Start News Der Strom im Libanon war einen Tag lang ausgefallen, aber die Krise...

Der Strom im Libanon war einen Tag lang ausgefallen, aber die Krise dauerte Jahre

Der Stromausfall im Libanon fiel am Wochenende aus, was das Land zusätzlich zum wirtschaftlichen Zusammenbruch, der politischen Korruption und einer tödlichen Hafenexplosion in Beirut im letzten Jahr in weitere Schwierigkeiten stürzte.

Obwohl am Sonntag nach etwa 24 Stunden Stromausfall die begrenzte Stromversorgung wiederhergestellt wurde, ist der Zusammenbruch des staatlichen Stromnetzes am Samstag nur die extremste Manifestation einer chronischen Kraftstoffknappheit, die den Libanon seit anderthalb Jahren heimsucht.

Libanesische Bürger haben jahrelang mit dem staatlichen Elektrizitätsunternehmen Electricité du Liban zu kämpfen, und seine Mängel führen dazu, dass private Generatoren zumindest für diejenigen üblich sind, die es sich leisten können. Selbst in einer normalen Woche ist es üblich, dass die Menschen nur ein oder zwei Stunden täglich Strom aus dem staatlichen Netz beziehen.

Am Samstag spitzte sich die Krise jedoch zu, als den beiden größten Kraftwerken des Landes in einem Land, das bereits mit mehreren Krisen konfrontiert war, der Dieselkraftstoff ausging, um auch nur wenige Stunden Strom zu liefern.

Die Kraftwerke Deir Ammar und Zahrani wurden am Wochenende kurz hintereinander abgeschaltet, nachdem der Treibstoff ausgegangen war. Der Stromausfall kommt etwas mehr als eine Woche, nachdem die Regierung einen Vertrag mit einem türkischen Unternehmen, das Strom über zwei Lastkähne vor der Küste von Beirut liefert, auslaufen ließ, wodurch die Energieversorgung unterbrochen wurde.

Obwohl üblich, erwiesen sich private Generatoren während des Ausfalls als unzureichend – wie der in Beirut ansässige Journalist Bel Trew am Samstag auf Twitter betonte, dass solche Generatoren nicht nur unglaublich teuer im Betrieb sind und gleichermaßen von der Treibstoffknappheit des Libanon betroffen sind, sondern auch wenig tun, um wichtige Dienste wie Krankenhäuser laufen.

Laut den Reportern der Washington Post, Nader Durgham und Liz Sly, führten chronische Treibstoffknappheit bereits vor dem Ausfall am Wochenende dazu, dass Krankenhäuser „unter anderem gezwungen waren, den Betrieb einzustellen oder lebenswichtige Verfahren einzustellen“.

„Es ist drastisch, und es ist schon seit einiger Zeit drastisch“, sagte der libanesische Energieminister Walid Fayyad der Post. „Mit ein paar Stunden am Tag können die Leute für ein paar Stunden ihren Grundbedürfnissen nachgehen, und das ist natürlich besser als nichts, aber die Situation ist schlimm und wir brauchen mehr als ein paar Stunden am Tag.“

Aber die libanesischen Bürger fassen die Situation krasser auf.

„Wir haben vergessen, was Elektrizität bedeutet“, sagte Abdul-Hadi al-Sibai, ein Taxifahrer aus Beirut, der New York Times.

Eine 6-Millionen-Liter-Kraftstoffspende der libanesischen Streitkräfte brachte am Sonntag die Macht zurück, früher als ursprünglich von der libanesischen Zentralregierung vorhergesagt. Es ist jedoch keine dauerhafte Lösung – laut Reuters wird die neue Kraftstoffversorgung nur ausreichen, um das Licht drei Tage lang brennen zu lassen. Eine Lieferung aus dem Irak soll laut Al Jazeera Ende des Monats die Treibstoffversorgung ankurbeln Kraftstoff importieren.

