Start News Das texanische Anti-Abtreibungsgesetz wurde gestoppt. Dann war es plötzlich nicht mehr.

Das texanische Anti-Abtreibungsgesetz wurde gestoppt. Dann war es plötzlich nicht mehr.

Ein texanisches Gesetz, das den Zugang zu Abtreibungen stark einschränkt, indem es Bürgern erlaubt, Abtreibungsanbieter zu verklagen, wurde nach einer zweitägigen Pause wieder in Kraft gesetzt.

Am Freitag, dem Fünften Das Berufungsgericht erließ einen Verwaltungsaufschub wegen eines früheren Urteils, mit dem SB 8 gestoppt wurde, das Abtreibungen nach etwa sechs Wochen Schwangerschaft effektiv verbietet, als Reaktion auf einen Antrag des Bundesstaates Texas auf einen vorübergehenden Aufenthalt. Dieser Aufenthalt blockiert eine einstweilige Verfügung eines Bundesbezirksgerichts in Texas, die das Gesetz kurzzeitig mit der Begründung stoppte, dass es das verfassungsmäßige Recht auf Zugang zu Abtreibungen verletzte.

Dieser vorübergehende Aufenthalt ist nur die jüngste Entwicklung in einer Klage des Justizministeriums von Biden im September gegen den Bundesstaat Texas, in der argumentiert wird, dass SB 8 verfassungswidrig ist.

Die Klage hat diese Woche zu einem Schleudertrauma-induzierenden Gericht geführt, wobei der Status der reproduktiven Gesundheitsversorgung in Texas auf dem Spiel steht. Der Aufenthalt am Freitag hat die einstweilige Verfügung des Landgerichts vorerst blockiert – aber es ist noch offen, ob sie auf Dauer bestehen bleibt.

Laut Gerichtsbeschluss vom Freitag hat das Justizministerium von Biden bis Dienstag Zeit, um auf den Dringlichkeitsantrag von Texas zu reagieren, die einstweilige Verfügung des Bezirksgerichts auszusetzen. Das Gremium des fünften Kreises könnte dann beschließen, den Aufenthalt zu verlängern.

Wie Anna North von Vox letzten Monat erklärte, hat SB 8 das Leben schwangerer Menschen in Texas seit seiner Verabschiedung am 1. und Kinderbetreuung, zusätzlich zu Lohnausfällen durch versäumte Arbeit.

Laut einem PBS NewsHour-Bericht haben sich bereits mindestens 300 Texaner, die eine Abtreibung wünschen, in Oklahoma um Hilfe gebeten, was nicht nur sie, sondern auch die Ressourcen der Anbieter und Patienten in Oklahoma belastet.

Am Mittwoch brachte Richter Robert Pitmans spitzes, 113-seitiges Urteil SB 8 vorübergehend zum Erliegen und gewährte Patienten, die Abtreibungen und Einrichtungen durchführen wollten, eine zweitägige Aufschub.

Pitmans Entscheidung, die SB 8 als „beispielloses und transparentes gesetzliches System“ beschreibt, bot eine klare Verteidigung des Abtreibungsrechts, und für einen kurzen Zeitraum nach der einstweiligen Verfügung vom Mittwoch nahmen einige Abtreibungsanbieter die Durchführung von Abtreibungen nach der Sechs-Wochen-Marke wieder auf – wenn auch mit einem Gefühl der Beklemmung, so die Texas Tribune.

Texas-Abtreibungsgegner verschwendeten keine Zeit, um eine Aussetzung des Pitman-Urteils zu beantragen. Der Generalstaatsanwalt von Texas, Ken Paxton, reichte den Antrag des Staates im Rahmen seiner Berufung gegen das Urteil am Freitag mit der Begründung ein, dass das DOJ den Staat in diesem Fall nicht verklagen kann, da SB 8 von Bürgern – und nicht von Strafverfolgungsbeamten – abhängt es aus.

Das Gremium des fünften Bezirks, das den Verwaltungsaufenthalt gewährte, umfasst den konservativen Richter James Ho, der gegen Abtreibungen war, ein von Trump ernannter Beamter, der die Abtreibung zuvor als „moralische Tragödie“ bezeichnet hatte.

SB 8 ist für Gerichte bewusst schwer zugänglich

Im weiteren Verlauf der Klagen gegen SB 8 erschwert der einzigartige Durchsetzungsmechanismus des Gesetzes diese Herausforderungen weiter.

Konkret ist die Maßnahme so konzipiert, dass staatliche Beamte das Gesetz nicht durchsetzen – Bürger tun dies, indem sie Zivilklagen gegen diejenigen erheben, die sie beschuldigen, bei der Erzielung einer Abtreibung „begünstigt“ zu sein, nachdem medizinische Fachkräfte eine Herzaktivität im Embryo festgestellt haben. Dies macht es unglaublich kompliziert, das Gesetz gerichtlich anzufechten.

Wie Ian Millhiser von Vox erklärt, ist das kein Zufall:

Das Gesetz scheint entworfen worden zu sein, um absichtlich Klagen zu vereiteln, die seine Verfassungsmäßigkeit anfechten. Und Texas hat mit Unterstützung eines rechtsgerichteten Berufungsgerichts den Prozess bisher manipuliert, um jeden Richter daran zu hindern, zu prüfen, ob SB 8 rechtmäßig ist.

