Start News Das Einkaufen am Black Friday wird durch Unterbrechungen und Engpässe in der...

Das Einkaufen am Black Friday wird durch Unterbrechungen und Engpässe in der Lieferkette erschwert

Best Buy hat eine kuriose Möglichkeit aufgezeigt, um weltweite Engpässe und Versandverzögerungen zu nutzen: Abonnements. Diese Woche kündigte das Unternehmen ein 200-Dollar-Jahres-Programm an, das den Verbrauchern niedrigere Preise und exklusiven Zugang zu schwer zu findenden Geräten verspricht. Während die neue Mitgliedschaft auch rund um die Uhr technischen Support und kostenlosen Versand beinhaltet, könnte die Idee einer garantierten Produktverfügbarkeit besonders für Käufer interessant sein, die befürchten, dass ihre Bestellungen nicht rechtzeitig vor den Feiertagen eintreffen.

Der neue Best Buy-Service ist eine deutliche Erinnerung daran, dass Einzelhändler nicht damit rechnen, dass Lieferkettenprobleme, einschließlich der weltweiten Knappheit von Halbleiterchips, in absehbarer Zeit verschwinden werden. Tatsächlich sieht es so aus, als würden sie immer schlimmer. Eine Angebotskrise bei Petrochemikalien, die in allen Bereichen von Farben bis hin zu Kunststoffen verwendet werden, hat die Preise für alle Arten von Produkten in die Höhe getrieben. Unterdessen hat eine aufkommende Energiekrise in China zu Stromausfällen geführt, die Fabriken geschlossen und das tägliche Leben dort beeinträchtigt haben. Diese jüngsten Entwicklungen verschlimmern die bestehenden Probleme mit der globalen Lieferkette und verschlimmern logistische Engpässe. Kombinieren Sie dies mit einem anhaltenden Mangel an Versandcontainern und LKW-Fahrern, und das Endergebnis ist eine enorme Verlangsamung der Warenlieferungen.

„Sie haben arbeitsbezogene Probleme. Sie haben Probleme mit der Verfügbarkeit von Leercontainern und Platz auf Schiffen. Überlastung der Häfen hier in den USA, Personalprobleme mit der Verfügbarkeit von Truckern und Lagerarbeitern“, sagte Jon Gold, Vizepräsident für Lieferketten- und Zollpolitik bei der National Retail Federation, gegenüber Recode. „Das gesamte System wurde gestreckt.“

Während Einzelhändler rasen, um die Waren und Geräte zu importieren, von denen sie glauben, dass sie die Verbraucher während der Weihnachtseinkaufssaison wünschen, wird die Liste der Engpässe immer größer hat es ihnen erschwert, genügend Lagerbestände zu finden. Experten sagen nun, dass die Verbraucher mit höheren Preisen, Verzögerungen und opportunistischen Wiederverkäufern rechnen sollten, wenn Black Friday und Cyber ​​Monday näher kommen. Und in den nächsten sechs Monaten bis zu einem Jahr werden wir einfach nicht mehr die gleiche Produktvielfalt sehen, die wir gewohnt sind, so Patrick Penfield, Supply Chain Professor an der Syracuse University.

Lieferkettenprobleme werden schlimmer

Gadgets sind besonders anfällig für Engpässe, da sie viele verschiedene Komponenten enthalten. Betrachten Sie alle Teile, die in eine PlayStation 5 oder einen neuen Laptop gehören, einschließlich ihrer Chips, Außenhüllen und Bildschirme. Viele dieser Komponenten erfordern eigene spezialisierte Produktionsstätten, die sich typischerweise in verschiedenen Fabriken und oft in verschiedenen Ländern befinden. Damit ein Gerät pünktlich geliefert werden kann, müssen alle diese Teile synchron hergestellt werden. Im Moment passiert das nicht.

„Viele Leute, die daran arbeiten, verstehen nicht wirklich, wie vielfältig all die Komponenten sind, die in Lieferketten einfließen“, sagte Willy Shih, Professor für Betriebswirtschaftslehre in Harvard, im August gegenüber Recode. „Sie verstehen nicht, dass ich Kondensatoren brauche. Sie verstehen nicht, dass ich Power-Management-Chips brauche. Sie verstehen nicht, dass ich Induktivitäten brauche.“

Die Nachfrage nach diesen Komponenten stößt in den Ländern, in denen die Produktion und Montage vieler Güter tatsächlich stattfindet, auf Bemühungen zur Eindämmung von Covid-19. Inmitten eines jüngsten Ausbruchs der Delta-Variante und einer landesweiten Sperrung in Malaysia, Die Regierung hat Elektronikhersteller zu kritischen Unternehmen erklärt, damit die Produktion fortgesetzt werden kann. Im Mai richtete Vietnam Impfstoffe direkt an Fabrikarbeiter und forderte die im Land tätigen Smartphone-Hersteller wie Samsung auf, dasselbe zu tun. (Vietnams Covid-19-Herausforderungen sind nicht verschwunden: Am vergangenen Wochenende flohen Zehntausende Arbeiter aus dem Handelszentrum des Landes, nachdem die Regierung, die immer noch um den Zugang zu Impfstoffen kämpft, die Sperrbeschränkungen für die Pandemie aufgehoben hatte.)

Nun machen geplante Stromausfälle zur Eindämmung des Energieverbrauchs in China die Elektronikfertigung immer komplizierter. Die Situation ist eine Folge mehrerer miteinander verwobener Probleme, darunter ein globaler Anstieg der Preise für fossile Brennstoffe; ein Streit zwischen China und Australien, einem der wichtigsten Kohlelieferanten des Landes; und Chinas Bemühungen, die Umweltverschmutzung vor den Olympischen Winterspielen einzudämmen. Die daraus resultierenden Stromausfälle haben verheerende Auswirkungen auf das tägliche Leben der Menschen und haben einige Häuser und Klassenzimmer ohne Strom und Wasser hinterlassen.

