Entwurf von MundoHispánico
Aktualisiert in

23:09 EDT (3:09 GMT) 1, 2020

Mariah Carey wurde am 27. März 1969 in Huntington, New York, USA geboren. Ihre Eltern sind Patricia Carey, eine Opernsängerin, die sich nach ihrer Pensionierung dem Gesangsunterricht widmete, und Alfred Roy Carey, ein afroamerikanischer Ingenieur venezolanischer Abstammung.

Nach der Scheidung ihrer Eltern wurde Mariah von ihrer Mutter erzogen, von der sie die Grundlagen des Singens lernte, die Jahre später dazu dienen würden, sich als eine der herausragendsten Interpreten mit dem Vokalregister in der Welt der kommerziellen Musik zu etablieren.

Echter Name: Mariah Angela CareyGeburtsort: Huntington, New York, Vereinigte StaatenGeburtsdatum: 27. März 1969 (1970)Besetzung: Schauspielerin, Sängerin, Produzentin und SongwriterinPaar: Nick Cannon (2008-2016); Tommy Mottola (1993-1998)Söhne: zwei; Marokkanische Scott Cannon, Monroe CanonStaatsangehörigkeit: USA

Mariah Careys Familie

Alfred Roy Carey (Vater) Patricia Carey (Mutter)

Partner von Mariah Carey

Nick Cannon (2008-2016) Tommy Mottola (1993-1998)

Kinder von Mariah Carey

Marokkanische Scott Cannon (Nr. 2011) Monroe Cannon (Nr. 2011)

Mariah Careys Karriere begann schon in jungen Jahren, als ihre Mutter, die Gesangslehrerin war, ihr die grundlegenden Techniken der Disziplin beibrachte. Jahre später kam Mariah der Welt der professionellen Musik immer näher; Dies hatte jedoch Auswirkungen auf ihr Studium, da sie gezwungen war, die Schule zu verpassen, um ihre ersten Schritte in der Musik zu machen.

Foto: GettyImages

Mit dem Ziel, ein großartiger Künstler zu werden, verließ Carey Long Island, um nach New York City zu ziehen. Dort arbeitete sie mit einigen Musikern zusammen, studierte Schönheit und bekam mehrere Jobs, um ihre Ausgaben zu decken.

Carey setzte ihre Karriere als Sängerin für die Sängerin Brenda K. Starr fort; In einer der Präsentationen der Künstlerin hörte der Musikproduzent Tommy Mottola Mariahs Stimme und stimmte, beeindruckt von ihrem Talent, einer Demo zu, die Starr ihr zur Verfügung stellte. Dies war der Beginn von Mariah Careys künstlerischer Karriere als Solistin, da Mottola ihr nach dieser Veranstaltung einen Vertrag zur Aufnahme ihres ersten Soloalbums anbot.

Das Debütalbum der Sängerin war ein Erfolg und machte sie zu einer der meistgehörten Künstlerinnen der Zeit. Außerdem gewann sie ihre beiden ersten Grammy Awards in den Kategorien « Best New Artist » und « Best Pop Vocal Performance » weiblich “.

In den sechs Jahren, in denen sie beim Columbia-Label war, nahm Mariah Carey sieben Alben auf, die ein großer Bestseller waren und verschiedene Auszeichnungen erhielten, darunter das Erreichen der Top-Beliebtheitscharts und das Überschreiten von einer Million Verkäufen.

Ihre Trennung von Mottola im Jahr 1997 war eine Wiedergeburt in der Karriere der Sängerin, da sie sich entschied, ihren Manager zu wechseln und mit dem Komponieren der Themen ihres nächsten Albums mit dem Titel « Butterfly » zu beginnen, das Carey in Betracht zieht eines seiner Meisterwerke.

Vom Scheitern von Mariah Carey zum Erfolg

Vielleicht eines der größten Hindernisse in Careys Karriere war die Veröffentlichung von « Glitter », einem Film, an dem sie als Protagonistin teilnahm und dessen Premiere mit den Anschlägen vom 11. September 2001 zusammenfiel. Die Kritik war negativ der Film und der Soundtrack davon; Die Single « Loverboy » konnte sich jedoch unter den wichtigsten Beliebtheitslisten der USA positionieren.

Im selben Jahr erlebte die Sängerin eine persönliche Krise, die sie zwang, sich für einige Zeit vom künstlerischen Medium zu entfernen. Sie erklärte sich jedoch bereit, zu Ehren der Opfer des 11. September besondere Präsentationen zu halten.

Jahre später würde die Sängerin erkennen, dass Glitters großer Misserfolg ein schwerer Schlag für sie war, aber dass sie ihn dem Datum zuschrieb, an dem der Film veröffentlicht wurde.

Das Scheitern von Glitter untergrub auch Careys Karriere, als das Virgin-Label, das 100 Millionen Dollar für jedes Album des Sängers gezahlt hatte, beschloss, auf die Dienste des Künstlers zu verzichten, indem es die anfängliche Investition nicht zurückerhielt. sie hatten für sie vorgeschlagen.

