen Wasserschichten; diese sinken dann ab, und wärmere Schichten darunter steigen auf, wodurch immense Strömungen entstehen, die schließlich mächtige wirbelnde Wirbel bilden.

Vorheriger ArtikelCoinbase bietet jetzt sofortige Bargeldabhebungen von bis zu 100.000 US-Dollar an
Nächster ArtikelBasketball | Olympische Spiele: Jorge Garbajosa: „Was mich verletzt, ist, dass ich diese Situation nicht noch aufmerksamer angegangen bin“