Start News Jem Stansfield: BBC zahlt dem Moderator 1,6 Millionen Pfund Schadenersatz für Verletzungen...

Jem Stansfield: BBC zahlt dem Moderator 1,6 Millionen Pfund Schadenersatz für Verletzungen während der Rolle | Großbritannien | Nachrichten

Jem Stansfield, 50, erlitt lebensverändernde Verletzungen am Set für die BBC-Show Bang Goes The Theory. Während seiner Arbeit als „Crashtest-Dummy“ erlitt er Hirnschäden und Wirbelsäulenverletzungen – und wurde nach einem Kampf vor dem High Court mit dem Konzern mit der siebenstelligen Summe ausgezeichnet.

Die Verletzungen wurden während der Dreharbeiten zu der populärwissenschaftlichen Show erlitten, bei der Herr Stansfield in ein speziell entwickeltes Rig geschnallt und entlang einer Strecke und in eine Metallstange katapultiert wurde, um die Wirkung eines Aufpralls auf einen Laternenpfahl in einem Auto nachzuahmen.

Von dem Vorfall sagte der Erfinder, der einen Abschluss in Luftfahrt von der Bristol University hat, dass er Wirbelsäulen- und Gehirnverletzungen erlitten und mehr als 3 Millionen Pfund an potenziellen zukünftigen Einnahmen verloren habe.

Die Schadensersatzklage von Herrn Stansfield wurde von der BBC bestritten.

Ein Verfahren vor dem High Court in London wurde Anfang dieses Jahres von Frau Justice Yip überwacht, das Urteil wurde am Freitag gefällt.

Sie sagte, es sei „erstaunlich“, dass die BBC, die vor den Gefahren gewarnt worden war, das Experiment zugelassen hatte.

In ihrem Urteil sagte Frau Justice Yip: „Ich habe festgestellt, dass der Kläger bei den Crashtests eine Verletzung seines Gehirns, seiner Wirbelsäule und seines audio-vestibulären Systems erlitten hat.

„Obwohl keine der körperlichen Verletzungen besonders schwerwiegend war, hat die kombinierte Wirkung zusammen mit einer psychiatrischen Reaktion eine Konstellation von Symptomen und Problemen verursacht, die zu einer erheblichen Beeinträchtigung der Funktionsfähigkeit des Antragstellers geführt haben.

„Die Folge war, dass die erfolgreiche Karriere des Klägers beim Fernsehen entgleist und seine Lebensfreude allgemein eingeschränkt wurde.“

Sie sagte, es werde für Herrn Stansfield ein Urteil in Höhe von mehr als 1,6 Millionen Pfund geben, wobei die genaue Zahl bei 1.617.286,20 Pfund liegt.

Frau Justice Yip sagte, die Parteien seien sich einig, dass Herr Stansfield im Alter von 42 Jahren „zwei Drittel der Schäden, die als durch Verletzungen verursacht wurden, die er bei der Durchführung der Crashtests erlitten hat“, wiedererlangen sollte.

Sie sagte: „Es gibt starke Beweise dafür, dass er vor den Crashtests ein außergewöhnlich fitter Mann war. Videoaufnahmen aus der Zeit zeigen, dass er schlank war, aber eine starke Muskulatur.

LESEN SIE MEHR: BBC „hinkt Rivalen bei der Gleichstellung von Frauen hinterher“, findet Ofcom-Bericht

„Es gibt Clips von ihm, wie er auf seinen Händen balanciert und geht und ein Gebäude mit von ihm entwickelten Vakuumhandschuhen erklimmt.

„2012 verlangte die BBC von ihm, dass er sich einer physischen Untersuchung unterziehen musste, bevor er ein Projekt mit einem von ihm entworfenen von Menschenhand angetriebenen Flugzeug in Angriff nahm.

„Die Ergebnisse deuteten darauf hin, dass er auf dem Niveau eines Leistungssportlers war.“

Frau Justice Yip sagte, dass Herr Stansfield von Grund auf Ingenieur war und dass seine Verletzungen während eines Features über die „relative Sicherheit von vorwärts- und rückwärtsgerichteten Kinderautositzen“ aufgetreten sind.

