Start News Grüne Energie in Schottland: Könnte es ohne Großbritannien der Führer der grünen...

Grüne Energie in Schottland: Könnte es ohne Großbritannien der Führer der grünen Energie sein? | Politik | Nachrichten

Stör „äußerst besorgt“ über steigende Energiepreise

Auf einer virtuellen Konferenz zum Klimanotstand Anfang des Jahres betonte die Erste Ministerin Schottlands Verantwortung, in der Klimapolitik im Vorfeld der Weltgipfelkonferenz COP26, die am 1. haben die Verantwortung, mit gutem Beispiel voranzugehen. Als eine der Nationen, die die Welt ins Industriezeitalter geführt haben, wollen wir dieses Jahr dazu beitragen, die Welt ins Netto-Null-Zeitalter zu führen.“

——————————————

Schottland strebt an, bis 2045 Netto-Null-Kohlenstoffemissionen zu erreichen, fünf Jahre früher als Boris Johnsons Versprechen, Großbritannien bis 2050 Netto-Null zu erreichen.

Kritiker von Frau Sturgeon sagen jedoch, ihr Ziel sei nicht realistisch.

In einem exklusiven Interview sagte Mike Foster, CEO der UK Energy Alliance, gegenüber Express.co.uk: „Es gibt immer eine Lücke zwischen dem, was Nicola Sturgeon sagt, und dem, was Nicola Sturgeon liefert. Ich zögere, den Weg einzuschlagen, um zu sagen, dass sie es richtig gemacht hat.“

Greta Thunberg gab eine vernichtende Kritik über Frau Sturgeons Behauptungen der „Grünen Führung“, als sie von BBC Scotland befragt wurde.

Auf die Frage, ob Schottland beim Klimawandel weltweit führend ist, sagte Frau Thunberg: „Nein … ich meine, es gibt einige Länder, die ein bisschen mehr tun als bestimmte andere, aber wenn wir es aus einer breiteren Perspektive betrachten, dann kann ich Ich denke, wir können mit Sicherheit sagen, dass es keine Länder – zumindest im globalen Norden – gibt, die auch nur annähernd das tun, was nötig wäre.“

Glauben Sie, dass Schottland führend in Bezug auf grüne Energie ist? JETZT ABSTIMMEN (Bild: Getty)

Schottland hat in den letzten drei Jahren in Folge seine CO2-Reduktionsziele nicht erreicht, und die hohen Ziele von Frau Sturgeon geraten immer mehr außer Reichweite.

Roseanna Cunningham, die Klimaministerin von Frau Sturgeon, sagte: „Schottland hat die ehrgeizigste Klimagesetzgebung der Welt.

„Unser Ziel von 75 % Reduktion für 2030 geht über das hinaus, was der Weltklimarat sagt, dass es weltweit erforderlich ist, um eine Erwärmung von mehr als 1,5 Grad zu verhindern.

„Daher ist es zu Recht ambitioniert und extrem dehnbar.“

Sie können die Umfrage unten nicht sehen? Klicke hier.

Abgesehen von einem neuen Branding der globalen grünen Führung bleibt die politische Priorität des Ersten Ministers fest darauf gerichtet, auf ein schottisches Referendum zum Verlassen des Vereinigten Königreichs zu drängen.

Bei der Ankündigung ihres neuen „Regierungsprogramms“ am 7. September sagte Frau Sturgeon, dass sie der schottischen Öffentlichkeit bis Ende 2023 eine Unabhängigkeitsabstimmung anbieten werde, aber Premierminister Boris Johnson hat keinen Hinweis darauf gegeben, dass er einem solchen Schritt zustimmen würde.

Ihre Aufrufe wurden von der schottischen Grünen Partei unterstützt, mit der Frau Sturgeon Ende August vereinbart hatte, die Regierungsführung zu teilen.

Politiker und Journalisten haben gefragt, ob das Bündnis ein oberflächlicher Schritt ist, um das Image zu stärken, dass Schottland ein „Weltführer beim Klimawandel“ ist, oder ob die neue grüne Partnerschaft ein authentischer Versuch ist, an Netto-Null-Zielen festzuhalten.

