Eine neue Studie, die potenzielle Übertragungsrisiken für Coronaviren bei Kindern untersuchte, ergab, dass Kindergärtner unter 5 Jahren eine 100-mal höhere Viruslast in ihren oberen Atemwegen hatten als Erwachsene.
Die Studie hat nicht bewiesen, dass die Kinder ansteckend waren, aber die Wissenschaftler vermuten, dass kleine Kinder ein Treiber der COVID-19-Infektion sein können.
Die Studie zeigte auch, dass ältere Kinder eine ähnliche Viruslast wie Erwachsene hatten, mit der gleichen Einschränkung. Es ist unklar, wie ansteckend die Kinder sind.
Weitere Untersuchungen zu diesem Thema könnten den Behörden helfen, eine fundiertere Entscheidung über die Eröffnung von Schulen im Herbst zu treffen.

Die neuartige Coronavirus-Pandemie ruinierte die schulische Erfahrung sowohl für Kinder als auch für ihre Eltern. Alle Altersgruppen von Studenten mussten in den letzten Monaten über Videokonferenz-Apps aus der Ferne lernen, da die Behörden mit der Gesundheitskrise zu kämpfen hatten. Die Schließung von Schulen hat möglicherweise weitere Fälle von COVID-19 verhindert, da sich Familien und Lehrer während obligatorischer oder freiwilliger Sperrungen isoliert haben. Das bevorstehende Schuljahr könnte zumindest teilweise und in bestimmten Regionen ähnlich gefährdet sein, da in den USA ein massiver Anstieg zu verzeichnen ist. Es gibt eine anhaltende Debatte über die sichere Eröffnung der Schule angesichts des Infektionsrisikos.

Kinder können mit dem neuartigen Coronavirus infiziert werden. Es ist zwar unklar, wie ansteckend sie sein könnten, aber es besteht immer noch das Risiko, dass sie die Krankheit an ihre Erzieher und Familienmitglieder weitergeben. Eine neue Studie zeigt, dass infizierte Kinder genauso viel Coronavirus in ihren Nasen und Kehlen tragen können wie Erwachsene. Dieselbe Untersuchung liefert auch eine besorgniserregendere Schlussfolgerung über Kindergärtner, da die Wissenschaftler herausfanden, dass Kinder unter fünf Jahren bis zu 100-mal so viele Viren in den oberen Atemwegen wie Erwachsene beherbergen können. Die Forschung beweist nicht, dass die Kinder ansteckend sind, obwohl sich das Virus so leicht in Nase und Hals vermehrt.

« Die Schulsituation ist so kompliziert – es gibt viele Nuancen, die über die wissenschaftliche hinausgehen », sagte Dr. Taylor Heald-Sargent vom Ann and Robert H. Lurie Kinderkrankenhaus in Chicago gegenüber der New York Times. Der Experte für pädiatrische Infektionskrankheiten leitete die Studie, die Anfang dieser Woche in JAMA Pediatrics veröffentlicht wurde. « Aber eine Erkenntnis daraus ist, dass wir nicht davon ausgehen können, dass Kinder, nur weil sie nicht krank oder sehr krank werden, das Virus nicht haben. »

Die Studie suchte nur nach viraler RNA aus Proben von Kindern, nicht nach dem lebenden Virus, und maß nicht, ob sich das Virus replizieren konnte. Dies sollte der nächste Schritt in einer ähnlichen Forschung sein, die beweisen könnte, ob Kinder infektiös sein können.

Coronavirus-PCR-Tests amplifizieren das genetische Material in Zyklen, um eine Ablesung durchzuführen. Je mehr Viren auf dem Tupfer vorhanden sind, der den Tupfer gesammelt hat, desto weniger Zyklen sind für eine positive Diagnose erforderlich. Heald-Sargent entdeckte, dass die Tests von Kindern mit niedrigen „Zyklusschwellen“ (CT) zurückkamen, was bedeutet, dass die Proben reichlich virale RNA enthielten. Die Forscher analysierten dann frühere Testergebnisse.

