Start Sport „Ein besseres Ende ist schwer vorstellbar“

„Ein besseres Ende ist schwer vorstellbar“

07.08.2021 um 14:44 Uhr MESZ

EFE

Der Kapitän der spanischen Handballmannschaft, Raúl EntrerríosEr versicherte, dass er sich „kein besseres Ende“ seiner Sportkarriere hätte vorstellen können als das, das er an diesem Samstag in Tokio erlebt hatte, nachdem er sich mit einer olympischen Bronzemedaille um den Hals von der Bahn verabschiedet hatte.

„Ich denke, es ist schwer, sich ein besseres Ende vorzustellen. Ich gehe glücklich, weil ich während meiner gesamten Karriere das Privileg hatte, von großartigen Menschen wie dem, den ich heute hier in diesem Team habe, umgeben zu sein, also kann es nicht besser enden“, sagte Entrerríos mit einer von Emotionen gebrochenen Stimme.

EIN Raúl Entrerríos dass er nicht einmal an seinem letzten Tag als Spieler und nachdem er das Tor unterzeichnet hatte, das den Triumph der spanischen Mannschaft endgültig besiegelte, aufhörte, die Gruppe vor jede einzelne Frage zu stellen.

„Dieses Tor steht ein wenig am Rande, das Wichtigste war, zu sehen, wie in diesen letzten Momenten die Arbeit endlich erledigt wurde und wir die Bronzemedaille geholt haben.“ die zentrale erklärt.

Dieses Metall war eine echte „Befreiung“ für die gesamte spanische Mannschaft, die nach der Niederlage gegen Dänemark im Halbfinale sehr verletzt war.

„Es war ein Explosion des Glücks, eine Befreiung für uns alle, Weil wir auf der Suche nach Erfolg hierher gekommen sind, sind wir im Halbfinale gefallen und es war schwierig, uns zu erholen und wieder aufzustehen, aber wenn es jemand schaffen konnte, war es diese Mannschaft „, sagte er. Entreríos.

Und wie der asturische Innenverteidiger erkannte, hatte diese Medaille eine besondere Bedeutung für diese Mannschaft, die das Erreichen eines olympischen Metalls fast zur Obsession gemacht hatte, nachdem sie bei den vergangenen Spielen in Rio ausgespart war.

Es ist einzigartig. Wir alle wissen, wie kompliziert es ist, in einem Spiel zu sein, weil wir es in unserem Fleisch gelebt haben und uns unter den Olympiasiegern zu nennen ist etwas, das nicht jeder kann. Wir haben unser Sandkorn zu den Erfolgen des Landes beigetragen, zu den Erfolgen des spanischen Handballs“, betonte der spanische Kapitän.

Entrerríos räumte ein, dass es bei diesen Spielen nicht leicht gewesen sei, zu vergessen, dass es der letzte Wettbewerb sein würde, den er spielen würde, und sich nur auf das Spielen zu konzentrieren. „Es waren emotional komplizierte Tage, denn es ist unvermeidlich, nicht zu denken, dass die Karriere endet, und es beiseite zu lassen, sich auf nichts als den Wettbewerb zu konzentrieren, ist nicht einfach, aber jetzt hat sich dieser Kreislauf geschlossen und ich gehe ruhig und sehr glücklich mit einem Bronzemedaille, die mir nach Ruhm schmeckt“, schloss er.

Vorheriger ArtikelLeichtathletik | Olympische Spiele: Jakob Ingebrigtsen kennt auf 1.500 Metern keine Gnade
Nächster ArtikelGoogle könnte mit dem Pixel 6 die Fehler der Vergangenheit wiederholen