Start News Brexit ist „bedeutungslos“, wenn die EU die gerichtliche Kontrolle über Großbritannien hat,...

Brexit ist „bedeutungslos“, wenn die EU die gerichtliche Kontrolle über Großbritannien hat, Briten wütend auf EuGH-Ultimatum | Großbritannien | Nachrichten

Nach der Ankündigung, dass einige der Vorschriften für den Versand von Waren nach Nordirland gelockert würden, sagte der Tory-Abgeordnete Sir John Redwood gegenüber Express.co.uk: „Die EU hat sich bewegt, aber nicht genug Einmischung in GB/NI-Handel mit britischer Polizei Kein Weitertransport solcher Waren in die EU „Die EU will Nordirland immer noch annektieren, seine Gesetze kontrollieren und dem EuGH vorlegen.“

Da der EuGH Großbritannien nach den neuen Vorschriften möglicherweise weiterhin beeinflusst, fordern viele Austritte die britische Regierung auf, Artikel 16 auszulösen.

Leser von Express.co.uk argumentieren, dass das Abkommen mit der EU, wie es heute ist, den Brexit, für den sie gestimmt haben, nicht respektiert.

Rodf sagte: „Der EuGH darf keine Kontrolle über unsere Gerichte und Gesetze haben, sonst wird der Brexit bedeutungslos.“

Ein anderer, RedEnsign, schrieb: „Das ist Unsinn. Alle am GFA Beteiligten erkennen an, dass NI untrennbar mit Großbritannien verbunden ist… Kein anderes Land würde eine ausländische Macht über seine inneren Angelegenheiten entscheiden lassen. Kein EuGH und auch kein verrottetes NIP. Wir sind aus der EU raus und eine unabhängige, souveräne Nation – also Boris, sortiere diesen Unsinn jetzt aus.“

WEITERLESEN:
EU-Top-Diplomat schlägt bei Maitlis der BBC zum Brexit-Protokoll zu

Zur Debatte fügte MackemDragon hinzu: „Das Schreiben für das Nordirland-Protokoll steht an der Wand. Das Problem war nie das NIP selbst, es war die rachsüchtige, hasserfüllte Art und Weise, wie es überimplementiert wurde… Es ist notwendig, diese Abkommen zu ändern oder abzuschaffen, weil sie nie in gutem Glauben von der EU unterzeichnet wurden.“

Einige behaupten, dass die EU die Protokollmaßnahme zu extrem genommen habe und daher der EuGH aus dem Prozess ausgeschlossen werden sollte.

„Die Umsetzung des NIP war immer Auslegungssache, und die EU hat sich für eine sehr extreme Auslegung entschieden, um dem Vereinigten Königreich bewusst Probleme zu bereiten und den Schaden, den es für die Bevölkerung von NI erlitten hat, als faire Sicherheit zu akzeptieren. Diese missbräuchliche Handlung war offensichtlich und rechtfertigt die Notwendigkeit, den EuGH als Schiedsrichter des Protokolls zu entfernen“, sagte Furrybootsacomfae.

Rob Lawson brachte das Gespräch auf eine breitere internationale Ebene und schrieb: „Es besteht keine Notwendigkeit für Warenkontrollen zwischen NI und Irland. Das Handelsvolumen ist gering (Wortspiel für Macron) und wird den veralteten sogenannten Binnenmarkt kaum stören. Wenn die EU Kontrollen durchführen möchte, dann lassen Sie dies in Irland tun. Der EuGH hat in keinem Teil des Vereinigten Königreichs seinen Platz. Komm schon Frost – sag der EU, sie soll NI verlassen. Sagen wir Biden auch, dass er seine Nase aus dem britischen Geschäft heraushalten soll.“

Mit einem ironischen Schlag auf eine umgekehrte Situation sagte Mayihaveaword: „Als Kompromiss könnte der EuGH für NI zuständig sein, aber nur, wenn der Oberste Gerichtshof des Vereinigten Königreichs für die EU zuständig sein kann. Scheint mir fair genug.“

Zur Gültigkeit und Langlebigkeit des EuGH sagte Zambucca: „Das Vereinigte Königreich muss auf der Absetzung des EuGH bestehen, es war nie da, als das Vereinigte Königreich der EU beitrat, und es darf nicht dort sein, wenn das Vereinigte Königreich austritt. Jedes internationale Gericht, Schiedsgericht wird genau diese Ansicht teilen. Die EU weiß es und hat Angst, sie wissen es.“

Andere sagten voraus, dass das durch das NI-Protokoll verursachte Fiasko das Ende der EU bedeuten würde. Armchair Warrior schrieb: „In der EU hört man Panik, als ihr Trojanisches Pferd (NI-Protokoll) kurz vor dem Zusammenbruch steht. Sie wissen, dass es in einer Form, die dem, was es derzeit geschrieben hat, auch nur entfernt ähnlich ist, einfach nicht überleben wird. Erwarten Sie in ihrer Verzweiflung weitere Drohungen, wenn ihr Bestrafungsplan zusammenbricht.“

70Skyfall sagte: „Großbritannien erkennt das Kangaroo Court nicht an. Wir sind gegangen, wir machen, was wir wollen.“

NICHT VERPASSEN:
Iran warnte von den USA wegen ins Stocken geratener Atomgespräche [INSIGHT]

„Arrogant“ Macron will unbedingt die zweite Amtszeit gewinnen [REPORT]
„Verängstigte“ Schifffahrtsbosse warnen vor Weihnachtsspielzeugknappheit [COMMENT]

Zum Abschluss des allgemeinen Konsenses vieler Leserkommentare sagte UKPatriot48 einfach: „Auf Wiedersehen EuGH, es war nicht schön, Sie zu kennen.“

Obwohl viele die Vorstellung ablehnen, dass der EuGH bei den laufenden Protokollverhandlungen eine Rolle spielt, sollte man sich auch daran erinnern, dass die Schiedsbefugnisse des Gerichts darauf ausgerichtet sind, Extremsituationen zu vermeiden.

Vorheriger ArtikelKate Middleton und Prinz William „besitzen“ ihre Arbeit – „Kein Fototermin“ | Königlich | Nachrichten
Nächster ArtikelWie ein Paar mit unterschiedlichem Hintergrund Geld verdient