Wenn Befürworter von Abtreibungsrechten die Verfassungsmäßigkeit eines Gesetzes anfechten wollten, würden sie normalerweise Klage gegen einen Beamten des Staates erheben, der das Gesetz durchsetzt.

Da aber kein Staatsbeamter SB 8 durchsetzen darf, können Gesetzesgegner beispielsweise keinen Polizisten oder ein Landesgesundheitsamt verklagen. Stattdessen, so Millhiser, werden Anfechtungen gegen SB 8 von Abtreibungsanbietern kommen, die „vor Gericht argumentieren können, dass sie nicht zur Zahlung dieses Kopfgeldes verpflichtet werden sollten, weil es verfassungswidrig ist“.

Insbesondere nach SB 8 haften Abtreibungsanbieter und alle, die einem Patienten bei der Erlangung einer Abtreibungsversorgung helfen, jetzt potenziell für einen Schaden von mindestens 10.000 US-Dollar – was, wie Millhiser betont, weit höher liegen könnte, wenn das Kopfgeld von „einem Richter“ entschieden wird mit besonders starken Anti-Abtreibungs-Ansichten.“

Und das Gesetz könnte auch in Texas einen langfristigen abschreckenden Einfluss auf den Zugang zu Abtreibungen haben, selbst wenn die einstweilige Verfügung bis zur Berufung wieder in Kraft treten darf. Die Verjährungsfrist für die Erhebung einer solchen Zivilklage nach SB 8 verlängert sich auf vier Jahre, und viele Anbieter haben sich in der kurzen Zeit dieser Woche, in der SB 8 nicht in Kraft war, entschieden, keine spätere Pflege anzubieten, aus Angst, dass sie es sein könnten rückwirkend verklagt

Der Erfolg des texanischen Gesetzes zur Sperrung des Zugangs zu Abtreibungen hat auch zu mindestens einem Nachahmer-Gesetz geführt: In Florida hat der republikanische Abgeordnete Webster Barnaby ein Gesetz gegen Abtreibung eingeführt, das einen ähnlichen Rahmen wie SB 8 verwendet, der es schwierig machen würde, das vorgeschlagene Gesetz vor Gericht anzufechten.

Der Fifth Circuit wird wahrscheinlich auf der Seite von Texas stehen

Die Entscheidung des Fifth Circuit, eine verwaltungsrechtliche Aussetzung der einstweiligen Verfügung von Pitman zu gewähren, ist nur vorübergehend, könnte aber ein Zeichen dafür sein, was kommen wird, wenn das Gericht die Berufung von Texas prüft.

Wie die New York Times am Freitag berichtete, glauben einige Rechtsexperten, dass diese einstweilige Anordnung nur ein Auftakt zu einem vollständigen Aufenthalt ist, der es SB 8 ermöglicht, in Kraft zu bleiben, und dass der konservative Fifth Circuit wahrscheinlich auf der Seite von Texas stehen wird.

Die Berufung von Texas selbst hängt von drei Argumenten ab: Das Justizministerium hat aufgrund der Art und Weise, wie SB 8 geschrieben und durchgesetzt wird, nicht das Recht, den Bundesstaat Texas zu verklagen; die Klage der Regierung wird in der Sache nicht erfolgreich sein; und das Bundesbezirksgericht verletzte einen Präzedenzfall, indem es den Bundesstaat Texas selbst daran hinderte, das Gesetz durchzusetzen, wenn der Staat es gemäß dem Gesetzestext nicht durchsetzt – Privatpersonen tun dies.

Texas hat eine beschleunigte Überprüfung der Berufung beantragt, und je nach Ausgang könnte der Fall mit der Entscheidung des fünften Bezirks enden. Insbesondere, so die New York Times, „gibt es keine Garantie dafür, dass die Zivilklage des Justizministeriums gegen Texas vor den Obersten Gerichtshof gelangen wird“, wenn der Fifth Circuit auf der Seite von Texas steht. Stattdessen ist es möglich, dass die konservative Mehrheit des Gerichts die Berufung ablehnt, wodurch die Entscheidung des fünften Bezirks bestehen bleibt.

Die DOJ-Klage ist jedoch nicht die einzige Möglichkeit, die derzeit die Verfassungsmäßigkeit von SB 8 prüft. Gegen Dr. Alan Braid sind ebenfalls zwei Klagen anhängig, der letzten Monat in einem Kommentar der Washington Post zugab, dass er nach der rechtlichen Frist von Texas Abtreibungen durchgeführt hatte. Anti-Abtreibungsgruppen gehören nicht zu den Klägern, aber zwei entlassene Anwälte, von denen keiner in Texas ansässig ist, haben gegen Braid Klage eingereicht. Einer der Kläger, Felipe Gomez, fordert laut der ABC-Tochter KSAT aus der Region San Antonio keinen Schadensersatz – stattdessen fordert Gomez ‚Klage, dass SB 8 für verfassungswidrig erklärt wird.

Vorheriger ArtikelNachrichten von Sebastian Kurz: Österreichischer Bundeskanzler tritt inmitten von Korruptionsuntersuchungen zurück | Welt | Nachrichten
Nächster ArtikelDer Minister von Jersey fordert die EU auf, die Gefahr eines Stromausfalls in Frankreich zu stoppen – „Brüssel hilft!“ | Politik | Nachrichten