Formula 1 : Ja, ja, wir können mit Respekt konkurrieren

Der Toyota TS050-Fahrer Nr. 7 von Toyota Gazoo Racing, José María López, nimmt den 88. Lauf der 24 Stunden aggressiver als je zuvor in Angriff und begrüßt das Ende einer längeren Wartezeit zwischen den Rennen vor Ort.

Der Argentinier ist fest entschlossen, seinen ersten Sieg in Le Mans in diesem Jahr mit seinen Teamkollegen Kamui Kobayashi und Mike Conway zu erringen.

Was ist Ihre Einstellung, wenn Sie nur noch wenige Tage bis zum Rennen haben?
JML: „Das Warten scheint endlos! Und noch länger in diesem Jahr, da seit dem letzten mehr als ein Jahr vergangen ist. Normalerweise arbeiten wir immer auf die 24 Stunden hin. Wir nehmen an einer Weltmeisterschaft teil, aber Le Mans ist etwas anderes. Jeder will gewinnen und die Vorbereitung dauert lange. Es fördert eine gewisse Angst. Aber jetzt sind wir hier und glücklich zu sein. Wir sind bereit und ich kann es kaum erwarten, ins Auto zu steigen. « 

Fühlen Sie sich im Vergleich zum letzten Jahr gerächt?
JML: „Ja. Ich weiß nicht, ob es sich um Rache handelt, natürlich wollen alle dieses Rennen gewinnen und wir sind uns so nahe gekommen, besonders letztes Jahr. Aber es gibt Leute, die es 20 Mal versucht haben und es nie geschafft haben, es zu gewinnen. Das gibt Ihnen eine Vorstellung von der Herausforderung, die die 24 Stunden von Le Mans sind. Egal, wer Ihre Gegner oder Teamkollegen sind, es ist immer schwierig und Sie respektieren das Rennen. Natürlich hoffe ich, dass wir dieses Jahr Erfolg haben, weil wir den Sieg verdient haben. “

Ihr Hauptkonkurrent wird der # 8 Toyota sein. Wie denkst du über den Kampf mit Fahrern aus deinem eigenen Team?
JML: « Es ist offensichtlich schwer. Wir konkurrieren seit dem ersten Auftritt des TS050 miteinander, daher wissen wir, dass es schwierig sein wird, sie zu schlagen. Sie werden uns einen Lauf um unser Geld geben, und wir werden das Gleiche tun. Aber wir respektieren natürlich die Grenzen und respektieren uns gegenseitig, wobei wir uns daran erinnern, dass wir dasselbe Team repräsentieren und die Priorität immer darin besteht, dass das Team gewinnt. “

Lässt Toyota Gazoo Racing Sie wirklich frei duellieren?
JML: « Ja, ja, wir können wie gesagt frei antreten, aber immer mit Respekt voreinander. Das Schlimmste wäre, gegeneinander zu kämpfen, und es verursacht ein Problem, das uns daran hindert, unsere beste Leistung für das Team zu erbringen. Wir können uns also duellieren, aber wir müssen bedenken, dass wir es mit unseren eigenen Teamkollegen aufnehmen. « 

Alpine hat angekündigt, nächstes Jahr in der Kopfklasse anzutreten. Wie fühlt sich das an?
JML: „Heutzutage ist die Ankunft eines neuen Menschen immer gut. Wir freuen uns immer über Neuankömmlinge, es bedeutet mehr Autos, mehr Arbeitsplätze, mehr Plätze für Fahrer. Es ist sehr gut neu und ich hoffe, dass es mehr geben wird. “