MADRID, 1. August (EUROPA-PRESSE) –

Das Verfassungsgericht von Kap Verde hat sich geweigert, die Berufung des kolumbianisch-venezolanischen Geschäftsmanns Álex Saab, angebliches Aushängeschild des venezolanischen Präsidenten Nicolás Maduro, anzuhören, da noch nicht alle gerichtlichen Möglichkeiten in der afrikanischen Nation ausgeschöpft sind .

Wie die Verteidigung von Saab an diesem Samstag berichtete, « hat das Verfassungsgericht im Wesentlichen gesagt, dass Amparo, da es sich um ein Verfahren der letzten Instanz handelt, noch nicht über die von Saab aufgeworfenen Fragen entscheiden muss, soweit das Gericht dies tut. » Die Prüfung des Auslieferungsersuchens ist noch nicht entschieden. « 

« Das Verfassungsgericht sagt, dass der Sonderbeauftragte (Saab) zuerst zum Auslieferungsgericht gehen muss und nur dann, wenn er dort nicht erfolgreich ist, beim Obersten Gerichtshof eine neue Berufung einlegen kann », erklärte die Verteidigung, bestehend aus der ehemalige spanische Richter Baltasar Garzón.

Die Anwälte von Saab haben sich von der Entscheidung des Verfassungsgerichts als « überrascht » erklärt, da sie das Recht ihres Mandanten verletzt, die entsprechenden Rechtsmittel einzureichen.

« AGENT » DER VENEZUELANISCHEN REGIERUNG

Saab wurde am 12. Juni in Kap Verde während des technischen Stopps des Privatflugzeugs verhaftet, mit dem er als « Agent » der Maduro-Regierung in den Iran reiste, um Anstrengungen im Zusammenhang mit der Beschaffung von Nahrungsmitteln und medizinischer Versorgung für den Kampf zu unternehmen das Coronavirus, wie vom venezolanischen Außenministerium anerkannt.

Die venezolanische Opposition weist darauf hin, dass Saab für die Verwaltung von Maduros « schlechtem Geld » verantwortlich ist, das angeblich aus illegalen Aktivitäten wie illegalem Bergbau und Drogenhandel stammt, sowie das « Gehirn » der « Operation Scorpion », um es zu entreißen Juan Guaidó der Präsident der Nationalversammlung.

Saabs Verteidigung befindet sich in einem Rechtsstreit in Kap Verde, um zu verhindern, dass der kolumbianisch-venezolanische Geschäftsmann wegen Geldwäsche an die Vereinigten Staaten ausgeliefert wird.

« Wir erinnern uns, dass der Sonderbeauftragte gerade eine wichtige humanitäre Mission im Auftrag der Regierung von Venezuela ausführte, als er verhaftet wurde … Mit anderen Worten, mit seiner Verhaftung greifen die kapverdischen Behörden in die inneren Angelegenheiten von ein Venezuela « , beharrte er diesen Samstag.