Start Wissenschaft Dieser Tuberkulose-Impfstoff könnte ältere Menschen vor COVID-19 schützen

Dieser Tuberkulose-Impfstoff könnte ältere Menschen vor COVID-19 schützen

Ein Team von Wissenschaftlern aus Indien hat gerade herausgefunden, dass ein uralter Tuberkulose-Impfung kann älteren Menschen helfen, sich davor zu schützen COVID-19.

In Ländern wie Spanien, bei dem die 100 % der Bevölkerung über 80 Jahre alt und für einen sehr hohen Prozentsatz der über 60-Jährigen mag es uns unnötig erscheinen. Es gibt jedoch viele Länder auf der Welt, in denen Coronavirus Impfungen sie sind kaum in Erscheinung getreten. Während die Älteren warten, bis sie an der Reihe sind, kann es daher nicht schaden, nach Wegen zu suchen, sie minimal zu schützen.

In diesem Fall könnte es dazu beitragen, dass Symptome von COVID-19 reduzieren falls sie sich anstecken. Und damit vermeiden Krankenhausaufenthalte und Todesfälle. Wie die Ergebnisse der gerade in Science Advances veröffentlichten Studie erklären, sind die Ergebnisse der ersten klinischen Studien vorerst sehr positiv.

Warum die Tuberkulose-Impfung und nicht eine andere?

Das Bacillus Calmette-Guérin (BCG) ist ein alter Tuberkulose-Impfung basierend auf der Verwendung von lebender attenuierter Erreger.

BCG erzeugt nachweislich unspezifische Immunität

Es weist gewisse Parallelen zum ersten Impfstoff der Geschichte auf, demjenigen, der Edward Jenner entwickelt um zu bekämpfen Pocken. Und anstatt die Bakterien zu verwenden, die beim Menschen im Allgemeinen Krankheiten verursachen, wird ein Stamm der Bakterien verwendet, die bei Kühen Tuberkulose verursachen: Mycobacterium bovis. Jenner verwendete auch eine Rindervariante der Pocken, obwohl sie diese nicht linderte. Daher ist BCG, obwohl es nicht mehr verwendet wird, viel sicherer.

In den Jahren, in denen seine Anwendung weit verbreitet war, zeigte sich, dass dieser Tuberkulose-Impfstoff nicht nur gegen diese Krankheit wirksam war. Es schien auch die Geimpften zu schützen vor andere Atemwegserkrankungen. Der Grund, erklären diese Wissenschaftler, ist, dass es neben der spezifischen Reaktion auch eine unspezifische Immunität.

Daher hat diese Forschergruppe, vom National Institute of Tuberculosis Research und dem National Institute of Epidemiology of India, beschlossen, zu sehen, ob es auch gegen COVID-19 nützlich sein könnte. Obwohl sie vorher etwas sehr Wichtiges analysieren mussten: erzeugt der Impfstoff ein? entzündliche Antwort übertrieben?

Übergangsschutz gegen COVID-19

Wenn ein Krankheitserreger in unseren Körper eindringt, stellt sich ihm das gesamte Abwehrbataillon des Immunsystems. Das ist natürlich von Vorteil. Das Problem ist, dass Abwehrreaktion Es betrifft auch uns, durch die Entzündung. Um mit dem kriegerischen Gleichnis fortzufahren, wäre es das Ergebnis einer großen Esplanade, die von Pferden zertrampelt und von den Leichen der Soldaten bedeckt wurde, die im Kampf umkommen. Wenn dies in angemessenem Maße geschieht, muss es nicht gefährlich sein. Schließlich ist es notwendig. Aber manchmal geschieht es übertrieben und gefährdet das Leben des Patienten.

Wenn Menschen älter werden, entwickeln sie chronische, geringgradige Entzündungen

Im Falle des Alten, mit zunehmendem Alter entwickeln sie sich chronische minderwertige Entzündung. Wenn es sich der Immunantwort selbst anschließt, kann es gefährlich sein. Gerade deshalb wird angenommen, dass sie die Bevölkerungsgruppe bilden anfälliger für schweres COVID-19.

Und natürlich lösen Impfstoffe auch eine Entzündungsreaktion aus. Dies ist der Grund, warum viele von uns Symptome wie Fieber, Kopfschmerzen oder Entzündungen im Arm durch die Punktion mit ihnen verspürt haben. Anscheinend könnte BCG dank seiner unspezifische Immunität. Aber zu welchen Kosten?

Vor diesem Hintergrund rekrutierten die Autoren dieser Studie 82 Freiwillige im Alter zwischen zwischen 60 und 80 Jahren. Die Hälfte erhielt den Tuberkulose-Impfstoff, während der anderen Hälfte ein Placebo injiziert wurde.

Dann durfte ein Monat vergehen, wonach von allen Blutproben entnommen wurden. Ziel war es, die Höhe bestimmter Komponenten des Immunsystems im Zusammenhang mit Entzündungen. Insbesondere konzentrierten sie sich auf Interleukin 6, Interleukin 2, Typ-1-Interferone, den Tumornekrosefaktor alpha und den Granulozyten- und Makrophagenkolonie-stimulierenden Faktor. Sie fanden heraus, dass, obwohl sie in beiden Gruppen waren, die Werte bei denen, die den Tuberkulose-Impfstoff erhalten hatten, viel niedriger waren als das Placebo.

Viele dieser Komponenten stehen in Verbindung mit schwere Symptome von COVID-19. Daher glauben die Studienautoren, dass dieser Impfstoff älteren Menschen, die noch auf einen der Coronavirus-Impfstoffe warten, einen gewissen Schutz bieten könnte. Es ist wichtig, dass sie diese so schnell wie möglich erhalten. Tatsächlich hat die WHO bereits reiche Länder aufgefordert, ihre Überschüsse zu spenden, anstatt sich für eine dritte Dosis zu entscheiden, die im Moment noch nicht einmal notwendig zu sein scheint. Während sie warten, ist jedoch jede Hilfe willkommen. Es wäre mehr.

Vorheriger ArtikelDeadpool 3 könnte laut Ryan Reynolds im Jahr 2022 mit den Dreharbeiten beginnen
Nächster ArtikelOLYMPISCHE SPIELE | Heute präsentieren wir Johannes Vetter, Dina Averina, Kosgei, Cao Yuan, Letesenbet Gidey oder Brendel