Chinas Energiekrise hat auch viele Fabriken, einschließlich derer, die Komponenten für Apple, Dell, Tesla und Microsoft bauen, gezwungen, die Produktion zu pausieren oder zu reduzieren. Unterdessen stellen sich Gerätehersteller und Autohersteller im Land auf eine Metallknappheit ein, nachdem die Metallhütten den Betrieb eingeschränkt haben. Stromknappheit behindert auch Unternehmen, die für Dinge wie Chip-Packaging, Chip-Tests und Telefonmontage verantwortlich sind.

Hinzu kommt der Mangel an Petrochemikalien, die aus Erdöl gewonnen werden, hat es schwieriger und teurer gemacht, alle Arten von Waren herzustellen, einschließlich Farben, Klebstoffe und Lebensmittelverpackungen. In den letzten Wochen ist der Preis für Polyvinylchlorid, eine Chemikalie, die zur Herstellung von Kunststoff verwendet wird, um 70 Prozent gestiegen. Ohne diese Rohstoffe haben es Hersteller von Kreditkarten über medizinische Geräte bis hin zu Autos noch schwerer, die Produktion aufrechtzuerhalten.

„Was passieren wird, ist, dass ein Telefon verzögert wird, weil sie auf ihren Kunststofflieferanten warten, und der Kunststofflieferant wartet auf die Zutat“, sagte Penfield, der Syracuse-Professor. „Es braucht nur einen Lieferanten – und es könnte der Lieferant der Grundzutaten sein – um Ihre Lieferkette vollständig zu ruinieren.“

Die Störungen in der petrochemischen Produktion haben viele Ursachen, aber einige hängen mit Unternehmen zusammen, die sich immer noch nicht vom Wintersturm in Texas und mehreren jüngsten Hurrikans entlang der Golfküste erholt haben. Diese Korrelation zeigt, wie durch den Klimawandel verschärfte Wetterextreme unerwartete Auswirkungen auf viele Branchen haben.

Überdenken Sie die Weihnachtszeit

All diese Probleme führen dazu, dass die Verbraucher bei einer Vielzahl von Produkten steigende Preise und Lieferverzögerungen feststellen. Wer also auf die Weihnachtseinkaufssaison blicken möchte, möchte vielleicht frühzeitig beginnen, und zwar nicht nur bei Unterhaltungselektronik. Wie Terry Nguyen von Vox letzten Monat berichtete, scheint fast alles, was die Leute für die Feiertage kaufen möchten, anfällig für Haken in der globalen Lieferkette:

Hier ist eine unvollständige Liste von Konsumgütern, die Lieferrückständen, Verzögerungen und Engpässen ausgesetzt waren: neue Kleidung, Schulbedarf, Fahrräder, Tiernahrung, Farbe, Möbel, Autos, technische Geräte, Kinderspielzeug, Haushaltsgeräte, Holz, alles, was auf Halbleiterchips basiert, und sogar begehrte Fast-Food-Grundnahrungsmittel wie Chicken Wings, Ketchup-Pakete, Taco Bell, Starbucks‘ Cake Pops und McDonald’s-Milchshakes (vorerst in Großbritannien).

„Höchstwahrscheinlich wird es während der Weihnachtszeit bei bestimmten Produkten zu Engpässen kommen“, sagte Seckin Ozkul vom Supply Chain Innovation Lab der University of South Florida. „Wenn die Verbraucher also wissen, was sie für die Weihnachtszeit für ihre Lieben kaufen möchten, ist jetzt ein guter Zeitpunkt, um darauf zu reagieren.“

Neben dem frühen Kauf und der höheren Zahlung gibt es noch andere Möglichkeiten, wie sich Kunden anpassen können. Käufer sollten in Betracht ziehen, Produkte zu kaufen, die nicht ihre erste Wahl sind, da einige Artikel, wie die PlayStation 5, wahrscheinlich bis irgendwann nächstes Jahr knapp sein werden. Beim Online-Kauf kann es sich lohnen, zu prüfen, ob lokale Geschäfte eine Abholung am Straßenrand anbieten. (Ein hilfreiches Tool hierfür ist Google Shopping, das Informationen darüber enthalten kann, wo ein Artikel bei nahegelegenen Händlern vorrätig ist.)

Eine andere Strategie besteht darin, Online-Shopping ganz zu vermeiden und Artikel auf die altmodische Art in Geschäften zu kaufen. Größere Ketten wie Walmart und Home Depot verfügen über die Ressourcen, um ihre eigenen Frachtschiffe zu chartern, und es ist weniger wahrscheinlich, dass ihnen die Artikel ausgehen. Best Buy hofft natürlich, dass einige Leute in Betracht ziehen, 200 US-Dollar zu zahlen, um sich den Zugang zu gefragten Produkten zu sichern, obwohl das Unternehmen nicht mitgeteilt hat, welche Produkte dieses Programm umfassen wird.

Unabhängig davon, wie sich Kunden vorbereiten, sollten sie nicht davon ausgehen, dass Lieferkettenprobleme vor den Feiertagen gelöst werden. Angesichts der Tatsache, wie leicht Engpässe andere Engpässe verstärken, scheint kein Enddatum in Sicht.

Vorheriger ArtikelDer Mann hinter „Mint the Coin“ zur Beendigung der Schuldengrenze: Das Billionen-Dollar-Schema, erklärt von seinem Erfinder
Nächster ArtikelSüdchinesisches Meer: US-Seeleute verletzt, nachdem amerikanisches U-Boot „ein Objekt getroffen“ hat | Welt | Nachrichten