Sie sagte: „Diese Behauptung ergibt sich aus der Herstellung einer Episode von Bang Goes The Theory, in der der Antragsteller die Rolle eines menschlichen ‚Crash-Test-Dummy‘ für ein Feature über die relative Sicherheit von vorwärts- und rückwärtsgerichteten Kindersitzen übernahm .

NICHT VERPASSEN
Couzens kranker Spitzname war Met BEKANNT – Cressida Dick drängte zum Rücktritt [REPORT]
Doppelt gestochenes Paar stirbt an Covid im Abstand von einer Minute Händchen haltend [INSIGHT]
Gestrandeter Fahrer bis auf die letzten paar Meilen Kraftstoff über Nacht im Auto geschlafen [REVEAL]

„Während der Dreharbeiten am 8. Februar 2013 führte der Kläger eine Reihe von Crashtests durch.

„Er war wie ein Go-Kart auf ein Rig geschnallt, das entlang einer Strecke in einen Pfosten gefahren wurde.

„In der Einleitung zu dem Artikel erklärt der Kläger, dass er das Experiment so berechnet hatte, dass ein ähnliches Crash-Profil wie das Aufprallen auf einen Laternenpfahl in einem echten Auto in einer städtischen Umgebung entsteht.

„Die Crashs wurden jeweils zweimal vorwärts und rückwärts ausgeführt. Es ist unstrittig und vielleicht nicht überraschend, dass der Kläger einen Schaden erlitten hat.

„Umstritten ist das Ausmaß dieser Verletzung und die Folgen für den Kläger.“

Nach dem Vorfall sagte Herr Stansfield, er habe eine Vielzahl von Symptomen gehabt, die zu einer erheblichen Verschlechterung seiner Gesundheit geführt hätten.

Frau Justice Yip sagte, die BBC habe behauptet, dass „wenig mehr als eine mittelschwere Schleudertrauma mit depressiven Symptomen den Crashtests zugeschrieben werden könnte, die nur zu bescheidenen Schäden führen würden“.

Frau Justice Yip fügte hinzu: „Ich muss sagen, dass ich es erstaunlich finde, dass jemand diese Übung für eine vernünftige Idee hielt.

„Der Kläger simulierte nach eigenen Angaben vor der Kamera einen Verkehrsunfall, wie er häufig zu Verletzungen führt.

„Man könnte meinen, jemand mit seiner Intelligenz und seinem wissenschaftlichen Hintergrund hätte das Risiko erkannt.

„In der Tat bemerkt er im fertigen Stück eher prosaisch: ‚Das würde ich nicht empfehlen.‘

„Gleichermaßen gab es Beweise dafür, dass die BBC aktiv um Rat gebeten hatte, vor der Gefahr gewarnt wurde, aber das Experiment weiterlaufen ließ.“

Die Richterin sagte, sie sei „nicht verpflichtet gewesen, die Haftung für die von Herrn Stansfield erlittenen Verletzungen festzustellen“, da „dieser Aspekt des Falles einvernehmlich zwischen den Parteien gelöst wurde“.

Sie sagte: „Sie haben vereinbart, die Verantwortung für die Verletzungen und die daraus resultierenden Verluste aus den Crashtests insoweit zu teilen, als die BBC zwei Drittel der Forderung erfüllen wird.“

Nach dem Urteil sagte die BBC, sie habe nach dem Vorfall von 2013 „Sicherheitsanpassungen“ vorgenommen.

Ein BBC-Sprecher sagte nach dem Urteil: „Wir nehmen die Gesundheit und das Wohlergehen aller, die für die BBC arbeiten, äußerst ernst.

„Wir überprüfen die Sicherheitsmaßnahmen am Set ständig und haben nach dem Vorfall im Jahr 2013 Anpassungen vorgenommen.

„Wir erkennen das Urteil des Gerichts in diesem komplexen Fall an und wünschen Herrn Stansfield alles Gute für die Zukunft.“

Vorheriger ArtikelDas e-Brokerage-Wettrüsten und der Dash für die Konnektivität von Cash-Produkten
Nächster ArtikelQueen spricht über die „versuchende Phase“, als sie Holyrood ohne Philip in der historischen ersten Phase eröffnet | Königlich | Nachrichten