Start Sport Das 24-jährige Warten der britischen und irischen Lions auf den Seriensieg in...

Das 24-jährige Warten der britischen und irischen Lions auf den Seriensieg in Südafrika geht weiter, als Morne Steyn eine dramatische späte Strafe verschießt, um den Springboks-Sieg in Kapstadt trotz der Heldentaten von Finn Russell zu holen

Die britischen und irischen Lions erlitten eine unglaublich dramatische 2:1-Niederlage gegen Südafrika, als Morne Steyn einen späten Elfmeter schoss, um den Springboks in Kapstadt einen 19-16-Sieg zu erringen.

In einem nervenaufreibenden Finish kämpften die Gastgeber den unerbittlichen Druck der Männer von Warren Gatland ab, bevor Ersatz Steyn die Siegpunkte in die sterbende Glut des Spiels trat, um den Lions einen ersten Seriensieg auf dem Kontinent seit 1997 zu verwehren.

Getty

Steyn hat in den letzten Minuten des Spiels die Serie für die Gastgeber gewonnen

Owens erzielte den einzigen Versuch der ersten Hälfte

Getty

Owens erzielte den einzigen Versuch der ersten Hälfte

In einer grausamen Wendung des Schicksals besiegelte der 37-Jährige auch das Schicksal der Lions 2009, als er einen weiteren späten Elfmeter schoss, der Südafrika bei einem 28-25-Sieg im zweiten Test eine unangreifbare 2:0-Führung verschaffte.

Inspiriert von Finn Russell, der den verletzten Dan Biggar ersetzt hatte, produzierten die Lions in einer ersten Halbzeit ihr bestes Rugby der Serie, die sie mit Offloads, Tempo und Ehrgeiz begeisterten.

Die einzige Sorge war, dass der Versuch von Ken Owens in der 19. Minute als Teil einer 10: 6-Intervallführung angesichts der Zeit, die er in der gegnerischen 22 verbrachte, eine enttäuschende Rückkehr war, und so erwies sich dies in einem angespannten dritten Viertel, das von den Springböcken dominiert wurde.

Cheslin Kolbe schlug mit einem brillanten Finish, um Südafrika wieder in Führung zu bringen und einen nervenaufreibenden Höhepunkt der Serie zu schaffen, als Russell, Handre Pollard und dann Steyn vom Kicking-Tee übernahmen.

Aber mit einem Rückstand von 16-13 rollten die Lions die Würfel, indem sie sich für Touch anstelle von weiteren drei Punkten entschieden und das Glücksspiel nach hinten losging, als ein Gedränge gewann, nachdem sie über die Linie gehalten wurden und die Springboks eine Strafe gewannen, um den Druck zu verringern.

Das Warten der Lions auf Ruhm in Südafrika geht weiter

Getty

Das Warten der Lions auf Ruhm in Südafrika geht weiter

Sie machten jedoch nicht zweimal den gleichen Fehler, als Russell fünf Minuten vor Schluss einen Distanzversuch zum Ausgleich durchführte, aber es blieb noch Zeit für Steyn, um zuzuschlagen.

Ein verzweifelter Schlag für Biggar, sein Abgang kurz nachdem er einen Torschuss verpasst hatte, führte zu Russell, der sofort mit dem Ball in der Hand einen Treffer erzielte, nachdem Pollard einen Tritt zwischen die Pfosten geschickt hatte, um das erste Blut zu ziehen.

Die Lions fassten im Gedränge entscheidend Fuß und als sie die Gastgeber erneut unter Druck setzten, vergab Schiedsrichter Mathieu Raynal einen Elfmeter, den Russell sicher landete.

Und Russell war das Herzstück eines Lions-Angriffs, der sie nach unten fegte, scharfe Linien und ausgerutschte Pässe verursachten, den Schaden anrichteten und einen weiteren Elfmeter erzwangen, aber dieses Mal entschied sich Alun Wyn Jones für den Ballkontakt.

Russell war großartig, als er kam

Getty

Russell war großartig, als er kam

Das Wagnis zahlte sich aus, als Owens vom Line-Out überrollt wurde und Russell mit der Umwandlung am Ziel lag, der Vorsprung stieg auf 10-3.

Liam Williams ignorierte eine Überlappung, die zu einem bestimmten Punktestand für Josh Adams geführt hätte, als die Lions, angeführt von Russell, mit dem Ball in der Hand weiter Boden gut machten, bevor ein zweiter Versuch, einen Maulversuch zu erzielen, mit Raynals Pfiff endete.

Wyn Jones, der effektivste Scrumming-Freikopf der Touristen, hielt sich vor Unbehagen an der Schulter und Südafrika erzwang einen Elfmeter bei der Standardsituation, die Pollard nagelte.

Die erste Hälfte endete damit, dass die Springböcke ihre Linie wütend verteidigten, während Siya Kolisi mit einem kritischen Diebstahl zu ihrer Rettung kam.

Wyn Jones schied kurz nach der Pause mit seiner Verletzung schließlich aus und es war an der Reihe, einen Sturm zu überstehen, als Südafrika erfolglos abprallte. Ihre Enttäuschung wurde durch einen verschossenen Elfmeter von Pollard noch verstärkt.

Es war eine beherzte Anstrengung der Lions, aber letztendlich nicht genug

AFP

Es war eine beherzte Anstrengung der Lions, aber letztendlich nicht genug

Ein High Tackle von Russell auf Kolbe wurde gepfiffen, doch Pollard konnte erneut das Ziel nicht treffen und nach 55 Minuten entkamen die Touristen ihrer Hälfte mit einem langen Tritt aus ihrer quecksilbernen Fliegenhälfte.

Aber die Katastrophe kam fast sofort, als ein hochgehobener Ball von Jasper Wieses Schulter abprallte und auf Lukhanyo Am fiel, der Willie Le Roux fütterte.

Der ehemalige Außenverteidiger von Wasps machte seinen Job perfekt, als er seinen Mann zog und Kolbe fütterte, der sich durch verzweifelte Tackles von Williams und Cowan-Dickie drehte und drehte, um ein Tor zu erzielen.

Russell bestrafte einen Verstoß von Wiese, um den Spielstand auszugleichen, aber Steyn ersetzte Pollard und seine erste Tat bestand darin, einen Elfmeter zu landen.

Die Lions wurden über die Linie gehalten und konnten aus einem Fünf-Meter-Gedränge kein Kapital schlagen, aber sie waren durch eine wilde Break von Robbie Henshaw wieder auf dem Vorderfuß.

Russell fand dann die Pfosten, aber Steyn hatte das letzte Wort, als er zurückkehrte, um die Lions zu verfolgen.

Vorheriger ArtikelCincinnati spart einen Punkt gegen Orlando City (1:1)
Nächster ArtikelLoL: LCS 2021 Summer Championship Recap – Dignitas vs Evil Geniuses