Mercedes war nach wie vor eine dominante Leistung und hat am Samstag in Silverstone seinen bereits unüberwindlichen Tempovorteil weiter ausgebaut.

« Ich denke, wir finden da draußen nicht viele neue Freunde » – Toto Wolff.

Nein Toto, ich nehme nicht an, dass du es bist.

Wie könnten Sie nach einem Tag, an dem beide Autos den Streckenrekord auslöschten, während Ihre einzigen „Rivalen“ im Vergleich zum Vorjahr rückwärts gingen? Max Verstappen: 0,049 Sekunden langsamer als 2019. Charles Leclerc: + 0,255 Sekunden. Valtteri Bottas: -0,477 s. Lewis Hamilton: -0,796s. Wie Fernando Alonso sagen würde, was für ein « Joch ».

Trotzdem frage ich mich: Wie viel davon macht Mercedes, und wie viel davon lassen Ferrari und Red Bull den Ball fallen? Ich bin der Meinung, dass für beide Seiten ein Fall gemacht werden muss, obwohl das Endergebnis letztendlich dasselbe ist: Wir bekommen Tage wie Samstag.

Schnelle Treffer

Ich bin mir nicht ganz sicher, was ich von Nico Hülkenbergs Qualifying-Leistung halten soll. Es ist nicht besonders gut, auf Softs das dritte Quartal zu erreichen, wenn sein Teamkollege es auf Medien geschafft hat, aber es gibt offensichtlich immer noch mildernde Umstände. Ich würde jedoch erwarten, dass er nächste Woche viel wettbewerbsfähiger wird

Ich denke nicht, dass es fair ist zu sagen, dass Red Bull mit Alex Albon den Panikknopf drücken sollte … weil Helmut Marko wahrscheinlich schon darauf sitzt

Apropos guter Arzt, dieses Zitat ist er von seiner besten Seite

Vorschau auf die Rennstrategie am Sonntag mit freundlicher Genehmigung von Pirelli

Die theoretisch schnellste Strategie für den 52-Runden-Grand-Prix von Großbritannien ist ein One-Stopper, vorausgesetzt, die Temperaturen bleiben ähnlich wie heute. Der schnellste Weg ist, 18 bis 22 Runden auf dem weichen Reifen zu beginnen und dann bis zum Ende auf den harten zu fahren.
Der zweitschnellste ist ein Zwei-Stopper, der ebenfalls auf dem Soft startet. Nach 16 bis 18 Runden wechseln Sie für weitere 16 bis 18 Runden wieder zum Soft, bevor Sie bis zum Ende auf das Medium wechseln. Der harte Reifen kann als Alternative zum Medium verwendet werden: entweder für den mittleren oder den letzten Stint.
Der drittschnellste ist ein anderer One-Stopper: 21 bis 24 Runden auf dem Medium, dann hart bis zum Ende. Es ist nicht ratsam, einen Soft-Medium-One-Stopper zu verwenden, da der Reifenverschleiß dann zu gering wird.

KONZENTRIEREN SIE SICH AUF

Strategie. Viele der Fahrer starteten das zweite Quartal mit einem mittelschweren Reifen. Beide Mercedes-Fahrer, Max Verstappen (Red Bull), Charles Leclerc (Ferrari) und Lance Stroll (Racing Point), setzten auf diesem Gelände ihre besten Zeiten. Infolgedessen werden sie morgen mit dem gelben Reifen ins Rennen gehen. Temperaturen. Die heutigen Temperaturen waren kühler als die extreme Hitze von gestern, mit Streckentemperaturen von rund 40 Grad im Qualifying. Die Bedingungen von morgen sollten denen von heute ähneln. Die Autos waren während des gesamten Qualifyings von böigen Winden betroffen, die den aerodynamischen Grip beeinflussten. Der Track Record wurde bereits in der frühen Phase des Qualifyings von Valtteri Bottas gebrochen, bevor er im dritten Quartal von Hamilton erneut zweimal gesenkt wurde. Die diesjährige Pole war 1,2 Sekunden schneller als die Pole von 2019 auf denselben Reifen. Lance Stroll von Racing Point und Pierre Gasly von Alpha Tauri setzten im zweiten Quartal genau dieselbe Zeit (wenn auch mit unterschiedlichen Reifen), aber nur Stroll erreichte das dritte Quartal, als er die Zeit zuerst festlegte.

Der Beitrag The Morning After: Black Arrow Beatdown erschien zuerst auf GRAND PRIX 247.