Der Libanon beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit Energieproblemen; Stundenlange Ausfälle gehören längst zum Alltag. Doch die aktuelle Wirtschaftskrise des Landes, verbunden mit politischer Korruption, hat aus einer einst schwerwiegenden, aber für viele überschaubaren Unannehmlichkeit eine weitaus akutere Krise gemacht.

„Es gibt keinen Brennstoff und eine begrenzte Erzeugung, daher ruinieren die Frequenzschwankungen das Netz“, erklärte Marc Ayoub, ein Energieforscher an der American University of Beirut, gegenüber Al Jazeera.

Der Stromausfall im Libanon ist nur eine von mehreren Krisen

Die Abschaltung erfolgt, da der Libanon eine schockierende Hyperinflation erlebt; Die an den Dollar gekoppelte libanesische Lira hat seit Herbst 2019 um 90 Prozent an Wert verloren und wird derzeit auf dem Schwarzmarkt mit rund 18.900 Lira pro Dollar gehandelt. Vor der wirtschaftlichen Implosion des Libanon im Jahr 2019 lag der Wechselkurs bei 1.500 Lira pro Dollar.

Diese astronomische Inflation macht es schwer, an gewöhnliche Güter wie Medikamente zu kommen, geschweige denn genug Treibstoff, um ein ganzes Land zu versorgen.

Kritisch ist, dass die sich verschärfenden Krisen schwerwiegende politische Auswirkungen haben, sowohl innerhalb als auch außerhalb des Libanon. Die Hisbollah, die vom Iran unterstützte militante schiitische Gruppe – die Teil der libanesischen Regierung ist, obwohl die USA sie als Terrorgruppe bezeichnet haben – brachte laut einem Bericht der New York Times im vergangenen Monat offenbar Benzin in Lastwagenladungen aus dem Iran über Syrien ein Missachtung der US-Sanktionen.

Derzeit sind diese US-Sanktionen laut Washington Post auch ein großes Hindernis für einen Plan für den Libanon, Gas aus Ägypten über Syrien zu importieren, was die langfristigen Aussichten für das libanesische Stromnetz verbessern könnte. Das könnte sich bald ändern, als die US-Botschafterin im Libanon Dorothy Shea im August bestätigte, dass die Biden-Regierung „echte, nachhaltige Lösungen für den Treibstoff- und Energiebedarf des Libanon“ sucht.

Vorerst jedoch reagiert die libanesische Regierung auffällig abwesend in der Reaktion auf die miteinander verbundenen Krisen des Landes, obwohl der Libanon im vergangenen Monat eine neue Regierung gebildet hat. Diese Abwesenheit hat nur dazu gedient, die Fähigkeit der Hisbollah hervorzuheben, grundlegende Güter dort zu liefern, wo die Zentralregierung versagt, was der Gruppe möglicherweise ein größeres Standbein im Land verschafft.

Die neue libanesische Regierung ist laut BBC auch die erste funktionierende Regierung seit einer großen Explosion in der Hauptstadt Beirut im vergangenen Jahr. Nach dieser Krise trat die derzeitige Regierung zurück, was zu einer Pattsituation führte, deren Lösung 13 Monate dauerte.

Das politische System des Libanon sorgt seit Jahren für Chaos

Im Juni identifizierte die Weltbank den Zusammenbruch des libanesischen Finanzsystems als „in den Top 10, möglicherweise den Top 3 der weltweit schwersten Krisen seit Mitte des 19. eine Katastrophe.

Trotz dieser schwerwiegenden Diagnose haben sich globale Akteure wie die Weltbank und der Internationale Währungsfonds bisher weitgehend geweigert, einzugreifen, da der libanesischen Regierung das Vertrauen fehlt und sie nicht bereit ist, mit einer der mehreren miteinander verbundenen und tief verwurzelten Krisen fertig zu werden, mit denen die libanesische Regierung konfrontiert ist Land.

