Veröffentlichungsdatum: 1. August 2020

Mercedes-Chef Toto Wolff hat Ferrari befragt, der offen eine Niederlage für die Formel-1-Saison 2020 und 2021 eingeräumt hat.

Es ist nicht zu übersehen, dass die Scuderia seit Beginn der überarbeiteten Saison 2020 weit vom Tempo entfernt war, aber Ferrari-Vorsitzender John Elkann hat das Elend nur noch verschärft, indem er erklärte, dass das Team erst um 17 Uhr wieder auf die Siegerstraße zurückkehren wird mindestens 2022.

Vor dem Grand-Prix-Wochenende in Großbritannien sagte Elkann in einem Interview mit Gazzetta dello Sport: „[Ferrari is going] durch eine schwierige Zeit, die weit zurück beginnt. Wir haben seit 2008 weder eine Konstrukteursweltmeisterschaft noch seit 2007 eine Fahrerweltmeisterschaft gewonnen.

„Dank der aerodynamischen Kapazität hat Red Bull den Siegeszyklus erreicht, und dann Mercedes für ihre großartigen Fähigkeiten in der Hybridmotortechnologie.

„In diesem Jahr sind wir aufgrund von Projektfehlern nicht wettbewerbsfähig. Wir haben eine Reihe von strukturellen Schwächen, die seit einiger Zeit in der Aerodynamik und in der Dynamik des Fahrzeugs bestehen. Wir haben auch an Motorleistung verloren.

„Die Realität ist, dass unser Auto nicht wettbewerbsfähig ist. Du hast es auf der Strecke gesehen und du wirst es wieder sehen. Heute legen wir den Grundstein, um wettbewerbsfähig zu sein und wieder zu gewinnen, wenn sich die Regeln im Jahr 2022 ändern. Davon bin ich überzeugt. “

Diese Aussage hat sich im Fahrerlager von Silverstone durchgesetzt, und Fahrer und Teamchefs haben gleichermaßen um ihre Reaktion auf dieses klare Eingeständnis der Niederlage gebeten.

Wolff ist nicht ganz davon überzeugt, dass dies der richtige Ansatz war.

Holen Sie sich die offizielle Ferrari 2020-Kollektion über den Formel-1-Store

« Ich habe diese Kommentare gesehen, aber es fällt mir schwer, sie zu beurteilen », sagte Wolff gegenüber Sky Sports F1.

„Ist es wirklich möglich, zwei Spielzeiten gleichzeitig zu entlassen, um sich auf das Jahr 2022 vorzubereiten?

„Wir dürfen das neue Auto erst im Januar nächsten Jahres entwickeln, was bedeutet, dass Sie selbst dann keinen Vorteil haben, wenn Sie diese Saison abschreiben.

« Aber ich denke nicht, dass es meine Aufgabe ist, die Pläne von Ferrari zu kommentieren. »

Haas-Chef Günther Steiner ist jedoch angesichts des miserablen Saisonstarts von Ferrari nicht im geringsten überrascht.

« Ich bin mir der Situation bewusst, in der wir uns befinden, und ich sehe, was sie tun und in welcher Situation sie sich befinden. Daher war ich von der Aussage von Herrn Elkann nicht sehr überrascht », sagte Steiner auf der FIA-Pressekonferenz am Freitag.

„Es war also keine Überraschung.

« Natürlich ist es nie schön zu erfahren, dass es schwierig sein wird, aber wenn Sie zugeben, dass es schwierig sein wird, arbeiten Sie hart daran, es in Zukunft besser zu machen.

« Aber ich war nicht wirklich überrascht, dass er das gesagt hat, denn sicher haben sie ihre Analyse der ersten drei Rennen gemacht und sind zu diesem Schluss gekommen und er hat es einfach so gesagt, wie es ist. »

Folgen Sie uns auf Twitter @ Planet_F1, wie unsere Facebook-Seite, und besuchen Sie uns auf Instagram!