Ausland : Coronavirus.-Morrison sagt, dass es keine “Doppelmoral” geben und unter Quarantäne stellen wird, wenn er vor den staatlichen nach Queensland reist

17.09.2020 Der australische Premierminister Scott Morrison
OCEANIA AUSTRALIA INTERNATIONAL OCEANIA POLICY
CHU CHEN / ZUMA PRESSE / KONTAKTOPHOTO
(Chu Chen /)

MADRID, 17 (EUROPA PRESSE)

Der australische Premierminister Scott Morrison hat an diesem Mittwoch versichert, dass es keine « Doppelmoral » geben wird und die strengen Vorschriften des Bundesstaates Queensland einhalten wird, der eine zweiwöchige Quarantäne festlegt, sobald er das Gebiet betritt, falls er sich endgültig bewegt dort oben angesichts der Wahlkampfereignisse der nächsten Landtagswahlen am 31. Oktober.

« Ich denke nicht, dass er anders behandelt werden sollte als jeder andere », sagte Morrison während eines Interviews im australischen Fernsehsender 9, als er nach der Möglichkeit gefragt wurde, sich Haftmaßnahmen unterziehen zu müssen, wenn er nach Brisbane reisen wollte. um am Finale der AFL teilzunehmen, der australischen Fußballliga, die am 24. Oktober ausgetragen wird.

« Es gab viele Diskussionen über einige der Schwierigkeiten, die die Menschen durchmachen mussten, um diese Maßnahmen einzuhalten, und für mich sollten dieselben Regeln gelten wie für alle anderen », sagte der konservative australische Premierminister.

« Ich denke nicht, dass es eine Doppelmoral geben sollte, ich meine, es ist nicht so, als wäre ich ein Hollywoodstar », witzelte Morrison und bezog sich auf die Sonderbehandlung des Schauspielers Tom Hanks, der in einer Quarantäne dienen durfte Luxusresort statt in den Einrichtungen, die die Behörden dafür arrangiert haben.

Während der australischen Coronavirus-Krise, die mehr als 26.800 Fälle und rund 830 Todesfälle aufgrund der Pandemie bestätigt hat, standen harte Grenzschließungen zwischen australischen Staaten im Mittelpunkt der Debatte.

Die harte Haltung der Behörden von Queensland in den Händen von Labour wurde von der Zentralregierung kritisiert. Die letzte Episode war Morrisons erfolglose Intervention letzte Woche, so dass eine Frau aus Canberra – dem Bundesdistrikt – keine hat Fälle von aktiven Viren – könnten zur Beerdigung seines Vaters gehen, da er nicht in einem dieser Quarantänezentren abreisen konnte.

Der Bundesstaat Victoria, das Epizentrum der zweiten Welle der Pandemie auf der großen Insel, hat am letzten Tag 28 neue Coronavirus-Fälle registriert, die niedrigste Zahl seit dem 24. Juni, und liegt nun bei 19.971. Neben 745 fast alle Verstorbenen im Land.

Die Metropolregion Melbourne, in der 4,9 Millionen Menschen leben, ist seit fast sieben Wochen streng gesperrt. Mit einer nächtlichen Ausgangssperre können die Bewohner nur drei Meilen von ihrem Zuhause entfernt reisen und maximal zwei Stunden pro Tag im Freien verbringen.