Gaming : Die Phantombedrohung Star Liam Neeson verteidigt den Film

Star Wars Episode I: Die Phantombedrohung wurde 1999 veröffentlicht und die Resonanz war faszinierend – sie erhielt gemischte Kritiken und eine saure Reaktion von älteren Fans, wird aber jetzt mit einer Mischung aus Spott und Nostalgie zurückgeschaut. Liam Neeson, der im Prequel den Jedi-Meister Qui-Gon Jinn spielte, hat nun über den Film nachgedacht – und wie einer seiner anderen Stars von den Fans behandelt wurde.

Im Gespräch mit der SiriusXM-Show Radio Andy (aufgenommen von IndieWire) spricht Neeson über Ahmed Best, der in The Phantom Menace den umstrittenen Jar Jar Binks spielte. Neeson erinnert sich daran, dass er dachte, Best könnte « der nächste Eddie Murphy » sein, und er war verärgert darüber, wie viel Kritik der Schauspieler auf sich zog.

« Ich weiß, dass es vielen Fans und Kritikern nicht gefallen hat, und mein liebenswürdiger Freund Ahmed Best, der Jar Jar Binks spielte, hat viel Kritik geübt », sagt Neeson. « Bis zu dem Punkt, an dem es seiner Karriere wirklich wehgetan hat. »

Neeson sagt, dass sich die Fans jetzt auf Best umgedreht haben und respektvoller sind. Best hat bereits darüber gesprochen, wie der Empfang von Jar Jar Binks ihn an einen dunklen Ort geführt hat, aber er wird bald zu Star Wars zurückkehren, um eine neue Star Wars-Spielshow zu veranstalten.

Neeson sagt, dass er den Film auch mag. « Ich muss ein Jedi sein, mit diesen wunderbaren Lichtschwertern und so spielen … Ich mochte den Film. Ich bin stolz darauf. Ich bin stolz, ein Teil davon gewesen zu sein. »

Liam Neesons Jinn stirbt in The Phantom Menace, aber der Schauspieler hat in Star Wars Episode IX: Der Aufstieg von Skywalker einen Gesangskamee gemacht.

Während der nächste Star Wars-Film noch eine Weile entfernt ist, können sich die Fans auf die zweite Staffel von The Mandalorian ab dem 30. Oktober auf Disney + freuen.