MADRID, 2. August (EUROPA-PRESSE) –

Bis zu 27 venezolanische Oppositionsparteien haben an diesem Sonntag angekündigt, dass sie nicht an den von der Regierung von Nicolás Maduro am 6. Dezember geplanten Parlamentswahlen teilnehmen werden, da es sich um einen vom Präsidenten angeordneten « Wahlbetrug » handelt.

« Nachdem wir alle unsere Anstrengungen national und international erschöpft haben, um einen wettbewerbsorientierten Wahlprozess zu haben, der die Achtung des souveränen Willens des Volkes garantiert, drücken die demokratischen politischen Organisationen Venezuelas dem venezolanischen Volk und der internationalen Gemeinschaft aus, dass wir uns einstimmig dagegen entschieden haben Teilnahme an dem vom Maduro-Regime gerufenen Wahlbetrug « , sagten die 27 Fraktionen in einer Erklärung.

Zu den Unterzeichnern gehören die politischen Parteien mit Vertretung in der oppositionellen Nationalversammlung und zwei indigene Vertretungsparteien. Unter ihnen sind die vier, aus denen sich die sogenannte G4 zusammensetzt: Primero Justicia, zu der Henrique Capriles gehört; Voluntad Popular, angeführt von Leopoldo López; sowie die sozialdemokratische demokratische Aktion und eine neue Zeit.

Die Parteien betrachten diesen Boykott als Teil einer « neuen demokratischen Offensive zur Rettung Venezuelas » und fordern die internationale Gemeinschaft auf, « den Prozess und die Ergebnisse dieses betrügerischen Prozesses, der gegen demokratische Grundsätze verstößt, abzulehnen ».