. / EPA / FELIPE TRUEBA
(FELIPE TRUEBA /)

Berlin, 1. August (.) .- Tausende von Demonstranten, die heute in Berlin mobilisiert wurden und von Organisationen verschiedener Art, einschließlich rechtsextremer Gruppen, gegen die durch die Coronavirus-Pandemie auferlegten Beschränkungen und trotz der zunehmenden Zahl von Neuinfektionen aufgerufen wurden.
Der Marsch begann in der Nähe des emblematischen Brandenburger Tors in Richtung der Siegessäule. Für den Nachmittag ist eine große Versammlung geplant, die « das Ende der Pandemie » feiern soll.
Unter den Demonstranten reichten nach Angaben des regionalen öffentlich-rechtlichen Fernsehens RBB rund 7.000 von kleinen Kaufleuten, die mit den Einschränkungen des öffentlichen Lebens unzufrieden waren, bis zu Personengruppen, die diese Einschränkungen als Angriff auf das Recht auf Freizügigkeit betrachten.
Es gab auch eine bemerkenswerte Präsenz von Bannern, die auf eine angebliche « Verschwörung » hinweisen, die von der Pharmaindustrie und dem US-Milliardär Bill Gates organisiert wurde, Anti-Impfstoff- und rechtsextreme Bewegungen, die das « Ende von Angela Merkel » forderten.
Der gemeinsame Slogan dieser Bewegungen ist der Aufruf zum Widerstand und zur Feier des « Tages der Freiheit », ein Satz, der sich für einige Organisatoren auf den Titel des Films über den Parteitag der Nazis von 1935 unter der Regie des Filmemachers Leni Riefelstahl bezieht der im Dienst von Adolf Hitlers Propagandaapparat arbeitete.
Die Berliner Behörden haben ein starkes Sicherheitsinstrument eingerichtet, da neben dieser Mobilisierung neben den « spontanen » Parteien, die seit Wochen in der deutschen Hauptstadt stattfinden, manchmal mit Tausenden von Menschen, auch linke Märsche genannt werden Teilnehmer.
Kostenlose Ansteckungen und Tests
Die Demonstration für das Ende der Beschränkungen findet in einer Zeit großer Besorgnis zwischen der Bundesregierung von Bundeskanzlerin Angela Merkel und den regionalen Mächten über die Zunahme von Neuinfektionen statt, unabhängig davon, ob sie als « importiert » oder als solche bezeichnet werden, die im Land selbst entstehen.
Nach Angaben des Robert Koch Instituts (RKI) gab es in den letzten 24 Stunden 955 Neuinfektionen – verglichen mit 800 bis 850 vor einer Woche oder zwischen 300 und 350 Mitte Juni. Die Gesamtzahl der verifizierten Infektionen beträgt 209.653 mit 9.148 Todesfällen.
Ab diesem Samstag bietet Deutschland Reisenden, die aus dem Ausland zurückkehren, kostenlose Tests an. Diese Tests sind ab Montag für diejenigen aus Risikoregionen obligatorisch, um Quarantäne zu vermeiden.
Die Norm ist ab diesem Samstag in Kraft, wie der Gesundheitsminister Jens Spahn angibt, der die Unentgeltlichkeit dieser Tests trotz der Kritik derer verteidigt, die der Ansicht sind, dass sie auf Kosten jedes Reisenden gehen sollten, um die öffentliche Gesundheit nicht zu überlasten.