Start News Brexit-Umfrage: Werden britische Expats nach dem Austritt aus der EU schlecht behandelt?...

Brexit-Umfrage: Werden britische Expats nach dem Austritt aus der EU schlecht behandelt? | Großbritannien | Nachrichten

Rund 360.000 Briten sind in Spanien als ständige Einwohner registriert, aber es wird geschätzt, dass viele weitere ohne Registrierung im Land gelebt haben. Seit Großbritannien die EU am 1. Januar verlassen hat, müssen Briten, die nach Spanien und in andere Länder des Blocks umziehen möchten, bestimmte Bedingungen erfüllen, um einen Aufenthaltsstatus zu erhalten, einschließlich finanzieller Mittel und Krankenversicherung.

Personen, die vor dem 1. Januar 2021 in der EU leben, müssen einen Aufenthaltsantrag bei einer Ausländerbehörde stellen, um Ihren Wohnsitz nachzuweisen.

Wenn Sie sich vor dem 6. Juli 2020 als Einwohner gemeldet haben, haben Sie ein grünes A4-Zertifikat oder einen scheckkartengroßen Zettel von Extranjeria oder der Polizei.

Dies ist immer noch ein gültiges Dokument und beweist Ihre Rechte aus dem Rücktrittsvertrag.

Briten müssen auch ein Visum beantragen, das 90 Tage in einem Zeitraum von sechs Monaten gültig ist, um den Block zu besuchen.

Auch Wendy Morton, Ministerin für Europa und Amerika, flog kürzlich nach Spanien, um mit der Madrider Regierung über britische Expats zu sprechen.

Sie sagte auf Twitter: „Erfreut, Europaminister Juan Barba zu treffen.

„Wir haben die Außenpolitik und die umfangreichen bilateralen Verbindungen zwischen Großbritannien und Spanien diskutiert, insbesondere zwischen unseren Leuten.

„Wir werden weiterhin zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass in Spanien lebende Briten ihre Rechte im Rahmen des Austrittsabkommens sichern können.“

LESEN SIE MEHR: Expats verlassen Spanien in DROVES: Briten im Ruhestand verlassen die Costa del Sol

Robert Barnhardt, Immobilienexperte und Immobiliengeschäftsführer, sagte gegenüber Express.co.uk, dass viele Briten in Spanien jetzt beginnen, ihre Immobilien wegen der Schwierigkeiten nach dem Brexit zu verkaufen.

Er sagte: „Viele britische Rentner beginnen zu verkaufen.

„Früher kamen sie im September oder Oktober hierher und blieben dann bis April/Mai für die sechs Monate besseren Wetters.

„Aber jetzt dürfen sie nur 90 Tage kommen und viele sind früher auch runtergefahren. Die Spanier werden jetzt ziemlich streng bei ausländischen Autos und hauptsächlich britischen Autos.

„Unten auf den Landstraßen, wo ich in den Kneipen wohne, sind viele Leute in den gleichen englischen Autos rumgefahren.

„Ich meine, ich habe sie bestimmt 10-15 Jahre lang mit demselben Fahrzeug gesehen. Und jetzt ist es gegen das Gesetz und sie werden beschlagnahmt.“

NICHT VERPASSEN

Der RAC-Hinweis für das Fahren in Spanien lautet, dass Ihr Fahrzeug die britischen Buchstaben aufweisen muss und die Buchstaben unabhängig von dem Nummernschild des Autos sichtbar sein müssen.

Robert schlug auch vor, dass sich die Krankenversicherung auf die Entscheidung britischer Expats auswirkt, an der Costa del Sol zu verkaufen.

Er sagte gegenüber Express.co.uk: „Viele ältere Menschen entscheiden sich dafür, dorthin zu gehen. Manchmal wegen der Gesundheitsversorgung oder ihrer Krankenversicherung.“

Expatica gibt an, dass ein Expat jetzt in Spanien nur dann eine kostenlose Gesundheitsversorgung in Anspruch nehmen kann, wenn er ansässig ist oder arbeitet und Sozialversicherungsbeiträge zahlt.

Auch Briten, die in Spanien und anderen EU-Ländern leben, wurden vor komplexen Prozessen gewarnt, wenn sie vor März 2022 mit einem europäischen Partner nach Großbritannien zurückkehren wollen.

Ab dem 31. März 2022 müssen EU-Ehepartner britischer Staatsangehöriger ein vollständiges Visum beantragen und ein langwieriges Verfahren durchlaufen, wenn sie nach Großbritannien ziehen möchten.

Dies beinhaltet die Erfüllung von Qualifikationen in Bezug auf Sprache, Fähigkeiten und ausreichende finanzielle Mittel.

Wer die Kriterien nicht erfüllt, wird möglicherweise nicht zugelassen, obwohl er mit einem Briten verheiratet ist.

Jane Golding, Vorsitzende der Kampagnengruppe Briten in Europa, sagte: „Wir sind besorgt, dass es viele Familien in der EU gibt, die die Auswirkungen der strengen Einwanderungsbestimmungen, die jetzt für britische Bürger in der EU gelten, nicht verstehen“.

„Viele von uns haben ältere Verwandte in Großbritannien, die möglicherweise unsere Pflege benötigen, oder wir hatten immer geplant, uns nach Großbritannien zurückzuziehen, um in der Nähe der Familie zu sein.

„Die Gnadenfrist bis Ende März 2022 reicht einfach nicht aus, um die Familien zu entwurzeln und dann eine Rückkehr nach Großbritannien zu arrangieren.

„Wir setzen uns weiterhin für eine längere Schonfrist ein.“

Glauben Sie, dass britische Expats in der EU nach dem Brexit ungerecht behandelt wurden? Lassen Sie uns im Kommentarbereich unten mehr über Ihre Meinung wissen.

Vorheriger ArtikelPostverzögerungen und Preiserhöhungen kommen zu USPS. Hier ist der Grund.
Nächster ArtikelFrances Haugen in 60 Minuten: Warum sich der Facebook-Whistleblower-Leak von seinen anderen PR-Krisen unterscheidet