Einige Monate später beschloss Universal, ihm einen Vertrag anzubieten, um sich ihren Reihen bei der Tochtergesellschaft von Island Records anzuschließen. Unter diesem Label veröffentlichte er eines seiner bisher erfolgreichsten Alben, das seine Rückkehr zu den beliebtesten Orten darstellte: « The emancipation of Mimi », für das er bei den Grammy Awards für acht Kategorien nominiert wurde.

Dieser Sprung in die Unabhängigkeit mit ihrem eigenen Plattenlabel bedeutete eine Wiedergeburt in der Karriere von Carey, die als eine der talentiertesten Sängerinnen ihrer Generation und eine der wichtigsten « Diven » in der Musik in den Vereinigten Staaten gilt.

Er war nicht nur Sänger, sondern auch in besonderen Auftritten in Film und Fernsehen zu sehen, beispielsweise in den Filmen « Du legst dich nicht mit dem Zohan an » und « Precious » sowie in der Sendung « American Idol ».

Foto: GettyImages

Filmteilnahme

Jahr: 1999;; Das Bachelor-Jahr: 2001; GlitterYear: 2002; WiseGirlsYear: 2003; Tod einer DynastieJahr: 2005; Staatseigentum 2Jahr: 2008; TennesseeYear: 2008; Du legst dich nicht mit dem ZohanYear an: 2009; PreciousYear: 2013; The ButlerYear: 2015; Eine WeihnachtsmelodieJahr: 2016; Popstar: Nie aufhören, nie aufhörenJahr: 2016; Die Schlüssel des Weihnachtsjahres: 2017; The Lego Batman MovieJahr: 2017; Mädchen TripYear: 2017; Das StarYear: 2017; Alles was ich zu Weihnachten möchte bist du

TV-Teilnahme

JahrTitelCharakter2002Ally McBealCandy Cushnip2003Die stolze FamilieSelf2013American IdolSelf

Diskographie

Jahr: 1990; Mariah Carey Jahr: 1991; EmotionsYear: 1993; Music BoxYear: 1994; Frohe WeihnachtenJahr: 1995; DaydreamYear: 1997; ButterflyYear: 1999; RainbowYear: 2001; GlitterYear: 2002; Charmbracelet Jahr: 2005; Die Emanzipation von MimiYear: 2008; E = MC²Jahr: 2009; Erinnerungen eines unvollkommenen EngelsJahr: 2010; Frohe Weihnachten II YouYear: 2014; ICH. Ich bin Mariah… Die schwer fassbare ChanteuseJahr: 2018; Vorsicht

Mariah Carey Award Nominierungen

Jahr: 1990; Grammy-Preisträger in der Kategorie « Bester neuer Künstler » Jahr: 1991; Grammy-Preisträger in der Kategorie « Beste weibliche Gesangsdarbietung » für « Vision of Love » Jahr: 1993; Gewinner der American Music Awards in der Kategorie « Bester Rock- oder Popsänger » Jahr: 1995; Gewinner der American Music Awards in der Kategorie « Bester Rock- oder Popsänger » Jahr: 1998; Gewinner der American Music Awards in der Kategorie « Bester R & B-Sänger » Jahr: 1999; Gewinner der Anerkennung « Künstler des Jahrzehnts » bei den Billboard Music AwardsJahr: 1999; Nominiert für die ALMA Awards in der Kategorie « Beste Aufführung eines Musikthemas für den Film » für « Der Prinz von Ägypten » Jahr: 2002; Nominiert für die ALMA Awards in der Kategorie « Beste Leistung in einem Musical oder einer Komödie » für « Amerika: Eine Hommage an Helden » Jahr: 2005; Gewinner der American Music Awards in der Kategorie « Bester R & B-Sänger » Jahr: 2006; Grammy-Preisträgerin in der Kategorie „Beste R & B-Sängerin“ für „Wir gehören zusammen“ Jahr: 2006; Grammy-Preisträger in der Kategorie „Bestes zeitgenössisches R & B-Album“ für „Die Emanzipation von Mimi“ Jahr: 2006; Grammy-Preisträger in der Kategorie „Bester R & B-Song“ für „Wir gehören zusammen“ Jahr: 2018; Nominiert für die Golden Globes Awards in der Kategorie « Bester Original-Song für einen Film » für « The Star » (Co-Autor mit Mark Shaiman)

Mariah Careys Privatleben

Der Sänger war zweimal verheiratet; der erste von ihnen mit dem Musikproduzenten Tommy Mottola im Jahr 1993. Das Paar trennte sich 1998 nach einem Jahr der Trennung.

Ihre nächste Ehe war 2008 mit dem Schauspieler und Sänger Nick Cannon, mit dem sie zwei Zwillingskinder hatte: Monroe und Moroccan Scott, geboren 2011. Nach einer Reihe von Gerüchten erklärten beide, dass sie getrennt waren und beendeten ihre Scheidung in 2016.

Honoree-Mariah-Carey-akzeptiert-den-Icon-Award-auf-der-Bühne-während-der-2019-Billboard-Music-Awards-bei-MGM-Grand

Foto: GettyImages