Die Forscher untersuchten Proben, die zwischen dem 23. März und dem 28. April an Durchfahrtsorten in Chicago gesammelt wurden. Insgesamt analysierten sie Tupfer von 145 Personen, darunter 46 Kinder unter 5 Jahren, 51 Kinder im Alter von 5 bis 17 Jahren und 48 Erwachsene im Alter von 18 bis 65 Jahren. Die Studie schloss Kinder, die Sauerstoffunterstützung benötigten, von den Ergebnissen aus, und die meisten Kinder nur Fieber oder Husten gemeldet.

Die Forscher wollten nur Patienten, bei denen leichte bis mittelschwere Symptome auftraten und die genau wussten, wann die ersten Symptome auftraten.

Sie entdeckten, dass ältere Kinder und Erwachsene ähnliche CT-Werte hatten, während Kinder unter 5 Jahren niedrigere CT hatten. « Es zeigt definitiv, dass Kinder ähnliche Viruswerte haben und vielleicht sogar höher als Erwachsene », sagte Dr. Heald-Sargent. « Es wäre nicht überraschend, wenn sie das Virus abwerfen oder auf andere übertragen könnten. » Die Annahme scheint logisch, aber die Studie beweist nicht, dass Kinder ansteckend sind.

Während der Studie möglicherweise die Daten fehlen, die erforderlich sind, um zu beweisen, dass Kindergärtner ansteckend sind, ergab sie laut The Times ähnliche Ergebnisse wie Untersuchungen aus Deutschland und Frankreich. Eine Studie aus Deutschland zeigte, dass Kinder im Alter von 1 bis 11 Jahren eine so hohe Viruslast hatten wie Erwachsene, ohne Symptome zu zeigen. Die französische Studie ergab, dass asymptomatische Kinder ähnliche CT-Werte wie Kinder hatten, was auf eine ähnliche Viruslast in Nase und Hals hinweist.

All diese Untersuchungen belegen, dass Kinder jeden Alters mit dem Virus infiziert werden können. Das ist ein Problem, auch wenn sie nicht ansteckend wären. Es ist unwahrscheinlich, dass alle Kinder, die COVID-19 erhalten, nicht ansteckend sind. Und einige der jüngeren Patienten starben an COVID-19-Komplikationen, obwohl bei Kindern wahrscheinlich kein schlimmer Fall von COVID-19 auftritt. Darüber hinaus gibt es das MIS-C-Syndrom bei Kindern, COVID-19-Komplikationen, die von Kinderärzten in mehreren Ländern bei Patienten beobachtet wurden, die zuvor mit dem neuartigen Coronavirus infiziert waren.

Vor diesem Hintergrund sollte die Wissenschaft der Eröffnung von Schulen in diesem Herbst unbedingt im Wege stehen, wenn sich herausstellt, dass das Risiko den Nutzen überwiegt.

« Kleinkinder können möglicherweise wichtige Treiber für die Ausbreitung von SARS-CoV-2 in der Allgemeinbevölkerung sein, wie das respiratorische Syncytial-Virus gezeigt hat, bei dem Kinder mit hoher Viruslast eher übertragen », schrieben die Wissenschaftler. « Die Verhaltensgewohnheiten von Kleinkindern und die Nähe zu Schulen und Kindertagesstätten geben Anlass zur Sorge um die SARS-CoV-2-Verstärkung in dieser Bevölkerung, da die Einschränkungen der öffentlichen Gesundheit gelockert werden. » « Zusätzlich zu den Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit wird diese Population wichtig sein, um die Impfbemühungen gezielt zu steuern, sobald SARS-CoV-2-Impfstoffe verfügbar werden. »

Chris Smith fing an, über Gadgets als Hobby zu schreiben, und bevor er es wusste, teilte er seine Ansichten zu technischen Dingen mit Lesern auf der ganzen Welt. Immer wenn er nicht über Gadgets schreibt, hält er sich kläglich nicht von ihnen fern, obwohl er es verzweifelt versucht. Das ist aber nicht unbedingt eine schlechte Sache.