Die Fälle von Coronaviren in Florida erreichten am Sonntag 487.132, nachdem 7.104 neue positive Ergebnisse und 62 zusätzliche Todesfälle von Bewohnern des Bundesstaates gemeldet worden waren, berichtete das Gesundheitsministerium.

Insgesamt wurden die Ergebnisse von 87.975 Tests mit einer Positivitätsrate von 9,28% gemeldet, das erste Mal seit dem 24. Juni, dass sie unter dem Ziel von 10% liegen.

In der letzten Woche wurden 63.277 neue Fälle gemeldet: 7.104 am Sonntag, 9.642 am Samstag, 9.007 am Freitag, 9.956 am Donnerstag, 9.446 am Mittwoch, 9.230 am Dienstag und 8.092 am Montag. Die durchschnittliche Anzahl der Positiven für das COVID-19 in der letzten Woche beträgt 9.039 pro Tag.

Miami-Dade hat jetzt 122.690 Fälle und Broward 57.975. Die beiden Bezirke haben die höchste Anzahl an Infizierten im Bundesstaat, in dem bereits 7.084 Einwohner an COVID-19 gestorben sind. Weitere 122 Nicht-Einwohner des Bundesstaates sind in Florida gestorben, was die Gesamtzahl der Todesfälle auf 7.206 erhöht.

Allein in Miami-Dade sind 1.647 Menschen an COVID-19 und in Broward 742 gestorben.

Darüber hinaus hat Palm Beach County 34.226 positive Fälle und Monroe 1.357. Während dieses Ausbruchs wurden insgesamt 27.150 Menschen in den Staat eingeliefert, was nicht bedeutet, dass alle zu diesem Zeitpunkt ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Im Zentrum des Bundesstaates verzeichnet Hillsborough County 30.118 Fälle, und Orange hat 29.699 bestätigte Fälle von COVID-19. Im Südwesten verzeichnet Lee County 15.674 positive und Collier County 9.734 positive Ergebnisse.

Die Wiedereröffnung des Staates

In Florida begann die erste Phase der Reaktivierung für den größten Teil des Bundesstaates am 4. Mai und ermöglichte die Eröffnung nicht wesentlicher Geschäfte wie Restaurants, Einzelhandelsgeschäfte, Museen, Fitnessstudios und Bibliotheken, jedoch mit reduzierter Kapazität und größerer Hygiene und Entfernungsmessungen.

In Phase zwei kamen Anfang Juni Bars und Großveranstaltungen wie Kinos mit halber Kapazität und Kegelbahnen in 64 der 67 Bezirke Floridas hinzu, aber Mitte des Monats stiegen die COVID-19-Fälle im Bundesstaat sprunghaft an. , die in ihren Krankenhäusern kurz vor einer Krise steht.

Arbeitslosigkeit im Staat

Der Anstieg der Arbeitslosigkeit ist eine weitere Auswirkung von COVID-19, die Florida am meisten beunruhigt. Letzte Woche beantragten 105.410 Floridianer Arbeitslosenunterstützung, was etwa 27.000 weniger Menschen bedeutet als in der Woche zuvor.

In den letzten vier Monaten haben 1,7 Millionen von insgesamt 21,8 Millionen Floridianern von den Mitteln des Konjunkturpakets des Gesetzes CARES profitiert, das den von der Pandemie arbeitslosen Menschen 600 US-Dollar pro Woche zur Verfügung stellt .

Das Coronavirus-Gesetz über wirtschaftliche Hilfe, Hilfe und Sicherheit (CARES) läuft jedoch an diesem Samstag aus.

Der Senat plant, diese Woche die Einzelheiten eines neuen Hilfspakets namens Heroes Act auszuhandeln, das bereits vom Repräsentantenhaus genehmigt wurde.

In der Zwischenzeit kündigte das Rathaus von Miami weitere Mittel an, um die drohende Immobilienkrise infolge der Auswirkungen von COVID-19 und des Mangels an Arbeitsplätzen abzumildern.

Insgesamt werden 1,3 Millionen US-Dollar aus staatlichen Mitteln für Einwohner verwendet, die aufgrund der Pandemie ihre Hypothek oder Miete nicht bezahlen können.

Die Anzahl der Personen, die sich dem Test unterziehen, steigt von Tag zu Tag, aber die Ergebnisse dauern länger als erwartet.