LESEN SIE MEHR: Stör und SNP werden für steigende Drogentote in Schottland verantwortlich gemacht

Bei der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung kündigte Frau Sturgeon an: „Die Zusammenarbeit zum Aufbau eines grüneren, gerechteren und unabhängigen Schottlands ist bahnbrechend.

„Wegweisend in der schottischen und vielleicht noch mehr in der britischen Politik.

„Vor allem aber ist es eine Vereinbarung, die den Herausforderungen und Chancen unserer Zeit gerecht wird.“

Sie fügte hinzu: „Wir entscheiden uns für eine Zusammenarbeit, und dies nicht aus politischer Notwendigkeit, sondern zum Wohle der Allgemeinheit.“

Während sie betonte, dass neue grüne Minister mit der SNP bei Themen wie Armut, Covid-Wiederherstellung und der Einrichtung eines nationalen Pflegedienstes zusammenarbeiten werden, betonte Frau Sturgeon, dass die Vereinbarung ein „gemeinsames Engagement für die Sicherung der Unabhängigkeit Schottlands“ bekräftigt.

Aber wird die schottische Regierung ihre Versprechen einlösen können, wenn die Öffentlichkeit für die Unabhängigkeit votiert?

In den Jahren 2018/2019 erhielt Schottland laut Government Expenditure and Revenue in Scotland rund 81 Milliarden Pfund an öffentlichen Ausgaben von der britischen Regierung.

Im selben Jahr beliefen sich die Steuereinnahmen Schottlands, einschließlich der Öleinnahmen aus der Nordsee, auf rund 66 Milliarden Pfund, was bedeutet, dass das Land einen erheblichen Verlust machte.

NICHT VERPASSEN:
Anton du Beke gab den Tipp, Len Goodman als den besten Strictly Judge aller Zeiten zu besiegen
Showdown mit Hyperschallraketen: USA senden Signal an Putin
Britisches Paar mit großen Augen, nachdem es eine Großkatze in der Größe eines Großen Da…

Der Premierminister und der schottische Erste Minister

Der Premierminister und der schottische Erste Minister hatten eine turbulente politische Beziehung (Bild: Getty)

Da immer mehr Gelder benötigt werden, um grüne Projekte in Schottland zu unterstützen, erscheint die Unabhängigkeit für viele finanziell riskant.

Ein Bericht der London School of Economics (LSE), der Anfang dieses Jahres veröffentlicht wurde, sagte voraus, dass Schottlands Wirtschaft um mindestens 11 Milliarden Pfund pro Jahr schrumpfen würde, wenn es unabhängig würde.

Hanwei Huang, einer der Verfasser des Finanzberichts, sagte: „Diese Analyse zeigt, dass die Unabhängigkeit Schottland zumindest aus Handelssicht erheblich ärmer machen würde, als im Vereinigten Königreich zu bleiben.“

Bleiben Sie über den Brexit, den SNP und Neuigkeiten von Nummer 10 auf dem Laufenden, indem Sie sich hier für unseren kostenlosen Politik-Newsletter anmelden: /newsletter-preference-center

Die schottischen Grünen sind jetzt Juniorminister

Die schottischen Grünen sind jetzt offiziell Juniorminister in der schottischen Regierung (Bild: Getty)

Schottische Minister behaupten jedoch, dass grüne Energieressourcen in Schottland wie Windkraft im Laufe der Zeit enorme Einnahmen für Schottland bringen werden, zusammen mit der Entscheidung, der EU wieder beizutreten, sobald sie unabhängig ist.

Fiona Hyslop, Wirtschaftsministerin der schottischen Regierung, sagte: „Mit unseren wirtschaftlichen Ressourcen und Vorteilen, der Kontrolle der Wirtschaftspolitik und der Mitgliedschaft in der EU wäre Schottland sehr gut aufgestellt, um die Wirtschaft zu steigern.“

Teilen Sie uns im Kommentarbereich unten mit, ob Schottland Ihrer Meinung nach bis 2045 Netto-Null erreichen wird.

Vorheriger ArtikelDer Chef der Bank of England scherzt über „Heuschreckenplage als Warnung vor der britischen Wirtschaft“ Großbritannien | Nachrichten
Nächster ArtikelMeg Ryan-Herbst und die beunruhigende Freude eines weiteren Pandemie-Herbstes