Ausland : Der bolivianische Senat genehmigt eine Subvention gegen den Hunger aufgrund von Áñez ‘Einwänden

MADRID, 17. September (EUROPA-PRESSE) –

Der bolivianische Senat hat an diesem Mittwoch das Gesetz verkündet, das der sogenannten « Anleihe gegen den Hunger » Platz macht, die mit 1.000 Bolivianern (ca. 120 Euro) bewertet und vom Kandidaten der Bewegung für Sozialismus (MAS) für die nächsten Parlamentswahlen, Luis, vorgeschlagen wurde Arce, nachdem er die Einwände von Jeanine Áñez gegen die Vorschriften nicht berücksichtigt hatte.

Die Präsidentin des Senats, Eva Copa, hat wie bei anderen Gelegenheiten eine Sitzung der Plurinationalen Legislativversammlung genutzt, um eine Norm zu verkünden, die auf die Ablehnung der neuen Regierungspartei gestoßen war, da die Mittel zur Deckung dieser Subvention bereits gebunden sind für den von Áñez vorgeschlagenen ‘Bono Salud’ von 500 Bolivianos (50 Euro).

Ende August beschloss Copa, drei neue Gesetze zur Bekämpfung der COVID-19-Pandemie einzuführen, nachdem sie mehrere Monate darauf gewartet hatte, dass Áñez die vom Senat selbst kontrollierten Gesetzesvorlagen unterzeichnete.

Bei dieser Gelegenheit ging es um das außergewöhnliche Mietgesetz, das die Versorgung von Patienten mit COVID-19 in Privatkliniken und den kostenlosen Zugang zu Hyperimmunplasma garantiert.

Die Regierung hat argumentiert, dass die Mittel zur Zahlung dieses Gesetzes, die von der Weltbank (WB) und der Interamerikanischen Entwicklungsbank (IDB) stammen, bereits anderen Maßnahmen verpflichtet sind, wie die bolivianische Zeitung « La Razón » berichtet.

Die stellvertretende MAS-Mitarbeiterin Otilia Choque, Vorsitzende der Planungskommission, erklärte jedoch im vergangenen Monat, als der Vorschlag vorgelegt wurde, dass die WB- und IDB-Posten einen Wert von 800 Millionen Dollar (680 Millionen Euro) hätten, wovon welche 550 (465) für die « Anleihe gegen den Hunger » bestimmt wären.

Die Regierung hat ihrerseits diese Copa-Entscheidung kritisiert und dafür gesorgt, dass die Zahlung des vom Interimspräsidenten vorgeschlagenen « Gesundheitsbonus » verhindert wird, der die MAS gebeten hat, « mit der Hand auf der Brust » die Entscheidung freizugeben finanzielle Ressourcen « , um diese Hilfe zu liefern.

Jetzt muss die Norm im Amtsblatt veröffentlicht werden, abhängig vom Ministerium des Vorsitzes, um den Charakter eines Gesetzes zu haben. Mit dieser Subvention erhalten Bürger über 18 Jahre, die keinerlei Einkommen haben, eine einmalige Zahlung, einschließlich derjenigen Mütter, die den „Juana Azurduy Bonus“ erhalten, Menschen mit Behinderungen oder derjenigen, die den „Universal Bonus“ erhalten.