Start Sport Olympische Spiele FRAUENFUSSBALL Kanada kleidet sich im Elfmeterschießen gegen Schweden in Gold

FRAUENFUSSBALL Kanada kleidet sich im Elfmeterschießen gegen Schweden in Gold

Kanada holte nach einem spannenden Elfmeterschießen olympisches Gold. Seger konnte Schweden die Goldmedaille bescheren, aber Labbé vermied den Siegtreffer und Grosso bekam den letzten Elfmeter obwohl Lindahl es berührte. Vorher gab es ein sehr enges Spiel mit Alternativen in den beiden Toren und viel Offensivfußball. Blackstenius überholte die Europäer nach einer Vorlage von Madridista Asllani, aber in der zweiten Hälfte kamen die Amerikaner mit allem raus und Fleming legte nach einem Elfmeter, der vom VAR überprüft werden musste, den Tisch auf. Schweden hatte in der Verlängerung mehrere sehr klare Chancen, ganz oben auf das Podest zu klettern, aber schließlich wurde es im Elfmeterschießen entschieden.

Kanada und Schweden versuchten mit ihren Elfen, ihr Spiel durchzusetzen. Die ersten Minuten waren für die Schweden, die mit Rolfo, Jakobsson, Asllani und vor allem Blackstenius für viel Gefahr sorgten. Sie befehligten und dominierten, während Kanada die Geschwindigkeit von Prince suchte, um die Europäer zu verunsichern. Bei Gelegenheiten in beiden Bändern kam es nach einer halben Stunde zu einem Fehler im Tor. Ein Kanada, das sich verbessert und Kontrolle über den Ball erlangt hatte, nahm den falschen Ball und versuchte immer, ihn mit großen Kriterien von hinten herauszuholen. Dort schien Asllani zu stehlen, das Gebiet zu betreten und Blackstenius zu überqueren, der als erster ins Ziel kam mit Pech für den Amerikaner, dass er einen Verteidiger berührt und Labbé in die Irre führt. Das Tor fiel wie ein Krug kaltes Wasser auf Kanada, das die Dominanz verlor und Schweden verurteilen konnte.

Nach dem Neustart hat Priestman die Bank verschoben und es hat funktioniert. Frische Luft und mehr Energie, um Asllani, den Befehlshaber der schwedischen Offensiven, zu vernichten, Jakobsson nicht laufen zu lassen und einen Blackstenius zu trocknen, der keine Bälle erreichte. Die Kanadier, die das Unentschieden wollten, hatten mehr Chancen und es kam. Auf einen Ball, den Sinclair im Strafraum kontrollierte und zu Boden geworfen wurde. Er bat um eine Strafe und der VAR forderte den Schiedsrichter auf, ihn auf dem Bildschirm zu überprüfen. Es gab keine Zweifel und er zeigte auf den schicksalhaften Elfmeterpunkt. Fleming, wie er es gegen die Vereinigten Staaten tat, scheiterte nicht und legte das Unentschieden. Gerhandsson blies frische Luft, und das Spiel war wieder ausgeglichen. Doch weder der eine noch der andere schaffte es, das Tor zu durchbrechen und das Spiel ging in die Verlängerung. In der Verlängerung war es Schweden, das mit einigen sehr gefährlichen Spielzügen das Spiel in der Endphase gewinnen konnte. Tatsächlich rettete Buchana ihren, indem sie vor dem Schlusspfiff einen Ball von niedrigen Stöcken nahm. Es würde Strafen geben.

Im Elfmeterschießen schoss Schweden zuerst und Asllani traf die Latte. Fleming verfehlte ihn nicht, Björn auch nicht. Lindahl traf jedoch Lawrences Schuss und Schough brachte die Schweden in Führung. Giles, Anvergard und Leon scheiterten, Seger hatte das Gold für Schweden in seinen Stiefeln. Die erfahrene Spielerin schickte ihren Schuss jedoch weit und Rose glich das Shootout aus. In Sudden Death blockte Labbé Anderssons Schuss und Grosso überschüttete Kanada mit Gold, obwohl Lindahl den Ball berührte. Eine historische Medaille für die Kanadier in ihrem ersten großen Turnierfinale.

Vorheriger ArtikelLaut Le Monde . zwei Festnahmen im UEFA-Hauptquartier im Rahmen einer strafrechtlichen Untersuchung
Nächster ArtikelBrief von Harry Kane an spornt Fans an