Ausland : Nobelpreis für Greta? Im Zeitalter des Klimawandels und des Coronavirus ist dies möglich

DATEIFOTO: US-Präsident Donald Trump am 8. September 2020 in Winston-Salem, North Carolina, USA. . / Jonathan Ernst

Von Gwladys Fouche

OSLO, 17. September (.). Der diesjährige Friedensnobelpreis könnte an die Umweltschützerin Greta Thunberg und die Bewegung Friday for Future gehen, um den Zusammenhang zwischen Umweltschäden und der Bedrohung von Frieden und Sicherheit herauszustellen. Experten sagen.

Der Gewinner des 1-Millionen-Dollar-Preises, möglicherweise der weltweit größten Auszeichnung, wird am 9. Oktober in Oslo unter 318 Nominierten bekannt gegeben. Der Preis kann in drei Teile unterteilt werden.

Die 17-jährige Thunberg wurde von drei norwegischen Gesetzgebern und zwei schwedischen Abgeordneten nominiert. Wenn sie sie erhält, erhält sie sie im gleichen Alter wie die pakistanische Malala Yousafzai, die jüngste Nobelpreisträgerin.

Asle Sveen, Historikerin und Autorin mehrerer Bücher über den Nobelpreis, sagte, Thunberg sei eine starke Kandidatin für die diesjährige Auszeichnung, ihre zweite Nominierung in zwei Jahren, als Waldbrand an der Westküste der Vereinigten Staaten und die Zunahme von Die Temperaturen in der Arktis lassen keinen Zweifel an der globalen Erwärmung.

« Keine einzige Person hat mehr getan, um die Welt auf den Klimawandel zu konzentrieren als sie », sagte Sveen gegenüber ..

Das Komitee hat die Auszeichnung bereits an Umweltschützer vergeben: 2004 an die Kenianerin Wangari Maathai für ihre Kampagne, 30 Millionen Bäume in ganz Afrika zu pflanzen, und 2007 an Al Gore und das Zwischenstaatliche Gremium für Klimawandel.

In der Ära des Coronavirus könnte das Komitee auch die Bedrohung dieser Art von Pandemien für Frieden und Sicherheit hervorheben, sagte Dan Smith, Direktor des Internationalen Friedensforschungsinstituts in Stockholm.

« Es gibt einen Zusammenhang zwischen Umweltschäden und Pandemien, und ich frage mich, ob das Friedensnobelpreiskomitee dieses Problem hervorheben möchte », sagte er gegenüber ..

Wenn sie wählt, « gibt es offensichtlich eine Versuchung von Greta Thunberg », fügte er hinzu.

Die Bewegung „Freitags für morgen“ begann 2018, als Thunberg in Schweden einen Schulstreik startete, um Maßnahmen gegen den Klimawandel zu ergreifen. Seitdem ist es ein globaler Protest geworden.

Weder Thunberg noch sein Vater Svante, der manchmal für die Medien zuständig ist, antworteten auf eine Bitte um Stellungnahme von ..

Viele waren skeptisch, als Greta, wie sie oft genannt wird, im vergangenen Jahr die Vorreiterin für den Friedensnobelpreis wurde, hauptsächlich wegen des Alters der Aktivistin, aber diese zweite Nominierung könnte anders sein.

« Greta ist wieder nominiert, wie Malala. Als das junge pakistanische Mädchen zum ersten Mal nominiert wurde, sagte ich, sie sei zu jung, genau wie ich es letztes Jahr über Greta gesagt habe », erklärte Sveen.

Malala Yousafzai gewann 2014 den Nobelpreis.

Weitere Kandidaten für die diesjährige Auszeichnung sind die « Menschen in Hongkong », die NATO, Julian Assange, Chelsea Manning, Edward Snowden und der inhaftierte saudische Aktivist Loujain al-Hathloul.

TRUMPF ALS KANDIDAT?

Andere mögliche Optionen – obwohl nicht sicher ist, ob sie nominiert wurden – sind die von Reporter ohne Grenzen, Angela Merkel und der Weltgesundheitsorganisation, sagten Experten.

Nominierungen sind seit 50 Jahren geheim, aber diejenigen, die sie treffen, können ihre Entscheidungen öffentlich machen.

Es hat sich nicht herausgestellt, ob US-Präsident Donald Trump für die diesjährige Ausgabe nominiert ist, aber er wird für das nächste Jahr nominiert, nachdem ihn ein norwegischer Gesetzgeber für die Unterstützung bei der Aushandlung eines Abkommens zwischen Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten nominiert hat. Vereinigt.

Es ist unwahrscheinlich, dass er gewinnt, stimmten Sveen und Smith zu, insbesondere wegen des Abbaus internationaler Verträge zur Begrenzung der Verbreitung von Atomwaffen, eine Sache, die von Nobelkomitees hoch geschätzt wird.

« Es ist konfliktreich und scheint keine feste Haltung gegenüber der von den Rechten in den USA ausgeübten Gewalt einzunehmen », fügte Smith hinzu.

(Herausgegeben von Angus MacSwan; Übersetzung von Jorge Martínez)