Ausland : Der Kongress der Vereinigten Staaten wird ein Gesetz für Vanessa Guillén reformieren

Foto: David Dorantes / MundoHispánico.

Gesetzesreform: Mit dem Gesetzentwurf # YoSoyVanessaGuillén können Angehörige der Streitkräfte Fälle sexueller Belästigung und sexuellen Missbrauchs den Zivilbehörden melden, ohne Angst vor Vergeltungsmaßnahmen zu haben. Die Reform des Gesetzes ist noch nicht offiziell, aber der Kongress der Vereinigten Staaten wird verabschiedet Heute wird der Vorschlag auf Antrag der Familie des Soldaten, der am Fuße von Fort Hood, Texas, getötet wurde. Ungewöhnlich werden sich Kongressabgeordnete beider Parteien zusammenschließen, um das historische Gesetz offiziell zu machen.

Der Kongress der Vereinigten Staaten wird heute den Vorschlag für eine Gesetzesreform zu Ehren der in Texas ermordeten Soldatin Vanessa Guillén offiziell machen.

Laut Natalie Khawam, einer Anwältin, die die Familie des Soldaten vertritt, wird die Gesetzesvorlage # IAmVanessaGuillén (# YoSoyVanessaGuillén) es jedem Angehörigen der Streitkräfte ermöglichen, eine Beschwerde wegen Belästigung bei den Zivilbehörden einzureichen.

Rechtsanwalt Khawam erklärte, dass die offizielle Zeremonie um 12:00 Uhr (Ortszeit Washington) auf der Esplanade vor dem Kapitol der Vereinigten Staaten stattfinden werde.

Ungewöhnlich zur Wahlzeit wird die Veranstaltung von Kongressabgeordneten der Demokratischen und der Republikanischen Partei besucht, und die Hauptrednerin wird die Kongressabgeordnete Jackie Speier aus dem 14. Bezirk von Kalifornien sein.

Die Reform wird keine sofortige Gültigkeit haben, da sie eine Abstimmungsrunde der 435 stimmberechtigten Mitglieder des Repräsentantenhauses und der Senatoren der 50 Staaten des Landes bestehen muss.

Wenn ein Angehöriger der Streitkräfte laut Khawam einen Missbrauchsfall erleidet, muss das Militär laut Protokoll in der Befehlskette seiner übergeordneten Einheit oder seinem Regimentsoffizier Bericht erstatten.

Die Gesetzesvorlage ist die Initiative von Vanessa Guilléns eigener Familie und reagiert auf einen « Aufruf zur Veränderung, um die militärische Reaktion auf vermisste Servicemitglieder und Berichte über sexuelle Übergriffe zu revolutionieren », so Khawam.

Der Anwalt erklärte, dass sie sexuelle Belästigung zu einem Verbrechen innerhalb des Militärgesetzbuchs machen und auch die Entscheidung über den Vorwurf sexueller Übergriffe und Fälle sexueller Belästigung außerhalb der Befehlskette verschieben wollen.

Nach Angaben der Familie Guillén teilte das Mädchen ihnen wiederholt mit, dass sie in der Basis in Fort Hood, Texas, schikaniert worden sei, sie jedoch Angst habe, sie ihren Vorgesetzten zu melden, um keinen Repressalien ausgesetzt zu sein.

Der Mord an Vanessa Guillén löste eine nationale Empörungsbewegung aus, die Gerechtigkeit mit massiven Demonstrationen in den Vereinigten Staaten forderte. (Fotos: David Dorantes / MundoHispánico)