Konkret ging der Finanzkollaps des Libanon 2019 auf Jahrzehnte schlechter Wirtschaftspolitik zurück: Ultrareiche, tief verwurzelte Staatsbedienstete haben längst von einem eigentümlichen politischen System profitiert und sich durch Selbsthilfe an öffentlichen Mitteln weiter bereichert. Von 2018 bis 2020 ging das BIP des Landes von 55 Milliarden Dollar auf 33 Milliarden Dollar zurück – laut einem aktuellen Bericht der Weltbank ein steiler Rückgang, der typischerweise mit dem Ausbruch eines Konflikts verbunden ist.

Forderungen nach dem Rücktritt der gesamten Regierung mit dem Sammelruf „Alle bedeuten alle“, brachen im Oktober 2019 aus, nachdem versucht worden war, durch die Besteuerung der Nutzung von WhatsApp, dem sowohl im Libanon als auch im Libanon weit verbreiteten Messaging-Dienst, Geld zu sammeln mit dem Rest der Welt zu kommunizieren, einschließlich einer großen libanesischen Diaspora.

Dieser Rücktritt kam schließlich – aber erst im August 2020, nach einer massiven Explosion in Beirut, die durch mehr als 2.700 Tonnen unsachgemäß gelagertes Ammoniumnitrat verursacht wurde, Hunderte Menschen tötete, Tausende verletzte und Hunderttausende obdachlos machte. Die Explosion zerstörte auch das größte Getreidesilo des Libanon, so dass das Land zu diesem Zeitpunkt über weniger als einen Monat Reserven verfügte. Es zerstörte auch das Hafengebiet von Beirut, das etwa 70 Prozent der Lebensmittelimporte in einem Land abwickelte, das etwa 85 Prozent seiner Lebensmittel importiert.

Trotz der öffentlichen Empörung, die die vorherige libanesische Regierung zum Rücktritt veranlasste, gibt es Anzeichen dafür, dass die neue Regierung, angeführt von Najib Mikati, einem Milliardär und reichsten Mann des Libanon, ähnlicher sein wird. Mikati, der jetzt Premierminister ist, hatte das Amt bereits zweimal inne – er kommt also genau aus dem System, das das Land in seinen aktuellen Umbruch gestürzt hat.

Diese Regierung ist, wie Faysal Itani, außerordentlicher Professor für Politik und Sicherheit im Nahen Osten an der Georgetown University, letztes Jahr für Vox schrieb, tief verwurzelt, was einen Wechsel trotz ihrer vielen und offensichtlichen Probleme schwierig macht. Wie Itani erklärt:

Das politische System des Libanon ist das Produkt einer jahrzehntelangen Machtteilungsvereinbarung zwischen den Führern der 18 religiösen Sekten des Libanon, von denen die wichtigsten die sunnitischen und schiitischen Muslime und maronitischen Christen sind. Dieses als Konfessionalismus bekannte System verteilte die politische Macht nach sektiererischen Quoten, wobei jede Sekte normalerweise von einem oder mehreren Mitgliedern prominenter politischer Familien geführt wurde.

Trotz des Mangels an öffentlichen Dienstleistungen und der eklatanten Korruption der Machthaber haben libanesische Politiker im Allgemeinen bewiesen, dass sie sektiererische Streitigkeiten hochspielen und gerade genug tun, um ihre Wähler zufrieden zu stellen.

Die Tiefe der aktuellen Krise im Libanon, die am Samstag durch den völligen Zusammenbruch des staatlichen Stromnetzes veranschaulicht wurde, bedeutet jedoch, dass der Status quo der früheren libanesischen Regierungen für die Zukunft möglicherweise nicht gut genug ist. Mikati, der neue Premierminister, hat bereits versprochen, die Treibstoffkrise zu beenden und die Gespräche mit dem IWF wieder aufzunehmen, um die Wirtschaft zu stützen, eine potenzielle Rettungsleine für den Libanon – wenn er sein Versprechen hält.

Vorheriger ArtikelAbschreiben! „Höfliche“ Anti-Vaxxer belagern Jeremy Vines Haus wegen BBCs Pro-Jab-Haltung | Großbritannien | Nachrichten
Nächster ArtikelLord Frost fordert eine Änderung des NI-Protokolls – „Gelegenheit, Schwierigkeiten zu überwinden!“ | Politik | Nachrichten