MONTERREY – Getrennt durch das Acryl einer desinfizierten und beheizten Kabine auf der Rückseite eines Lastwagens erfüllen Familien wie Gutiérrez Ávila in der Stadt Monterrey im Norden Mexikos ihren Wunsch, ein neues Mitglied zu treffen die COVID-19-Pandemie.

Baby Cabin Parade ist der Name des Dienstes, den Ernesto González und sein Partner Rogelio Gil aufgrund der Auswirkungen auf den lokalen Festmarkt und die Wirtschaft im Allgemeinen aufgrund von Schließungen und Hygienebeschränkungen ins Leben gerufen haben.

« Wir machen Festivals, aber mit der Pandemie können sie derzeit nicht durchgeführt werden. Deshalb haben wir beschlossen, einige der vorhandenen Ressourcen zu nutzen und sie in ein neues Geschäft umzuwandeln », erklärte Rogelio Gil.

Die mobile Einheit, vollständig desinfiziert und mit einem antiviralen HEPA-Filter ausgestattet, kommt bei dem Baby zu Hause an, damit Familie und Freunde ihn durch die Plastikbarriere treffen können, erklärte er.

DREI GENERATIONEN LEBEN

Am Freitagnachmittag besuchten etwa 20 Personen den einmonatigen Rodrigo Gutiérrez Ávila bei einer gesellschaftlichen Veranstaltung vor dem Stand.

Die Gefeierten passen sich an, um Ansteckungen zu vermeiden.

Nachdem María del Carmen Hernández, Rogelios Großmutter, in einem Wohnwagen gefahren war, hatte sie die Gelegenheit, das frühgeborene Baby zu treffen, das eine seiner Lungen betraf, sagte er.

« Durch das Glas, aber wir sehen es », sagte die Großmutter, die ihren Enkel aufgrund von Haftmaßnahmen, die es ihr auch nicht erlaubten, ihn im Krankenhaus zu besuchen, nur auf Fotos und Videoanrufen gesehen hatte.

« Du bist ein Krieger, mein König » und « Bravo, Bravo », rief Carmen in ihrem Auto, das langsam vor dem einmonatigen Jungen zirkulierte, der von seiner Mutter zusammen mit seinem Vater in der Kabine unterstützt wurde.

María Blanca Luna, Rodrigos Urgroßmutter, beschrieb die Idee, Rodrigo in der Gesellschaft zu präsentieren, als ausgezeichnet, obwohl sie bedauerte, dass es immer noch mehrere Familienmitglieder und Freunde gibt, die nicht in der Lage waren, an die Adresse zu gehen.

Mit Masken teilten sich die Gäste der eigentümlichen Feier etwa zwei Stunden, in denen Fotos vor der Kabine in einer Atmosphäre von Applaus und Horngeräuschen aufgenommen wurden.

« Auf diese Weise riskierte niemand, noch riskierte ich, noch mein Baby oder die Familie », sagte Arleth Avila, Rodrigos junge Mutter, zu ., bevor sie die Kabine betrat, in der sie zwei Stunden blieb.

Die durch COVID-19 verursachte Wirtschaftskrise veranlasst sie, nach Beschäftigungsmöglichkeiten zu suchen.

FÖRDERT DAS GESCHÄFT ZU « VIRAL »

Nachdem eines der Werbebilder für die Baby Cabin Parade viral geworden war, erhielten Ernesto und Rogelio so viele Anfragen, dass sie die Einweihung des für diesen Samstag geplanten Gottesdienstes mit der Präsentation von Ernestos Tochter vorziehen mussten.

« Meine Tochter wird am 23. Juni geboren, daher sehe ich die Notwendigkeit, dass meine Eltern, meine Großeltern und meine 95-jährige Großmutter ihre Urenkelin nicht besuchen können. Deshalb haben wir diese Hütte geschaffen », erzählte Ernesto González, wie die Geschäftsidee entstand .

Die sozialen Netzwerke der Baby Cabin Parade wurden Mitte Juli eröffnet und für die kommenden Monate sind bereits mehr als 40 Termine in der Metropolregion Monterrey geplant, sagte Rogelio.

« Es ist viral geworden, viele Menschen sprechen mit uns, sie sprechen mit uns aus dem ganzen Land, obwohl wir hier in Monterrey und in der Metropolregion wirklich tätig sind », fügte er hinzu.

Während sich seine Einwohner aufgrund der gesundheitlichen Kontingenz an die neue Normalität anpassen, schloss der nordmexikanische Staat Nuevo León, dessen Hauptstadt Monterrey ist, den Juli mit 32.632 Fällen und 1.160 Todesfällen aufgrund von Coronavirus und ist das Unternehmen mit der höchsten allgemeinen Krankenhausbelegung 76% nach Angaben der Bundesregierung.

Mexiko ist das dritte Land der Welt mit den meisten Todesfällen durch COVID-19 mit 46.688 Todesfällen und das sechste mit den meisten Infektionen mit 424.637 bestätigten Fällen.