Start News Brexit: EU-Botschafter kritisiert Brexit inmitten des Chaos des NI-Protokolls – „Kein Binnenmarkt...

Brexit: EU-Botschafter kritisiert Brexit inmitten des Chaos des NI-Protokolls – „Kein Binnenmarkt ohne EuGH“ | Politik | Nachrichten

João Vale de Almeida, 64, trat in der Newsnight-Sendung der BBC auf, um über die laufenden Forderungen nach einer Änderung des Nordirland-Protokolls zu diskutieren. Im Gespräch mit Emily Maitlis warnte die EU-Botschafterin in Großbritannien die Ulster Unionisten, dass sie keinen uneingeschränkten Zugang zum Binnenmarkt des Blocks haben könnten, wenn sie die Gerichtsbarkeit des EuGH über die Provinz beenden wollten.

„Es gibt keinen Binnenmarkt ohne [the] Europäischen Gerichtshofs“, sagte Vale de Almeida.

„Es ist die ultimative Gerichtsbarkeit … es ist der Schiedsrichter des Binnenmarktes.“

Der in Portugal geborene Diplomat fügte hinzu: „Wenn Nordirland – und ich glaube, das haben wir in Nordirland gehört, das steht übrigens im Protokoll – Zugang zum Binnenmarkt für Waren haben wollen, sprechen wir vom größten“ Binnenmarkt der Welt und gleichzeitig Zugang zum britischen Markt haben, ist dies eine einzigartige Position in der Welt, wenn Nordirland dies will … es muss einen Europäischen Gerichtshof geben.

„Das eine geht nicht ohne das andere.“

Auf die Frage von Frau Maitlis, was passieren würde, wenn die britische Regierung Nordirland einfach nicht zwingen würde, den Urteilen des EuGH zu folgen, sagte die EU-Botschafterin, dass dies den Zugang von Ulster zum Binnenmarkt „gefährdet“.

EINFACH IN: ‚Komm nach Teesside!‘ Der Abgeordnete der Red Wall Tory unterstützt Boris Johnson bei der Nivellierung des Brexits Großbritanniens

Die Kommentare kommen, nachdem der Brexit-Minister Lord Frost die EU aufgefordert hat, das Protokoll zu überdenken und die Zuständigkeit des EuGH aus Nordirland zu entfernen.

Der 56-Jährige sagte: „EU-Recht ohne Zustimmung in einem Teil anzuwenden und alle Streitigkeiten, die sich aus dieser Vereinbarung ergeben, vor den Gerichten einer der Parteien beilegen zu lassen.“

Lord Frost fügte hinzu: „Die EU kann auf keiner Änderung bestehen, aber wenn sie dies tut, muss sie daran denken, dass es diese Regierung, die britische Regierung, ist, die Nordirland wie den Rest des Vereinigten Königreichs regiert.“

„Nordirland ist kein EU-Territorium.“

Nach Frosts Erklärung legte die EU neue Vorschläge vor, die die Stichprobenkontrollen von Lebensmitteln um 80 Prozent reduzieren und die Beschränkungen für die Überquerung der Irischen See mit Medikamenten lockern würden.

LESEN SIE MEHR: „Die Schuld der EU“, wenn Großbritannien gezwungen ist, Artikel 16 auszulösen, sagt Mark Francois inmitten des Chaos des NI-Protokolls

Trotz verfassungsrechtlicher Bedenken von Unionisten und Schätzungen, dass das Protokoll bis zu 850 Millionen Pfund pro Jahr kosten könnte, sagte der Brüsseler Diplomat, die EU habe die Menschen in Nordirland „gehört“.

Er fügte hinzu: „Wir kümmern uns um Nordirland, wir kümmern uns um Frieden und Versöhnung, wir kümmern uns um die verschiedenen Gemeinschaften und ihre Einstellung dazu.“

Stattdessen machte er Großbritanniens Entscheidung, die EU zu verlassen, für die nachfolgenden Schwierigkeiten verantwortlich.

„Dieses Problem wurde durch den Brexit verursacht, [there is] keine Verwirrung darüber“, sagte er.

Vorheriger ArtikelPrinz William und Prinz Harrys „festes“ Kindermädchen verbot Kuscheldecken und Schuhe | Königlich | Nachrichten
Nächster ArtikelBritische Energienachrichten: 18 Unternehmen stehen kurz vor dem Zusammenbruch, nachdem Gasversorger gescheitert ist | Großbritannien | Nachrichten