Mario Guevara
Aktualisiert in

12:31 EDT (16:31 GMT) 12, 2019

Chronik: Was ist wirklich mit Mercedes Chico passiert? Der Teenager wäre diese Woche 18 geworden, hatte aber eine Begegnung mit dem Tod. Seltsamerweise hat die Polizei noch nicht definiert, ob es sich um einen Mord oder um einen tödlichen Unfall handelt.

Diese Woche hätte für die Familie Chico etwas ganz Besonderes sein sollen. Die älteste Tochter im Haus sollte am Dienstag 18 werden, aber das passierte nie.

Und es ist mehr als drei Monate her, dass Mercedes Chico um Mitternacht sein Zimmer verließ, ohne die Erlaubnis seiner Eltern, mit einigen « Freunden » davonzulaufen.

Die Idee war anscheinend, zu genießen, das Beste daraus zu machen, aber zu seinem Unglück war es das Gegenteil: Er ging nur, um dem Tod zu begegnen.

Am Morgen des 29. Mai, einen Tag nachdem Mercedes ‘Mutter der Stadtpolizei Johns Creek, Georgia, ihr Verschwinden gemeldet hatte, stellte der Wartungsarbeiter eines Roswell-Apartmentkomplexes einen makabren Befund fest.

Als er sich darauf vorbereitete, den Pool in der Nachbarschaft zu reinigen, fand er die Leiche einer jung aussehenden Frau und benachrichtigte sofort seine Vorgesetzten, die 911 anriefen.

Die Behörden kamen innerhalb weniger Minuten an der angegebenen Stelle an und stellten nach Untersuchung der Leiche fest, dass sie Anzeichen von Gewalt aufwies.

Der Sprecher der Roswell Police Department, Lt. Noah Caplan, sagte Reportern, dass er « offensichtliche Anzeichen eines Traumas » präsentiere.

Aus irgendeinem Grund stuften die Ermittler den Fall jedoch nicht als Mord, sondern als « verdächtigen Tod » ein und schickten die Leiche zum Gerichtsmediziner.

Die Autopsie ergab, dass es Mercedes war, das vermisste Mädchen aus Johns Creek, das der Familie Chico wie ein Eimer kaltes Wasser fiel und bis zu diesem Moment auf die baldige Rückkehr von Mercedes wartete.