MADRID, 2. August (EUROPA-PRESSE) –

Der Generalstaatsanwalt des mexikanischen Bundesstaates Guanajuato hat die Festnahme des Führers des Kartells Santa Rosa de Lima, José Antonio Yépez Ortiz alias ‘El Marro’, angekündigt, der den Präsidenten des Landes, Andrés Manuel López Obrador, mit dem Tod bedroht hatte.

« Heute im Morgengrauen wurde José Antonio » N « , auch bekannt als » el Marro « , in einer von der mexikanischen Armee angeführten und vom Generalstaatsanwalt des Staates Guanajuato unterstützten Aktion verhaftet. In diesem Moment steht er der Behörde zur Verfügung lokale Justiz « , hat der Sekretär für Sicherheit und Bürgerschutz der mexikanischen Regierung, Alfonso Durazo, auf seinem Twitter-Account ausführlich beschrieben.

Yépez, einer der meistgesuchten Männer in Mexiko, leitet eine Organisation, die dafür bekannt ist, Treibstoff zu stehlen und Guanajuato zu einem der gewalttätigsten Staaten des Landes zu machen. Im vergangenen Jahr wurden mehr als 47 Polizisten getötet.

Sicherheitskräfte nahmen im Juni Mitglieder von Yépez ‘Familie fest und veranlassten ihn, in einem Video in den sozialen Medien mit Vergeltungsmaßnahmen zu drohen. Sein Kartell war auch in einen Konflikt mit dem Kartell Jalisco Nueva Generación verwickelt.

López Obrador hatte Streitkräfte in den Staat geschickt, um den Kampf gegen das organisierte Verbrechen zu verstärken, nachdem die Salamanca-Raffinerie in Guanajuato wiederholt angegriffen worden war.

Guanajuato ist auch die Heimat von San Miguel de Allende, einer malerischen Stadt, die bei Reisenden und Expats beliebt ist, aber die letzte Touristenattraktion ist, die von Bandengewalt belästigt wird.

« Diese Verhaftung ist ein großer Schritt zur Wiederherstellung des Friedens », schrieb der Gouverneur von Guanajuato, Diego Rodríguez, auf Twitter. Sicherheitskräfte entließen auch eine Geschäftsfrau aus dem Apaseo El Alto, die in ihrem Haus gefangen gehalten wurde, und verhafteten laut Aussage der Staatsanwaltschaft fünf weitere Personen.